Norwegisches Institut Nofima will nachhaltigsten Lachs der Zukunft schaffen

Die Forschungsstation für nachhaltige Aquakultur in Sunndalsøraiegt in Mittelnorwegen, im Zentrum der norwegischen Lachsproduktion. 
©Kjell Merok / Nofima

Tromsø, 23. August 2021. Das norwegische Institut für angewandte Forschung in den Bereichen Fischerei, Aquakultur und Lebensmittelforschung Nofima hat das Millennial-Salmon-Projekt ins Leben gerufen. Gemeinsam mit den Projektpartnern InnovaFeedCorbion Algae IngredientsCargillSINTEF Ocean und Auchan sollen Innovationen beschleunigt werden, die das Wachstum der Aquakulturindustrie unterstützen und nachhaltige Lösungen für die Zukunft des Zuchtlachses hervorbringen. Im Rahmen des Projekts werden zwei alternative Futtermittelzutaten untersucht: das proteinreiche, insektenbasierte Futtermittel ProtiNova von InnovaFeed und das auf Algen basierende Omega-3-Futtermittel AlgaPrime(TM) DHA von Corbion.

Im Rahmen der evidenzbasierten Studie werden die Mengen getestet, die erforderlich sind, um die physischen und ernährungsphysiologischen Bedürfnisse des Lachses zu optimieren, die praktischen und funktionellen Eigenschaften der beiden Alternativen ermittelt sowie die ökologischen und gesellschaftlichen Aspekte der vorgeschlagenen Innovationen aufgezeigt. SINTEF Ocean wird eine Lebenszyklusanalyse des entstehenden Millennial Salmon-Futters durchführen.

Ziel des auf vier Jahre angelegten Projekts ist es, den nachhaltigsten Lachs zu züchten, der neuartige Zutaten aus der Kreislaufwirtschaft verwendet und einen geringen CO2-Fußabdruck aufweist, heißt es in einer Pressemitteilung. Gleichzeitig sollen die „Lebensprinzipien Millennials“ der Initiative berücksichtigt werden: gesund leben, ein zielgerichtetes Leben führen, Vertrauen in Gleichaltrige haben und die Auswirkungen auf Gesellschaft und Umwelt berücksichtigen.

Mit einem Budget von 1,3 Millionen Euro wird das Millennial Salmon Projekt hauptsächlich vom Research Council of Norway finanziert.

„Dieses Projekt ist ein wichtiger Baustein, um den Weg für einen gesünderen und nachhaltigeren Lachs zu ebnen. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit führenden Organisationen in der gesamten Wertschöpfungskette. Indem wir unsere Kräfte bündeln, beschleunigen wir die Innovation in diesem Sektor, um neue Lösungen zu finden, die die Flexibilität bei der Auswahl nachhaltiger Rohstoffe für künftiges Fischfutter erhöhen“, sagt Katerina Kousoulaki, Projektleiterin und leitende Wissenschaftlerin bei Nofima.

Das Millennial-Salmon-Projekt sei als Reaktion auf die dringende Notwendigkeit ins Leben gerufen orden, die globale Dynamik bei der Beschaffung, Skalierung und Entwicklung nachhaltiger, alternativer Lösungen für die Aquakultur zu beschleunigen und auf das sich ändernde Verbraucherverhalten einzugehen. Wie das Institut mitteilt, werde die Aquakultur voraussichtlich eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung der weltweiten Ernährungssicherheit spielen.

Die Partner des Millennial-Salmon-Projektes wollen den Lachszüchtern bis 2025 eine integrierte Lösung anbieten, die ein Gleichgewicht zwischen den Rohstoffen im Futtermittelkorb herstellt und eine größere Flexibilität bei der Nutzung endlicher Meeresressourcen und landintensiver Ressourcen bietet. Der Millennial-Lachs soll nicht nur ein gesundes Produkt für den Verbraucher sein, sondern auch ein gesünderes Zuchttier, das mit einem höheren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aus Mikroalgen gefüttert und aufgezogen wird.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers