Neuer Güterzug nach Hirtshals in Dänemark verbessert Anbindung Norwegens auf der Schiene

Zehn bis zwanzig Prozent der Lkw-Anhänger, die täglich den Hafen von Hirtshals passieren, können auf Güterzüge umgeladen werden.©Port of Hirtshals

Hirtshals/Berlin, 2. Mai 2024. Eine neue Bahnverbindung nach Hirtshals in Dänemark, genannt Skagerrak-Express, kann nach Angaben der Deutschen Bahn bis zu 200.000 LKW-Transporte jährlich in Richtung Norwegen von der Straße auf die Schiene verlagern. DB Cargo Scandinavia, der Hafen von Hirtshals und die Nordjütländische Regionalbahn (Nordjyske Jernbaner) haben am 2. Mai einen ersten Güterzug zum Hafen Hirtshals an der Nordspitze Dänemarks gefahren. An die Verbindung zwischen Kontinentaleuropa und Dänemark sind über das DB Cargo Netzwerk 220 Terminals in Europa angebunden. Die direkte Verschiffung der Güter von und nach Norwegen ist ebenfalls möglich. Über das Netzwerk des norwegischen Partners CargoNet sind ab Kristiansand zwölf Terminals in Norwegen angebunden.

„Mit dem Testzug haben wir gemeinsam mit unseren Partnern gezeigt, dass eine klimafreundliche Bahnverbindung nach Hirtshals möglich ist. Unser Ziel ist es, unseren Kunden ab Dezember 2024 eine feste Verbindung zwischen Hirtshals und dem europäischen Kontinent anzubieten“, sagt Birgit Wirth, CEO DB Cargo Scandinavia. Zehn bis zwanzig Prozent der Lkw-Anhänger, die täglich den Hafen von Hirtshals passieren, können nach Ansicht von Michael Rosenlund Langballe, Leiter der Abteilung Transport und Logistik im Hafen von Hirtshals, auf Güterzüge umgeladen werden.

130 Gäste aus Politik und Wirtschaft empfingen den Güterzug im Hafen Hirtshals. ©Port of Hirtshals

Das Potenzial der neuen Verbindung sei groß, teilt Deutsche Bahn mit. Der Güterzug könne beispielsweise auch für den Transport von CO2 aus Deutschland zum künftigen CO2-Hub in Hirtshals eingesetzt werden, wenn die Speicherung und Verschiffung von CO2 zu leeren Öl- und Gasfeldern in der Nordsee beginnt, teilt die Hafenverwaltung von Hirtshals mit. DB Cargo arbeite bereits intensiv daran Logistiklösungen für Kunden des CO2- und Wasserstofftransports vorzubereiten.

Rund 130 Gäste waren im Hafen Hirtshals zum Start des Projektes eingeladen. Aus Norwegen nahmen der Parlamentsabgeordnete Morten Stordalen und die Kreisräte aus Agder, Arne Thomassen, und Vestfold, Anne Strømøy, zusammen mit Vertretern des Grønn Jyllandskorridor-Projekts teil. Europäische Perspektiven lieferten Linda Thulin und Furio Bombardi, beide vom ScanMed-Korridor. Zu den anwesenden Unternehmen gehörten beispielsweise Kombiverkehr, DSV, LEMAN, Color Line, Fjord Line, Smyril Line, Blue Water Shipping und Bring Intermodal.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen