Yara Clean Ammonia und Azane erhalten Sicherheitsgenehmigung für weltweit ersten emissionsarmen Ammoniak-Bunkerterminal

Illustration der Bunkerschiffe Yara Clean Ammonia, Azane und Fjord Base
Illustration der Bunkerschiffe von Yara Clean Ammonia und Azane©Yara International

Oslo, 25. März 2024. Die norwegische Direktion für Katastrophenschutz hat dem Bau der geplanten Ammoniak-Bunkeranlage der Unternehmen Yara Clean Ammonia und Azane auf der Fjord-Basis in Florø zugestimmt. Mit dem Terminal soll der Transport von der Ammoniak-Produktionsanlage bis zum Schiff geschlossen werden. Die Genehmigung stelle einen wichtigen Meilenstein dar, um Ammoniak als sichere und emissionsarme Alternative zu herkömmlichen Schiffskraftstoffen zu ermöglichen, teilt der Düngemittelkonzern Yara International ASA mit.

Das geplante Terminal besteht aus einem schwimmenden stationären Lastkahn mit einer Kapazität von 1000 Kubikmetern bzw. 650 Tonnen emissionsarmem Ammoniak. Die Genehmigung erlaubt bis zu 416 Einsätze pro Jahr, von denen viele voraussichtlich Bunkerarbeiten für Offshore-Versorgungsschiffe sein werden, die regelmäßig die Fjordbasis in Florø anlaufen.

Das geplante Terminal sei Teil der Bemühungen von Yara Clean Ammonia und Azane, emissionsarmes Ammoniak zu einem gängigen Treibstoff für die Schifffahrt zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung. Da Ammoniak das Potenzial habe, den maritimen Sektor vollständig zu dekarbonisieren, planten die Unternehmen den Aufbau eines Netzwerks von Terminals in Skandinavien. Der Bau soll 2024 beginnen. Die Nachfrage scheine in Norwegen an Dynamik zu gewinnen, da ENOVA, das im Auftrag der Regierung den norwegischen Klima- und Energiefonds verwaltet, im Jahr 2024 Ausschreibungen für Ammoniakzuschüsse sowohl für ammoniakbetriebene Schiffe als auch für Ammoniakinfrastruktur plant. Es seien mehrere Neubauprojekte und laufende Ausschreibungsverfahren für ammoniakbetriebene Plattformversorgungsschiffe in der Planung.

Vor einer endgültigen Investitionsentscheidung müssen die Unternehmen die entsprechenden Genehmigung bei der örtlichen Gemeinde erhalten.

Über Yara Clean Ammonia
Yara Clean Ammonia ist einer der weltweit größter Ammoniakhändler. Das Unternehmen will Wertschöpfungsketten sowohl für grünen als auch für blauen Ammoniak aufbauen und die Entwicklung von sauberem Ammoniak weltweit vorantreiben.

Yara Clean Ammonia betreibt das größte globale Ammoniaknetzwerk mit 15 Schiffen und hat über Yara Zugang zu 18 Ammoniakterminals und mehreren Ammoniakproduktions- und -verbrauchsstandorten auf der ganzen Welt. 

Über Azane
Azane Fuel Solutions entwickelt die weltweit ersten Ammoniak-Bunkerterminals und Technologien für Ammoniak-Frachtumschlagssysteme und Ammoniak-Kraftstoffumschlagssysteme. Eigentümer sind die Unternehmen Amon Maritime, ECOnnect Energy, Navigator Gas und Yara Growth Ventures.

Über die Fjord Base Group
Fjord Base ist Norwegens flächenmäßig größte Versorgungsbasis zur Belieferung großer Offshore-Energie- und erneuerbarer Unternehmen entlang des norwegischen Festlandsockels. Sie befindet sich in Florø an der Westküste Norwegens. Hier werden jährlich 2.000 Schiffe und 430.000 Tonnen pro Jahr abgefertigt. Die strategischen Geschäftsfelder liegen in den Bereichen Öl und Gas, Offshore-Windenergie und fossilfreie Brennstoffe.
Mehrheitseigentümer der Fjord Base Group ist der führender europäischer Infrastrukturinvestor AncalaWebsite  

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen