PIRLS-Studie: Norwegische 10-Jährige lesen schlechter als 2021

Oslo, 16. Mai 2023. Die Lesekompetenz norwegischer 10-Jähriger liegt deutlich über dem internationalen Durchschnitt, allerdings lesen sie schlechter als 2016. Das geht aus der internationalen Untersuchung Progress in International Reading Literacy Study (PIRLS) hervor, die die Lesekompetenz von Zehnjährigen in 65 Ländern ermittelt hat. In Norwegen wurde die Umfrage im Frühjahr 2021 durchgeführt. Singapur, Irland und Hongkong sind die Spitzenreiter im Ranking der Lesekompetenz, Norwegen liegt auf Platz 16, Deutschland auf Platz 23.

Die Leseergebnisse von PIRLS 2021 zeigen, dass norwegische 10-Jährige deutlich über dem internationalen Durchschnitt liegen. Sie lesen auf dem gleichen Niveau wie die dänischen Schüler, sind jedoch etwas schwächer als die Schüler in Finnland und Schweden. Betrachtet man die Entwicklung seit der letzten Umfrage im Jahr 2016, fallen die Ergebnisse in fast allen Ländern schwächer aus. Dies gilt auch für die nordischen Länder. Norwegen verzeichnete seit 2016 den stärksten Rückgang der nordischen Länder, der Rückgang in Norwegen unterscheidet sich jedoch nicht wesentlich vom Rückgang in Finnland.

Norwegische 10-Jährige laut der Umfrage die geringste Freude am Lesen. Nur 13 Prozent der norwegischen Schüler sagen, dass ihnen das Lesen Spaß macht, während der internationale Durchschnitt bei 42 Prozent liegt. Im Jahr 2021 lesen weniger Schüler in ihrer Freizeit als im Jahr 2016.

Im Jahr 2021 erreicht nur jeder fünfte norwegische 10-Jährige die Anforderung an die Lesefähigkeit auf der niedrigsten Stufe oder lag noch darunter. Das sind doppelt so viele wie 2016. Diese Schüler haben Probleme, einen altersgerechten Text vom Anfang bis zum Ende zu lesen und den Inhalt zu verstehen. Die Forscher hinter PIRLS gehen davon aus, dass der Rückgang der Leseergebnisse in fast allen Ländern möglicherweise damit zusammenhängt, dass die Umfrage während der Pandemie durchgeführt wurde. Die Forscher hinter dem norwegischen Bericht betonen, dass die Ergebnisse bis zur Durchführung weiterer Analysen mit einiger Vorsicht interpretiert werden müssen. 

Als Grund für die Verschlechterung der Lesekompetenz wird in Norwegen auch die Digitalisierung an den Schulen in Betracht gezogen. In Norwegen antworteten beispielsweise 87 Prozent der Lehrer, dass die Schule jedem Schüler ein digitales Gerät zur Verfügung stellt. 2016 gaben nur 13 Prozent der Lehrer an, dass alle Schüler ihrer Schule mit mobilen Computern ausgestattet wurden.

Auch im Jahr 2021 lasen Mädchen besser als Jungen, der Unterschied hat sich jedoch nicht vergrößert.

„Die Kinder verbringen sowohl in der Schule als auch zu Hause immer mehr Zeit vor Bildschirmen und immer weniger Zeit mit Papierbüchern. Wenn wir das Lesen stärken wollen, müssen wir ganzheitlicher denken. Die Regierung ergreift bereits mehrere Maßnahmen. Unter anderem haben wir mehr Geld für Schulbibliotheken gespendet, und wir werden mehr Geld für Schulbücher geben. Darüber hinaus arbeiten wir an einer Lesestrategie und werden ein Komitee einrichten, das sich mit der Bildschirmnutzung der Kinder befasst“, sagt Wissenschaftsministerin Toni Brenna.

Die Maßnahmen der Regierung:

  • Im Jahr 2023 stellte die Regierung 25 Millionen für die Stärkung von Schulbibliotheken bereit, wobei Gebiete mit schlechten Lebensbedingungen Vorrang erhalten.
  • Im überarbeiteten Staatshaushalt wurde der Etat für Schulbücher um 115 Millionen NOK aufgestockt
  • Die Regierung will einen Ausschuss ernennen, der sich mit der Bildschirmnutzung und deren Auswirkungen unter anderem auf die Konzentration, das Lernen und die Gesundheit von Kindern befasst. Die Untersuchung wird in Zusammenarbeit mit mehreren Ministerien erfolgen.
  • Das Ministerium für Bildung und Kultur und das Ministerium für Kultur wollen Lesestrategie erarbeitet, um mehr junge Menschen zum Lesen zu bewegen. 

Ranking der Länder im Bereich der Lesekompetenz von 10-Jährigen

Teilnehmendes LandDurchschnittliche Punktzahl
Singapur587
Irland*577
Hongkong573
Nordirland*566
England558
Kroatien*557
Litauen*552
Finnland549
Polen549
USA*548
Taipeh544
Schweden544
Australien540
Bulgarien540
Tschechien540
Ungarn*539
Dänemark539
Norwegen539
Italien537
Macau536
Österreich530
Slowakei529
Lettland*528
Die Niederlande527
Deutschland524
Neuseeland521
Spanien521
Portugal520
Slowenien520
Malta515
Frankreich514
Serbien514
Albanien513
Zypern511
Belgien (Flämisch)511
Israel510
Kasachstan*504
Internationaler Durchschnitt503
Mittelpunkt der PIRLS-Skala500
Türkei496
Belgien (Französisch)494
Georgia*494
Montenegro487
Katar*485
Vereinigte Arabische Emirate*483
Bahrain*458
Saudi-Arabien*449
Nordmazedonien442
Aserbaidschan440
Usbekistan437
Oman429
Kosovo421
Brasilien419
Iran413
Jordanien381
Ägypten378
Marokko*372
Südafrika288
*Mit einem Sternchen (*) gekennzeichnete Länder mussten die Einführung von PIRLS auf Herbst 2021 verschieben. Die Schülerinnen und Schüler waren somit im Schnitt 6 Monate älter, als sie es gewesen wären, wenn die Befragung zum geplanten Zeitpunkt durchgeführt worden wäre.©Norwegisches Bildungsministerium/PIRLS

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen