Norwegen wieder auf Platz eins der Rangliste der Pressefreiheit 2024

Berlin, 3. Mai 2024. Wie in der Vergangenheit machen die skandinavischen Länder auch in der Rangliste der Pressefreiheit 2024 die Spitzenplätze unter sich aus: Zum achten Mal in Folge liegt Norwegen auf Platz eins. Als Gründe für die gute Platzierung führt die Vereinigung Reporter ohne Grenzen unter anderem die große Unabhängigkeit der Medien von der Politik, der gesetzliche Schutz der Informationsfreiheit sowie der traditionelle Pluralismus der norwegischen Medienlandschaft auf. Ähnlich gut seien die Voraussetzungen für journalistische Berichterstattung in den Nachbarländern Dänemark (2) und Schweden (3). Unter den Top 5 kommen nur die Niederlande (4) – vor Finnland (5)­ – nicht aus Europas höchstem Norden.

Die Lage der Pressefreiheit habe sich im weltweiten Vergleich weiter deutlich verschlechtert. Der Analyse zufolge befanden sich im vergangenen Jahr 36 Länder in der schlechtesten Wertungskategorie – so viele wie seit mehr als zehn Jahren nicht. Unabhängige journalistische Arbeit sei in diesen Ländern praktisch unmöglich. 

Besonders vor und nach Abstimmungen seie Journalistinnen und Journalisten gefährdet, teilt Reporter ohne Grenzen mit. Es komme zu Beschimpfungen, Gewalt und Festnahmen.

„Das zunehmende Ausmaß der Gewalt gegenüber Medienschaffenden, die über Wahlen berichten, ist eine erschreckende Entwicklung. Autokraten, Interessengruppen und Feindinnen der Demokratie wollen mit allen Mitteln unabhängige Berichterstattung verhindern“, warnt Anja Osterhaus, Geschäftsführerin von Reporter ohne Grenzen (RSF). „Dies ist nicht hinnehmbar. Demokratische Regierungen müssen sich mehr für den Schutz von Medienschaffenden engagieren. Pressefreiheit ist eine Voraussetzung, um sich unabhängig eine Meinung zu bilden und eine informierte Wahlentscheidung zu treffen.“

Deutschland steht auf Platz zehn. Das ist ein Aufstieg gegenüber 2023 (21). Betrachtet man die Gesamtpunktzahl, habe sich die Situation in Deutschland aber nur geringfügig verbessert und auch nur in der Kategorie Sicherheit. Der Sprung auf Ranglistenplatz zehn sei zudem auch der Tatsache geschuldet, dass sich andere Länder auf der Rangliste verschlechtert haben, heißt es in der Pressemitteilung von Reporter ohne Grenzen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen