Mahnmal für Opfer der Terroranschläge von Utøya und Oslo eingeweiht

Das Nationaldenkmal für die Opfer der Terroranschläge 2011 auf der Insel Utøya und Oslo wurde am 18. Juni eingeweiht.©Lise Åserud / NTB/Kongehuset

Oslo, 18. Juni 2022. Elf Jahre sind seit den Terroranschlägen auf das Regierungsviertel in Oslo und das Sommerlager der Jugendorganisation der Arbeiterpartei AUF (Arbeiderpartiets ungdomsorganisasjon) auf der Insel Utøya im Jahr 2011 vergangen. 77 Menschen wurden dabei getötet. Am Samstag, dem 18. Juni, wurde in Utøyakaia auf dem Festland in der Nähe des Fähranlegers zur Insel Utøya in der Gemeinde Hole die nationale Gedenkstätte für die 77 Opfer eröffnet. Das Mahnmal besteht aus 77 Bronzesäulen – eine für jedes Todesopfer. Nach der offiziellen Zeremonie mit Reden des norwegischen Premierministers Jonas Gahr Støre, des Bürgermeisters der Gemeinde Hole, Syver Leivestad, und Vertretern der Selbsthilfegruppe und der AUF legten Kronprinz Haakon, Premierminister Jonas Gahr Støre sowie Überlebende, Rettungskräfte und Anwohner Rosen an der Gedenkstätte nieder.

Zur Eröffnungsfeier, die live im Fernsehen übertragen wurde, wurden die Namen der Opfer verlesen. „Seit dem Terror im Regierungsviertel und auf Utøya sind fast elf Jahre vergangen“, sagte Ministerpräsident Jonas Gahr Støre in seiner Rede. „Der 22. Juli ist eine dunkle Erinnerung in der norwegischen Geschichte. 69 junge Menschen im Sommerlager der AUF und acht Menschen im Regierungsviertel wurden brutal getötet, viele verletzt und viele Leben für immer verändert. Die nationale Gedenkstätte am in Utøyakaia wird ein Ort der Besinnung für Überlebende, Überlebende, Freiwillige, Hilfsmannschaften, jetzige und zukünftige Generationen sein.“

Die Gedenkstätte befindet sich neben dem Fähranleger zur Insel Utøya. Sie besteht aus einer Treppe, die sich so krümmt, dass sie zum Wasser hin zwei abgegrenzte Räume bildet.©Fredrik Ahlsen / Maverix Media AS

Die Gedenkstätte wurde von der Architektin Beate Hølmebakk und dem Architekten Per Tamsen von Manthey Kula AS, dem Landschaftsarchitekten Bas Smets und dem Architekten und Forscher Mattias Ekman entworfen. Statsbygg war der Auftraggeber. Die schmalen Bronzesäulen sind in Bögen entlang des Wassers angeordnet. Der erste Bogen ist auf die Sonne gerichtet, wie sie zum Zeitpunkt der Bombenexplosion im Osloer Regierungsviertel am Himmel stand. Der andere Bogen ist auf die Sonne gerichtet, wie sie während des Angriffs auf Utøya am Himmel stand.

Kronprinz Haakon legte am National Memorial eine rote Rose nieder. ©Simen Løvberg Sund / Der Königshof

Sehen Sie sich hier die die Übertragung der Eröffnungsfeier an.

Lesen Sie hier mehr über die Gedenkstätte auf der Website von Statsbygg.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden