Implenia gewinnt weiteres großes U-Bahn-Tunnelprojekt in Oslo

So soll die U-Bahn-Station Skøyen 2025 aussehen.© L2 Arkitekter; Gottlieb Paludan Architects

Glattpark (Opfikon), 16. März 2023. Das Schweizer Bauunternehmen Implenia AG erhält den Auftrag zum Bau eines U-Bahn-Tunnels K2D Skøyen – Vækerø in Oslo. Das Auftragsvolumen für Implenia beträgt rund 115 Millionen CHF, 1,3 Milliarden NOK. Implenia kündigt an, noch in diesem Jahr mit den Arbeiten am Projekt K2D Skøyen – Vækerø zu beginnen. Die Fertigstellung ist für 2025 geplant.

Das Projekt K2D Skøyen – Vækerø ist Teil der Fornebubanen, dem größten U-Bahn-Tunnelprojekt in Norwegen seit den 1970er-Jahren. K2D umfasst die U-Bahn-Station Skøyen sowie rund 1,2 Kilometer Tunnel unter einem dicht besiedelten, städtischen Gebiet und einen Fluchttunnel (Bestum).

Implenia baut aktuell bereits den ersten Teil dieses komplexen Tunnelbauprojekts, K2A Fornebu – Lysaker, der Ende dieses Jahres fertiggestellt sein soll.

Der Auftraggeber gewichtete nach Angaben von Implenia bei der Ausschreibung die weichen Kriterien wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit mit einem bedeutenden Anteil von 20 Prozent. Implenia erzielte bei diesen Kriterien den höchsten Wert aller Anbieter und offerierte zudem zum besten Preis. Außerdem habe Implenia im Angebot eine umfassende BIM-Implementierung (Building Information Modeling als IT-Arbeitsmethode) präsentiert. In der Kombination hätten diese Aspekte zum Zuschlag für Implenia geführt, teilt das Unternehmen mit.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen