Norsk Friluftsliv: Was Sie über das Jedermannsrecht in Norwegen wissen sollten

In Norwegen darf man fast überall in Seen oder im Fjord baden. Allerdings müssen auch hier Regeln beachtet werden.. 
©Siv Bakken

Oslo, 1. Juli 2022. In Norwegen gilt das Jedermannsrecht. Das bedeutet, die Menschen weitgehend überall in der Natur reisen können, unabhängig davon, wem das Land gehört. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Nutzung von Grundstücken oder Gewässern überall durchgehend möglich und kostenlos ist. Norsk Friluftsliv, der Norwegische Verband für Frischluftleben, hat eine Übersicht zusammengestellt, was in Norwegen in der Natur erlaubt und was verboten ist.

Wer in Norwegen lange Wanderungen oder Spaziergänge machen und in Seen und Fjorden schwimmen will, sollte den Unterschied zwischen Outfield und Infield kennen. „Infields sind Grundstücke, Gärten, Höfe, Felder, Industriegebiete und dergleichen. An solchen Orten gilt das Jedermannsrecht nicht“, sagt Bente Lier, Generalsekretärin von Norsk Friluftsliv.

In abgelegenen Gebieten, in Seen und Fjorden, Stränden, Moore, Wäldern und Bergen, darf laut Jedermannsrecht jeder frei laufen, paddeln, Rad fahren, übernachten und dergleichen.

Allerdings wird auch hier erwartet, dass man Rücksicht auf Landbesitzer, die Tier- und Pflanzenwelt und andere Wanderer nimmt.

In den Bereichen Meer und Küste gilt das gleiche Recht auf Freizügigkeit wie in der Natur allgemein. Private Schilder, Zäune oder Bänke in der Strandzone sorgen immer noch oft für Unsicherheit darüber, wo man spazieren gehen darf.

Als Regel gilt, dass das Recht auf Freizügigkeit gilt, solange der Bereich als Außenfeld definiert ist. Aber es ist für den Einzelnen nicht immer einfach, dies zu entscheiden.

„Obwohl einige private Schilder legal sind, ist es leider auch so, dass diejenigen, die illegale Absperrungen in der Strandzone aufstellen, das Gebiet für sich haben. Wenn Sie Zweifel haben, ob der Zaun oder das Schild legal ist, können Sie sich an die Gemeinde wenden“, rät Bente Lier.

Sie betont, dass es auf jeden Fall immer erlaubt sein wird, auf den markierten Küstenwegen in den Gemeinden zu gehen. Das Outdoor-Aktivitätsgesetz betont auch, dass es erlaubt ist, auf einem angelegten Weg oder einer Straße durch Infields zu fahren, die zu Outfields führen.

Wo gilt das Jedermannsrecht – und wo nicht? Empfehlungen des Norsk Friluftsliv:

  • Lernen Sie den Unterschied zwischen Infield und Outfield kennen.  Infields sind Bereiche wie Grundstücke, Höfe, Ackerflächen, Industriegebiete und ähnliche Bereiche, in denen Wanderer den Eigentümer des Grundstücks belästigen werden. Außenfelder sind der größte Teil der Natur wie Wälder, Berge, Meere und Moore. 
  • Denken Sie daran, dass das Jedermannsrecht nur im offenen Gelände gilt.  In Innenfeldern sind die Regeln so, dass Sie auf Straßen und Wegen gehen dürfen, solange Sie einen guten Abstand zu Häusern, Hütten, Gärten und Höfen einhalten.
  • Beachten Sie, dass Sie das ganze Jahr über im Freien übernachten dürfen, aber das Zelt oder die Hängematte  sollte nicht näher als 150 Meter von bewohnten Häusern und Hütten entfernt aufgestellt werden. Wenn Sie länger als zwei Tage campen möchten, müssen Sie die Erlaubnis des Grundbesitzers haben.
  • Fühlen Sie sich frei, im Meer, Wasser und in Flüssen zu baden, aber denken Sie daran, einen angemessenen Abstand zu  bewohnten Häusern und Hütten einzuhalten. Es ist nicht erlaubt, von privaten Piers ohne Erlaubnis der Eigentümer des Piers zu schwimmen. Sie können frei auf dem Meer, auf Seen und in Flüssen paddeln, aber wenn Sie neben einem privaten Pier anlegen möchten, müssen Sie den Eigentümer fragen. Im Outfield können Sie das Boot, Kajak oder Kanu für einen kürzeren Zeitraum an Land ziehen, aber wenn es länger bleiben soll, muss dies mit dem Grundbesitzer vereinbart werden.

Das Freiluftaktivitätengesetz trat am 1. Juli 1957 in Kraft. Zweck des Gesetzes ist es, die natürlichen Grundlagen des Lebens im Freien zu schützen und das Recht der Öffentlichkeit auf Verkehr, Aufenthalt usw. in der Natur zu gewährleisten, damit die Möglichkeit besteht, das Leben im Freien auszuüben als gesundheitsfördernde, genussvolle und umweltfreundliche Freizeitbeschäftigung.

Das Jedermannsrecht ist Teil des Outdoor-Aktivitäten-Gesetzes, das auch das Gesetz ist, das definiert, was Infield und Outfield ist. 

Der motorisierte Verkehr ist grundsätzlich nicht Bestandteil des Jedermannsrechts.

Hier finden Sie das Gesetz zu den Outdoor-Aktivitäten in Norwegen / Outdoor Act (Friluftsloven).

Norsk Friluftsliv ist die Dachorganisation der 18 großen Outdoor-Life-Organisationen in Norwegen mit insgesamt fast einer Million Mitgliedern und über 5.000 Teams und Verbänden.

Hier können Sie alles darüber lesen, was Ihnen das Jedermannsrecht erlaubt und welche Pflichten Sie haben: Was ist das Jedermannsrecht?

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers