Wintershall Dea startet Produktionsbohrungen für Dvalin-Feld in Norwegen

Auf der Heidrun-Plattform wird das Gas von Dvalin verarbeitet und über die Polarled-Pipeline zum Nyhamna-Gasterminal transportiert.©Transocean Arctic

Stavanger, 12. August 2019. Wintershall Dea hat mit vier Produktionsbohrungen für das Gasfeld Dvalin in der Norwegischen See begonnen, um den für 2020 geplanten Produktionsstart vorzubereiten. Die Bohrungen mit dem Bohrschiff Transocean Arctic werden voraussichtlich ein Jahr dauern und stellen den Abschluss zahlreicher Offshore-Aktivitäten in diesem Sommer rund um das eigenoperierte Dvalin-Feld dar. Schon seit April sind die Arbeiten am Dvalin-Feld mit der Installation der Pipelines und des Verteilerkreuzes in 400 Meter Wassertiefe in vollem Gang. 

Im August wurde ein 3.500 Tonnen schweres Modul fertiggestellt und auf der nahegelegenen Heidrun-Plattform installiert, um das Gas vom Dvalin-Feld zu verarbeiten. Das Dvalin-Feld liegt 259 Kilometer nördlich von Kristiansund in Mittelnorwegen. „Dieser Sommer voller Aktivität, der mit dem Bohrstart für das Schlüsselprojekt Dvalin abgerundet wird, unterstreicht unseren Glauben an Norwegen. Das zeigen auch die Ressourcen, die wir investieren, um unsere Ziele zu erreichen“, sagte Hugo Dijkgraaf, Chief Technology Officer bei Wintershall Dea. 

Dvalin wird als eine Unterwasserinstallation entwickelt, die an die 15 Kilometer nordwestlich gelegene Heidrun-Plattform angeschlossen wird. Die vier Produktionsbohrungen werden bis zu einer Tiefe von rund 4.500 Metern abgeteuft. 

„Dvalin passt hervorragend zu unserer Strategie, den europäischen Markt über Felder und Pipelines mit Gas zu versorgen und gleichzeitig sicherzustellen, dass wir einer der wichtigsten Gasproduzenten auf dem norwegischen Kontinentalschelf bleiben. Es zeigt einmal mehr unsere Leistungsfähigkeit als effizienter und leistungsfähiger Betriebsführer“, sagte Alv Solheim, Managing Director von Wintershall Dea in Norwegen. 

Das Dvalin-Gasfeld in der Norwegischen See wird mit vier Unterwasserbohrungen entwickelt und wird an die von Equinor betriebene Plattform Heidrun angeschlossen. Das geförderte Gas des Dvalin-Feldes wird über eine 15 Kilometer lange Pipeline zur Heidrun-Plattform transportiert. Von dort aus erfolgt der Weitertransport über eine 7,5 Kilometer lange Pipeline zur Polarled-Pipeline, die das Gas zum Nyhamna-Gasterminal transportiert, wo es weiterverarbeitet wird. Als Trockengas wird das Gas dann über die Gassled-Pipeline in die Märkte verteilt.

Lesen Sie auch
https://businessportal-norwegen.com/2019/08/06/3-500-tonnen-am-haken-ueber-der-norwegischen-see/


About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Ideen entwickeln – Ressourcen schonen