Norwegens Ölfonds erwirbt Anteil an britischem Windpark

Der Windpark Race Bank vor der Küste Großbritanniens versorgt eine halbe Million Einwohner mit Strom.©Ørsted

Oslo, 17. Juni 2024. Norges Bank Investment Management, Verwalter des norwegischen Staatsfonds Government Pension Fund Global, hat einen Anteil von 37,5 Prozent an einem in Betrieb befindlichen Offshore-Windprojekt mit 573 MW in Großbritannien erworben. Dafür zahlte Norges Bank Investment Management 330 Millionen britische Pfund, umgerechnet etwa 4,5 Milliarden NOK. Wie NBIM mitteilt, hat das Projekt einen Gesamtwert von 2.599 Millionen britischen Pfund und beinhaltet Schulden in Höhe von rund 644 Millionen britischen Pfund auf den Anteil von Norges Bank Investment Management.

Verkäufer des 37,5-Prozent-Anteils sind Macquarie Asset Management über Macquarie European Infrastructure Fund 5 (25,0 %) und Spring Infrastructure 1 Investment Limited Partnership, ein von Spring Infrastructure Capital Co., Ltd. verwalteter Fonds. (12,5 %). Arjun Infrastructure Partners bleibt weiterhin Miteigentümer mit einem Anteil von 12,5 %. Miteigentümer des Windparks ist darüber hinaus der dänische Energiekonzern Ørsted mit einem Anteil von 50 Prozent. Er ist auch Betreiber des Windparks.

Das Offshore-Windprojekt mit dem Namen Race Bank wurde im Februar 2018 fertiggestellt. Er befindet sich vor der Küste von Lincolnshire und North Norfolk in England. Er besteht aus 91 6,3-MW-Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 573 MW.

Race Bank wurde 2018 eröffnet und versorgt über eine halbe Million britische Haushalte mit Strom.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen