Norges Bank stoppt Kronenkauf bis Ende des Monats aufgrund hoher Einnahmen aus dem Erdölsektor

©Espen Schive/Norges Bank

Oslo, 18. November 2021. Norwegens Zentralbank Norges Bank wird ihre Devisenverkäufe im Auftrag der Regierung im November 2021 reduzieren. Wie Norges Bank mitteilt, senkt sie mit Wirkung vom 19. November ihre täglichen Devisenumsätze für den Rest des Monats von umgerechnet 700 Millionen NOK auf null. Die Änderung sei auf einen geringeren Überweisungsbedarf des Government Pension Fund Global GPFG an die Regierung aufgrund eines unerwartet hohen Netto-Cashflows aus dem Erdölsektor zurückzuführen.

Die Norges Bank führt diese Devisentransaktionen im Auftrag der Regierung durch. Sie kauft Kronen, damit Öleinnahmen in Fremdwährung aus dem Staatshaushalt verwendet werden können. Ende Oktober hatte Norges Bank angekündigt, im November täglich Kronenkäufe im Gegenwert von 700 Millionen NOK zu tätigen. Das war bereits eine Kürzung von einer Milliarde gegenüber dem Vormonat.

Finden Sie hier weitere Informationen zu den Devisentransaktionen der Norges Bank.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung