Kategorie: Bauwirtschaft

Drei Großaufträge für Wiederaufbau des Regierungsviertels in Oslo vergeben

Entwurf des neuen Regierungsviertels in Oslo©Statsbygg

Oslo, 14.Oktober 2019. Die norwegische staatliche Verwaltungsgesellschaft Statsbygg hat die ersten drei Großaufträge für den Bau des neuen Regierungsviertels in Oslo vergeben. Heute wurden entsprechende Verträge mit den Bau- und Versorgungsunternehmen Skanska, Veidekke und der AF-Gruppe unterzeichnet. Die Arbeiten betreffen den Bau des Hochhauses , das Fundament und die Energieversorgung. Der Auftragswert beträgt 2,8 Milliarden NOK.

Continue reading „Drei Großaufträge für Wiederaufbau des Regierungsviertels in Oslo vergeben“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle

Neues digitales Testzentrum CoLab für die Baubranche in Ulven eröffnet

Premierministerin Erna Solberg testete digitale Tools zur Eröffnung von CoLab, dem neuen Hub und Testzentrum der Bau- und Immobilienbranche.©Morten Bendiksen

Oslo, 18. September 2019. Norwegens Premierministerin Erna Solberg hat jetzt den ersten Abschnitt des Construction City-Clusters in Ulven in Oslo eröffnet: CoLab, ein Laboratorium für Interaktion, Innovation und Aktivitäten, das die Unternehmen Obos, die AF-Gruppe und Betonmast eingerichtet haben.

Continue reading „Neues digitales Testzentrum CoLab für die Baubranche in Ulven eröffnet“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle

Norwegen wird erstes Partnerland der internationalen Baumesse bautec

Im März dieses Jahres wurde in Norwegen das höchste Holzhaus der Welt fertiggestellt.©Mjøstårne

Berlin, 16. September 2019. Norwegen wird erstes Partnerland der Internationalen Bauausstellung bautec. Das Land präsentiert sich vom 18. bis 21. Februar 2020 in den Messehallen unter dem Funkturm mit Unternehmen aus den Bereichen nachhaltiges und intelligentes Bauen, Holzbau und BIM. Der norwegische Gemeinschaftsstand auf der bautec 2020 ist ein Gemeinschaftsprojekt der norwegischen Botschaft in Berlin, Innovation Norway und der Deutsch-Norwegischen Handelskammer.

Continue reading „Norwegen wird erstes Partnerland der internationalen Baumesse bautec“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle

Norwegische Universität NTNU leitet europäisches Nachhaltigkeitsprojekt syn.ikia

Als Teil des Forschungsprojektes syn.ikia soll in Ammerud in Oslo das Wohnhaus “Oen” entstehen – ein rundes Gebäude mit 150 Wohnungen und Solarzellen auf dem Dach. Das Mehrfamilienhaus wird nach internationalem Plushausstandard (ZEB-O) gebaut.©Code

Oslo, 11. September 2019. Die norwegische Universität für Wissenschaft und Technologie in Trondheim (NTNU) wird das europäische Forschungsprojekt syn.ikia leiten. Die Universität hat über das norwegische Forschungszentrum für emissionsfreie Gebiete in Smart Cities (FME ZEN) Fördermittel der Europäischen Union aus dem EU-Forschungsrahmenprogramm „Horizont 2020“ erhalten. Bei syn.ikia geht es darum, den Anteil von Stadtteile zu erhöhen, die mehr erneuerbare Energie produzieren als sie verbrauchen und die überschüssige erneuerbare Energie mit der Nachbarschaft teilen können. Das norwegische Forschungszentrum SINTEF und OBOS, die größte nordische Wohnungsgenossenschaft, sind Partner. Das Projekt, das im Januar 2020 startet,  hat eine Laufzeit von 4,5 Jahren.

Continue reading „Norwegische Universität NTNU leitet europäisches Nachhaltigkeitsprojekt syn.ikia“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle

Neue Connect-Ausgabe zu emissionsfreiem Bauen in Norwegen

Oslo, 2. September 2019. Die neue Connect-Ausgabe, die Zeitschrift der Deutsch-Norwegischen Handelskammer, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit emissionsfreiem Bauen in Norwegen. Der erste Themenartikel informiert über Norwegens Einsatz für fossilfreie und zukünftig vollständig emissionsfreie Baustellen. Die Deutsch-Norwegische Handelskammer schreibt zur neuen Connect-Ausgabe: „Als Norwegens größte Festlandsindustrie und mit einem großen Verbrauch fossiler Energie trägt die Bauindustrie eine große Verantwortung für die Einsparung von CO2. In der Koalitionsvereinbarung vom Januar 2019 hat sich die norwegische Regierung das Ziel gesetzt, alle Baustellen in Norwegen bis 2025 ohne fossile Energie zu betreiben. Emissionssenkungen in diesem Ausmaß erfordern die rasche Entwicklung neuer Technologien, was wiederum gute wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen voraussetzt. 

Continue reading „Neue Connect-Ausgabe zu emissionsfreiem Bauen in Norwegen“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle

GTAI veröffentlicht Überblick zur Baubranche in Norwegen

Stockholm, 16. August 2019 (von Michal Wozniak, GTAI). Die norwegische Baubranche erhält mehr Aufträge als erwartet. Die Kapazitäten stoßen an ihre Grenzen. Deutsches Know-how ist gefragt. Nach einem schwachen Jahr 2018 erholt sich der norwegische Wohnungsmarkt. Die Prognosen sehen für 2019 im Schnitt ein Wachstum von knapp einem Prozent und 2020 von knapp 1,5 Prozent. Für die beiden darauffolgenden Jahre sind sich die Experten dagegen uneins: Das Statistikamt SSB geht von leichten Rückgängen, die Zentralbank Norges Bank (NB) von Wachstum im Bereich von einem bis 1,5 Prozent jährlich aus. Insgesamt sollen die jährlichen Wohnungsinvestitionen bis 2022 unter fünf  Milliarden Euro bleiben.

Lesen Sie hier den ganzen GTAI-Bericht aus der Reihe Branchen kompakt.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle

70 Prozent der Strände in Norwegen frei zugänglich

Neben Hütten und Wohngebieten versperren auch Industriebauten den Zugang zum Strand.©BPN

Oslo, 19. Juli 2019. 70 Prozent der Strände in Norwegen sind frei zugänglich. Allerdings sind die Zonen, da ein 100-Meter-Gürtel entlang der Küste von allen genutzt werden kann, sehr unterschiedlich im Lande verteilt. In der Finnmark stehen nach einer Übersicht der norwegischen Statistikbehörde SSB 90 Prozent der Strandzone zur Verfügung, in Oslo 30 Prozent. Damit kommen in Oslo auf jeden Norweger nur zwei Quadratmeter freie Strandfläche, in der Finnmark sind es 5.860 Quadratmeter pro Kopf.

Continue reading „70 Prozent der Strände in Norwegen frei zugänglich“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle

Implenia gewinnt in Norwegen Teil des InterCity-Auftrages von Bane NOR

Dietlikon, 28. Juni 2019. Implenia hat in einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) mit Acciona den Auftrag zur Erstellung einer neuen Eisenbahnlinie durch die norwegische Stadt Moss erhalten. Implenia übernimmt dabei die technische Federführung. Das Projekt umfasst eine zweigleisige Bahnstrecke über 10,3 Kilometer, die teils überirdisch verläuft. Darüber hinaus errichtet die ARGE unter anderem zwei rund zwei-Kilometer-lange-Tunnel (Mossetunnel und Carlbergtunnel), zwei kürzere Abschnitte in Tagbauweise, ein Tunnelportal sowie einen neuen Bahnhof. Der Anteil von Implenia (55 Prozent) an dem Auftrag liegt bei 3.400 Millionen NOK.

Continue reading „Implenia gewinnt in Norwegen Teil des InterCity-Auftrages von Bane NOR“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle

Norwegisches Architekturbüro Snøhetta zeigt erstmals Ausstellung in München

Maßgefertigte Holzböden und -wände in der ersten Ausstellung des norwegischen Architekturbüos Snøhetta@Snøhetta

München, 6. Juni 2019. Das norwegische Architekturbüro Snøhetta gibt erstmals in München Einblick in Designprozesse seiner weltbekannten Projekte. Unter dem Titel  „Snøhetta Shaping – Interaction“ präsentieren die Architekten in der Architekturgalerie München bis zum 6. Juli drei aktuelle Werke, gepaart mit einer filmischen Präsentation. Durch eine vielfältige Auswahl an Materialien – einschließlich Skizzen, Modellen, Filmen und Bildern – erkundet die Ausstellung den transdisziplinären Ansatz des internationalen Architektur-, Landschafts-, Innen-, Produkt- und Grafikdesigners.

Continue reading „Norwegisches Architekturbüro Snøhetta zeigt erstmals Ausstellung in München“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle

Stark Group erwirbt führenden deutschen Baumarkt

Frederiksberg/Offenbach am Main, 20. Mai 2019. Die STARK GROUP hat mit der Compagnie de Saint Gobain SA einen Vertrag über den Erwerb des führenden deutschen Baufachhändlers Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH, SGBDD, unterzeichnet. SGBDD betreibt ein bundesweites Netzwerk von 220 Niederlassungen und 5.000 Mitarbeitern. Die Akquisition hat einen Unternehmenswert von 335 Millionen Euro. Der Abschluss wird in der zweiten Jahreshälfte 2019 erwartet.

Continue reading „Stark Group erwirbt führenden deutschen Baumarkt“

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle