Leitzins in Norwegen bleibt unverändert bei 4,25 Prozent

Ida Wolden Bache, Gouverneurin der norwegischen Zentralbank, präsentierte auf einer Pressekonferenz aktuelle Zahlen zur norwegischen Wirtschaft.©Screenshot/Norges Bank

Oslo, 2. November 2023. Der Ausschuss für Geldpolitik und Finanzstabilität der Norges Bank hat einstimmig beschlossen, den Leitzins unverändert bei 4,25 Prozent zu belassen. Der Arbeitsmarkt sei immer noch angespannt, aber der Druck auf die norwegische Wirtschaft lasse nach, heißt es in der Begründung. Die Inflation liege deutlich über dem 2-Prozent-Ziel. Die Verbraucherpreisinflation sei gesunken, die zugrunde liegende Inflation jedoch hoch.

Eine anhaltend hohe Inflation verursache erhebliche Kosten für die Gesellschaft. Je länger die Inflation hoch bleibt, desto kostspieliger könne sich eine anschließende Desinflation erweisen. Andererseits möchte der Ausschuss den Leitzins nicht stärker anheben, als nötig ist, um die Inflation innerhalb eines angemessenen Zeitraums wieder auf den Zielwert zu bringen.

Die Geldpolitik wirke sich nun straffend auf die Wirtschaft aus, und die vollen Auswirkungen der vergangenen Zinserhöhungen ließen noch auf sich warten. Nach Einschätzung des Ausschusses liege der Leitzins wahrscheinlich nahe an dem Niveau, das zur Bekämpfung der Inflation erforderlich ist, was dem Ausschuss etwas mehr Zeit gebe, zu beurteilen, ob eine weitere Anhebung des Leitzinses erforderlich ist.

Es werde wahrscheinlich noch einige Zeit lang notwendig sein, einen straffen geldpolitischen Kurs beizubehalten. Ob weitere Zinserhöhungen erforderlich sein werden, hänge von der wirtschaftlichen Entwicklung ab. Seit dem geldpolitischen Bericht vom September 2023 sei die Inflation stärker als erwartet gesunken und die Wirtschaftsaktivität sei etwas geringer als prognostiziert gewesen. Andererseits könne die Abwertung der Krone zu einer anhaltenden Inflation beitragen.

„Basierend auf der aktuellen Einschätzung des Ausschusses zu den Aussichten wird der Leitzins wahrscheinlich im Dezember angehoben. Der Ausschuss wird vor seiner geldpolitischen Sitzung im Dezember weitere Informationen über die Inflationsaussichten erhalten haben. Wenn der Ausschuss sicherer wird, dass die zugrunde liegende Inflation sinkt, kann der Leitzins beibehalten werden“, sagt Gouverneurin Ida Wolden Bache.

Im Umfeld der Zinsentscheidung schwankte der Wechselkurs der norwegischen Krone gegenüber den Hauptwährungen erheblich. Im Bild: die Entwicklung des Wechselkurses gegenüber dem Euro©Norges Bank

Bei der heutigen geldpolitischen Sitzung handelt es sich um eine Zwischensitzung, bei der keine neuen Prognosen erstellt werden. Der Geldpolitikbericht 4/23 wird zusammen mit dem geldpolitischen Beschluss am 14. Dezember 2023 veröffentlicht.

Laden Sie hier die Präsentation herunter.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen