Kategorie: Bauwirtschaft

TECO 2030 und Implenia erhalten Fördermittel zur Entwicklung emissionsfreier Lösungen für Baustellen

Im Januar 2023 wollen TECO 2030 und Implenia Norge einen wasserstoffbasierten Brennstoffzellen-Generator für Baustellen ausliefern.©Implenia/TECO 2030

Lysaker/ Dietlikon, 6. Juli 2021. Das norwegische Technologieunternehmen TECO 2030 ASA und das Infrastrukturunternehmen Implenia Norge AS, Tochter des Schweizer Baukonzerns Implenia, haben vom norwegischen Förderinstitut Enova den Zuschlag erhalten, wasserstoffbetriebene Lösungen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen auf Baustellen zu entwickeln. Die Unterstützung von Enova beträgt 15,6 Millionen NOK und wird über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren von September 2021 bis Ende Dezember 2023 bereitgestellt. Die Unternehmen wollen wasserstoffbasierte Brennstoffzellen entwickeln, die Strom für Baustellengeräte produzieren.

Continue reading “TECO 2030 und Implenia erhalten Fördermittel zur Entwicklung emissionsfreier Lösungen für Baustellen”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Parlament genehmigt Norwegens größtes Verkehrsprojekt im Norden

Der Bau der Hålogalandsveien E10, hier Richtung Lofast, kann starten. Das Parlament hat der Finanzierung des Ausbau der 85-Kilometer-Straße zugestimmt.©Statens vegvesen

Oslo, 13. Mai 2021. Norwegens Parlament Storting hat am 11. Mai dem Bau der E10 Hålogalandsveien, das größte Straßenbauprojekt in Nordnorwegen, zugestimmt. Damit gab das Storting den Startschuss für die Suche nach einem Auftragnehmer. Die norwegische öffentliche Straßenverwaltung Statens vegvesen, die für das Projekt zuständig ist, will 2023 mit den Bauarbeiten beginnen. 2029 soll die Straße fertig sein. 

Continue reading “Parlament genehmigt Norwegens größtes Verkehrsprojekt im Norden”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Norwegens Parlament genehmigt Bau des Schiffstunnels in Stad

Mitglieder des Lenkungsausschusses jubeln über die Entscheidung des norwegischen Parlaments, den Bau des Schiffstunnels in der Gemeinde Stad zu genehmigen. Projektleiterin Randi P. Humborstad (3.v.l.) und Leiter des Ausschusses Rolf Domstein (2.v.l.)©skipstunnel.no

Oslo, 11. Mai 2021. In seiner Sitzung am 11. Mai hat nun auch das norwegische Parlament Storting den Bau und die Finanzierung des Stad-Schiffstunnels genehmigt. Bei der Prüfung des Staatshaushalts für 2021 hat das Storting beschlossen, dem Stad-Schiffstunnel als Startkapital 75 Millionen NOK zuzuweisen. Das Ministerium für Verkehr und Kommunikation wurde angewiesen, das Investitionsprojekt Stad Schiffstunnel im Jahr 2021 innerhalb eines aktualisierten Kostenrahmens von 4,09 Milliarden NOK in Angriff zu nehmen. Die Genehmigung gilt auch für Verpflichtungen, die in späteren Haushaltsjahren im Rahmen des Kostenrahmens für das Projekt eingegangen werden. Das Ministerium für Verkehr und Kommunikation wurde ermächtigt, das Preislimit in den letzten Jahren anzupassen.

Continue reading “Norwegens Parlament genehmigt Bau des Schiffstunnels in Stad”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Implenia Norge und Stangeland Maskin erhalten Zuschlag für Bau des Teilabschnitts der Autobahn E39

Implenia Norge und Stangeland Maskin haben den Zuschlag für den Bau der Autobahn mit einem Tunnel und zwei Brücken zwischen Lyngdal Ost und Lyngdal erhalten. Die zehn Kilometer lange Autobahn ist Teil des Ausbaus der E39 zwischen Kristiansand und Ålgård.©NyeVeier

Dietlikon, 10. Mai 2021. Nye Veier, Planer und Betreiber der norwegischen Hauptstraßen, hat die von Implenia Norge AS , Stangeland Maskin AS und Sweco Norge AS gebildete Arbeitsgemeinschaft als bevorzugten Anbieter für den Bau der Autobahn E39 zwischen Lyngdal Ost und Lyngdal West ausgewählt. Die Strecke ist Teil des Ausbaus der E39 Sørvest zwischen Kristiansand und Stavanger und verläuft zwischen Herdal und Røysgård durch die Gemeinde Lyngdal. Die rechtsverbindliche Entscheidung und Auftragsvergabe wird für Mitte Juli 2021 erwartet.

Continue reading “Implenia Norge und Stangeland Maskin erhalten Zuschlag für Bau des Teilabschnitts der Autobahn E39”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Durchbruch im neuen Skavberg-Tunnel auf dem Weg zum Nordkap

Jubel über den Durchbruch bei allen, die am Bau des neuen Skarvberg-Tunnels auf der E69 nach Honningsvåg und zum Nordkap beteiligt sind.©Statens vegvesen

Oslo, 4. Mai 2021. Der Weg zum Nordkap wird kürzer und sicherer. Am 4. Mai hat das Bauunternehmen Skanska Norge AS den Durchbruch im neuen Skarvberg-Tunnel auf der E69 in der Finnmark geschafft. Der Tunnel wird den Verkehr an einem sehr erdrutschgefährdeten Gebiet vorbeiführen und das ganze Jahr über eine stabile Straßenverbindung nach Honningsvåg und zum Touristenmagneten Nordkap gewährleisten. Unfälle und Probleme mit dem “samischen Stein” haben das Projekt verzögert. Ursprünglich war geplant, die Anlage in diesem Sommer zu eröffnen. Nun sollen die Autos ab der zweiten Jahreshälfte 2022 durch den neuen Tunnel rollen.

Continue reading “Durchbruch im neuen Skavberg-Tunnel auf dem Weg zum Nordkap”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Vier Straßenbauprojekte als Pilotprojekte für fossilfreie Baustellen in Norwegen ausgewählt

Insbesondere mit dem Einsatz elektrisch betriebener Baufahrzeuge und Baumaschinen sollen die Baustellen in Norwegen bis 2025 emissionsfrei werden. Die öffentliche Straßenverwaltung hat jetzt vier Straßenbau-Vorhaben als Pilotprojekte ausgewählt. ©Ellinor Hansen / Statens Vegvesen

Oslo, 20. April 2021. Norwegens Baustellen sollen entsprechend dem “Aktionsplan für fossilfreie Baustellen im Verkehrssektor” bis 2025 emissionsfrei sein. Die norwegische öffentliche Straßenverwaltung Statens vegvesen hat dem Verkehrsministerium jetzt vier Vorhaben im Straßenbau als Pilotprojekte für fossilfreie Baustellen vorgeschlagen sowie Vorschläge für Pilotanlagen für den Betrieb und die Wartung von Maschinen unterbreitet. Dabei handelt es sich um folgende Projekte:
1) E18 / E39 Gartnerløkka-Kolsdalen
2) E39 Betna-Hestnes
3) OPS Hålogalandsvegen
4) E8 Sørbotn-Laukslett

Continue reading “Vier Straßenbauprojekte als Pilotprojekte für fossilfreie Baustellen in Norwegen ausgewählt”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

GTAI-Branchencheks: Zuversicht kehrt in Norwegen langsam zurück

Die Bauwirtschaft verzeichnete 2020 über alle Sektoren hinweg Rückgänge. Im Hochbau drehte der Trend in der zweiten Jahreshälfte 2020, vor allem dank des Wohnungsbaus, der laut Prognosen 2021 um drei Prozent zulegen soll.©BPN

Oslo, 9. April 2021 (von Michał Woźniak, Stockholm). Germany Trade & Invest geht davon aus, dass die Zuversicht in der norwegischen Industrie langsam zurückkehrt. Als Zusammenfassung verschiedener Branchencheks schreibt die Agentur: Die Aussichten für 2021 werden besser, sind aber weiterhin mit Fragezeichen versehen. Langfristige Investitionsentscheidungen werden deswegen lieber vertagt. Die Umsätze der norwegischen Industrie sind Anfang 2021 auf das Niveau von vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie zurückgekehrt. Nicht alle Sparten erholen sich allerdings gleich schnell. Der Maschinenbau, damit verbundene Dienstleister, papiernahe Sektoren oder Produzenten von Transportmitteln kämpfen weiterhin mit Auftrags- und Umsatzrückgängen – teilweise im zweistelligen Prozentbereich. Nur knapp unter dieser Marke könnte der Rückgang der Industrieinvestitionen gegenüber 2020 bleiben.

Continue reading “GTAI-Branchencheks: Zuversicht kehrt in Norwegen langsam zurück”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Implenia verkauft in Norwegen Geschäftsbereich Wartung von Fähranlegern und Felssicherung

Die Tochter des Schweizer Implenia-Konzerns, Implenia Norge AS, war bisher für die Wartung von 118 Fähranlegern in Norwegen zuständig. Jetzt verkauft Implenia das Geschäft an die norwegische Presis Infra AS.©Implenia


Dietlikon, 9. April 2021. Der Schweizer Bau- und Immobilienkonzern Implenia veräußert seine Geschäftsfelder Wartung von Fähranlegern sowie Felssicherung in Norwegen. Das Unternehmen will sich künftig auf das definierte künftige Kernportfolio fokussieren. Käufer dieser Aktivitäten im Norden ist Stetind Entreprenør AS, eine neu gegründete Tochtergesellschaft der Presis Infra AS, die ab dem 9. April 2021 die operative Verantwortung für den Betrieb der Fähranleger und die Felssicherung übernimmt.

Continue reading “Implenia verkauft in Norwegen Geschäftsbereich Wartung von Fähranlegern und Felssicherung”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Transportable Schwimmhalle in Oslo in Betrieb genommen

Im Stadtteil Økern in Oslo wurde erstmals eine transportable Schwimmhalle mit 25-Meter-Bahnen in Betrieb genommen.©Tove Lauluten / Kulturog idrettsbygg Oslo KF

Oslo, 24. März 2021. Die Gemeinde Oslo hat ihre erste transportable Badeanstalt eröffnet. Das Økern Bad im Osloer Stadtteil Økern entstand nach einem Umwelt- und Wiederverwendungskonzept, das den Abbau und die spätere Wiederverwendung der Schwimmhalle auf einem anderen Grundstück vorsieht. Das Bad soll dazu beitragen, einen Teil der Badekapazität in der Hauptstadt aufrechtzuerhalten, während das neue Tøyen-Bad gebaut wird.

Continue reading “Transportable Schwimmhalle in Oslo in Betrieb genommen”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Norwegen öffnet Grenze jetzt auch für Fachkräfte im Bereich Infrastruktur

Fachpersonal aus dem Ausland, das im Bereich Infrastruktur dringend benötigt wird, darf jetzt auch nach Norwegen einreisen. Die Quarantäneregeln bleiben bestehen. Im Bild: Der Hafen Drammen©BPN

Oslo, 19. März 2021. Um zu verhindern, dass sich Infrastrukturprojekte wegen Grenzschließung verzögern, hat Norwegens Regierung beschlossen, Fachkräfte, die für den Bau, den Betrieb oder die Wartung der Infrastruktur erforderlich sind, in begrenztem Umfang von den Einreiseregeln zu befreien. Zur Infrastruktur zählen in diesem Zusammenhang Wasser- und Abwasseranlagen, Landebahnen, Straßen, Schiffe und Häfen, Flugzeuge, Flughäfen und Luftfahrtanlagen, IKT-Infrastruktur wie Breitband, Telekommunikation und dergleichen, Energieerzeugung und -verteilung, Offshore- und Onshore-Anlagen für Aktivität im Bereich Öl und Gas.

Continue reading “Norwegen öffnet Grenze jetzt auch für Fachkräfte im Bereich Infrastruktur”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Implenia gewinnt Auftrag für Bau des Lysaker-Fornebu-Tunnels in Norwegen

Illustration der Station Fornebuporten, entworfen von Zaha Hadid Architects ©Zaha Hadid Architects und A-Lab

Dietlikon, 17. März 2021. Die norwegische Tochter des Schweizer Unternehmens Implenia, Implenia Norge AS, hat in Norwegen den Auftrag zum Bau des Tunnels Lysaker-Fornebu gewonnen. Wie das Unternehmen mitteilt, beträgt das Auftragsvolumen 131 Millionen Schweizer Franken. Der Auftrag umfasst die Planung und den Bau eines Tunnels, inklusive Querprofile, auf einer Strecke von rund 2,3 Kilometern. Zusätzlich werden Baugruben und Felsschächte für die Stationen Flytårnet und Fornebuporten erstellt.

Continue reading “Implenia gewinnt Auftrag für Bau des Lysaker-Fornebu-Tunnels in Norwegen”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Neues Labor für emissionsfreies Bauen in Trondheim eröffnet

Forscher der Technischen Universität Trondheim NTNU und des Forschungsinstituts SINTEF haben jetzt in Trondheim ein eigenes ZEB-Labor (Zero Emission Buildings) für Arbeiten auf dem Gebiet der nachhaltige Gebäude- und Flächenentwicklung zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen und der Umweltbelastung.©Mathias C. Herzog

Trondheim, 4. März  2021. Die Technische Universität Trondheim NTNU und das Forschungszentrum SINTEF haben am 4. März in Trondheim ein Forschungslabor für emissionsfreie Gebäude eröffnet. Im ZEB-Labor (Zero Emission Buildings) testen die Forscher zukünftige Lösungen für nachhaltige Gebäude. Die Forschungsarbeiten sollen durch nachhaltige Gebäude- und Flächenentwicklung zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen und der Umweltbelastung beitragen. Das Labor wird von NTNU, SINTEF, dem norwegischen Forschungsrat und Enova finanziert. Bei der Entwicklung arbeiteten die NTNU, SINTEF, Orion, Veidekke Entreprenør, Link Arkitektur, Siemens, Vintervoll, Bravida, Multiconsult und Aas-Jakobsen zusammen.

Continue reading “Neues Labor für emissionsfreies Bauen in Trondheim eröffnet”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

GK liefert Gebäudeautomation für neues Regierungsviertel in Oslo

Der Auftrag zur Gebäudeautomatisierung im neuen Regierungsviertel in Oslo ging für einen Rekordwert von 234 Millionen NOK an das norwegische Unternehmen GK Norge.©Statsbygg / Team Ubris

Oslo, 4. März 2021. Der norwegische Gebäudeausrüster GK Norge hat den Auftrag zur Gebäudeautomation im neuen Regierungsviertel in Oslo erhalten. Der Auftrag hat einen Wert von 243 Millionen NOK. Dies sei eines der größten Verträge dieser Art, die in Norwegen je abgeschlossen wurden, erklärte der technische Projektmanager des staatlichen Bauunternehmens Statsbygg, Frode Solheim. Wie GK mitteilt, sei die interdisziplinäre Kompetenz ein wichtiger Bestandteil des Ausschreibungsverfahrens und eines der Vergabekriterien von Statbygg gewesen. Hier habe sich GK besonders hervorgetan. 

Continue reading “GK liefert Gebäudeautomation für neues Regierungsviertel in Oslo”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

Erstes Gebäude in Norwegen mit ausschließlich recyceltem Material saniert

Zur Sanierung des Hauses Kristian Augusts Gate 13 im Zentrum von Oslo wurde recyceltes Material aus 25 Gebäuden zusammengetragen.©Kyrre Sundal / MAD Architects

Oslo, 25. Februar 2021. Eines der skurrilsten Gebäude der norwegischen Hauptstadt ist fertiggestellt. In Kristian Augusts Gate 13 im Zentrum von Oslo wurde ein Haus mit einer Fläche von 4.300 Quadratmetern ausschließlich mit gebrauchten Materialien saniert. Die recycelten Baustoffe und Baumaterialien wurde aus 25 Gebäuden zusammengetragen, zum großen Teil aus dem alten Regierungsviertel. Die Architektengruppe Mad Arkitekter hat jetzt einen Erfahrungsbericht auf ihrer Website veröffentlicht. Die Immobilienfirma Entra hat den Bauprozess in einem umfassenden Bericht dokumentiert (in norwegischer Sprache).

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung

AF Gruppen baut Wohnblöcke aus Massivholz

In Oslo entstehen vier Wohnblöcke aus Massivholz. Der CO2-Fußabdruck lässt sich damit um 50 Prozent reduzieren.©Fyrstikkbakken 14 AS

Oslo, 25. Februar 2021. Das norwegische Bauunternehmen AF Gruppen hat mit Vertretern des Wohnprojektes Fyrstikkbakken 14 AS eine Vereinbarung über den Bau von vier Wohnblöcken aus Massivholz mit 163 Wohnungen in in Oslo geschlossen. Fyrstikkbakken 14 ist ein FutureBuilt-Projekt mit dem Ziel, den CO2-Fußabdruck um 50 Prozent zu reduzieren. Fyrstikkbakken 14 gehört je zur Hälfte den Immobilienfirmen Birk & Co AS und AF Eiendom. Der Bau soll im zweiten Quartal 2021 starten, die Fertigstellung ist für das dritte Quartal  2023 geplant.

Continue reading “AF Gruppen baut Wohnblöcke aus Massivholz”

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung