Norwegische Reederei Havila Voyages lässt Schiffe für Postschiff-Route jetzt in der Türkei bauen

Ab 2021 sollen erstmals nicht nur Schiffe der Reederei Hurtigruten die Postschiff-Route von Bergen nach Kirkenes befahren. Vier der elf Schiffe stellt die Reederei Havila Voyages©Illustration Havila Voyages

Fosnavåg, 11. Februar 2020. Die norwegische Reederei Havila Voyages hat mit der türkischen Werft Tersan einen Vertrag über den Bau der letzten beiden Postschiffe unterzeichnet, die ab 2021 die Küstenroute Bergen-Kirkenes befahren sollen. Die Bauarbeiten beginnen in wenigen Wochen, teilt das Unternehmen mit. 

Das Unternehmen hatte den Auftrag zum Bau der beiden Schiffe zuerst an die spanische Werft Barreras vergeben. Dort entstanden bisher lediglich die Rümpfe. Aufgrund finanziellen Probleme der Werft wurde der Bau eingestellt. Havila Voyages hat nun entschieden, die Schiffe in Tersan in der Türkei zu Ende bauen zu lassen. Hier befinden sich bereits zwei Schiffe im Bau, die ebenfalls auf der Route Bergen-Kirkenes eingesetzt werden sollen. 

Nach den Worten von Arild Myrvoll, CEO von Havila Voyages, wurde die Werft Tersan ausgewählt, weil sie wegen des Baus der Schwesterschiffe  bereits über alle erforderlichen Unterlagen und über die notwendigen Erfahrungen mit den ersten beiden Schiffen verfügt. „Was wir bisher von Tersan in Bezug auf den Bau der ersten beiden Schiffe gesehen haben, sieht sehr vielversprechend aus. Sie halten sich an den Zeitplan und arbeiten mit hoher Qualität”, so Myrvoll.

Trotz der Unsicherheit in Bezug auf die spanische Werft Barreras verfüge Havila Voyages über ausreichende Eigenkapital- und Darlehensgenehmigungen, um alle vier Schiffe in Tersan vollständig zu finanzieren, teilt das Unternehmen mit. Laut Myrvoll haben die finanziellen Probleme von Barreras und die Unterbrechung des Baus auf der spanischen Werft zu Herausforderungen für Havila Voyages geführt.

„Die ersten beiden neuen Schiffe werden ausgeliefert und sollen ab Januar 2021 fahren. Damit können unsere Passagiere die umweltfreundlichsten Reisen entlang der norwegischen Küste unternehmen. Während wir auf die nächsten beiden Schiffe warten, werden wir Ersatzschiffe einsetzen, einen guten und sicheren Transport gewährleisten und die Erwartungen unserer Kunden erfüllen“, erklärt Myrvoll. Havila Voyages habe mehrere potenzielle Kandidaten für Ersatzschiffe untersucht und stehe im ständigen Dialog mit den Interessengruppen.

“Wir gehen davon aus, dass bald eine Entscheidung getroffen wird, werden aber die notwendige Zeit benötigen um sicherzustellen, dass wir sowohl unseren Passagieren als auch der Besatzung die besten Lösungen bieten können, auch wenn die Ersatzschiffe nur für einen begrenzten Zeitraum eingesetzt werden.”

Havila Voyages ist eine norwegische Reederei in Familienbesitz mit Hauptsitz in Fosnavåg in Sunnmøre an der Westküste Norwegens. Ab 2021 wird Havila Voyages vier der elf Schiffen auf der klassische Hurtigruten-Reise von Bergen nach Kirkenes betreiben.

Die neuen Schiffe von Havila Voyages verfügen nach Angaben des Unternehmens über die weltweit größten Akkus, mit denen sie vier Stunden lang geräusch- und emissionsfrei fahren können.

Lesen Sie hier mehr über den Einsatz der Havila-Schiffe als sogenanntes Postschiff auf der Strecke Bergen-Kirkenes.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus