Wintershall Dea und OMV vereinbaren in Norwegen exklusive Partnerschaft zur Nutzung der Ölplattform Transocean Norge

Transocean Norge ist ein Bohrgerät der sechsten Generation mit erstklassiger Emissionsbilanz.©Transocean

Stavanger, 21. September 2022. Der Öl- und Gaskonzern Wintershall Dea und das österreichische Unternehmen OMV haben mit Transocean Norge, Tochter des amerikanischen Bohrdienstleisters Transocean Ltd., einen Rig-Vertrag über die Nutzung der Plattform Transocean Norge in Norwegen für 17 Bohrlöcher unterzeichnet. Elf Bohrungen soll die Anlage für Wintershall Dea und sechs für die OMV tätigen. Gleichzeitig vereinbarten die Unternehmen eine exklusive Partnerschaft mit Transocean über die Nutzung von Transocean Norge für die Bohrung aller festen und aller zusätzlichen potenziellen Bohrlöcher im Zeitraum von 2023 bis 2027.

„Die Sicherung der ‚Transocean Norge‘ mit Transocean bedeutet, dass wir über eine moderne und zweckmäßige Bohrinsel mit erstklassiger Emissionsbilanz verfügen – und über einen Bohrpartner, der unser weiteres Wachstum auf dem norwegischen Festlandsockel unterstützt“, sagte Michael Zechner, Geschäftsführer der Wintershall Dea Norge.

Ziel der Rig-Kooperation sei die Steigerung der operativen Effizienz durch Nutzung der gemeinsamen Kompetenz und damit verbundener Synergieeffekte in einer strategischen Partnerschaft, teilen die Unternehmen mit. Die Partnerschaft umfasst einen gemeinsamen Aufnahmeprozess für Bohrinseln, gemeinsame Dienstleistungen von Drittanbietern, eine Onshore-Lieferbasis und Logistik sowie den Austausch von Best Practices und Lessons Learned zwischen den Unternehmen.

„Dieser langfristige Vertrag ist ein wichtiger Meilenstein in der Umsetzung des Entwicklungsprojekts Berling. Darüber hinaus haben wir uns ein Bohrgerät für eine unserer bevorstehenden Explorationsbohrungen gesichert“, sagte General Manager Knut Mauseth von OMV Norge AS.

Der Vertragsumfang umfasst für Wintershall Dea die Abteufung von vier Explorationsbohrungen, vier Entwicklungsbohrungen für das Projekt Maria Revitalization und drei Entwicklungsbohrungen bei Dvalin North. Für die OMV wird Transocean Norge drei Entwicklungsbohrungen für das Projekt Berling und zwei Explorationsbohrungen abteufen.

Transocean Norge ist ein Bohrgerät der sechsten Generation, das mehrere Modifikationen einführt, um die Emissionsbilanz weiter zu verbessern, zum Beispiel eine Hybridenergielösung und eine digitale Optimierung der Stromverteilung. Das Bohrgerät sei gut geeignet für geplante Explorations- und Erschließungsarbeiten auf dem norwegischen Festlandsockel, einschließlich HPHT und Flachwassertiefen.

Der Vertrag beinhaltet Optionen zum Bohren zusätzlicher betriebener Brunnen. Es enthält auch Anreize, um den Rig-Auftragnehmer für sicheren und effizienten Betrieb zu belohnen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers