Fast die Hälfte der Norweger investiert in Aktienfonds

Immer mehr Norweger investieren in Aktienfonds in der Hoffnung, dass aus dem zarten Pflänzchen bald ein starker Baum wird.©VFF

Oslo, 21 Juni 2021. Nie zuvor war der Anteil der Norweger, die in Aktienfonds investieren, so hoch wie im Jahr 2021. Insbesondere Frauen und die Altersgruppe unter 40 Jahren wählten diese Anlageform. Insgesamt besitzen 46 Prozent der Norweger Aktien – etwa zwei Millionen Norweger über 18 Jahre. Dies ist eine Steigerung um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr und der höchste gemessene Anteil seit dem Start einer jährlichen Erhebung durch den Verband der Investmentfonds (VFF).

Eine Umfrage von Opinion für den norwegischen Verband der Investmentfonds (VFF) ergab, dass zwölf Prozent derjenigen, die Geld in Aktienfonds angelegt haben, sich erst seit einem Jahr in diesem Bereich engagieren. In den Altersgruppen 18 bis 30 und 30 bis 39 steigt der Anteil der Fondssparer am stärksten. Bei den 30-Jährigen hat der Anteil der Fondssparer von 36 Prozent im vergangenen Jahr auf 54 Prozent in diesem Jahr zugenommen.

Anteil der norwegischen Bevölkerung, die ihr Geld in Aktienfonds anlegen (ohne Aktienfonds, die im Rahmen einer Altersvorsorge durch den Arbeitgeber erworben werden).©VFF

„Wir verzeichnen seit März 2020 Monat für Monat positive Nettoabonnementzahlen bei Privatkunden. Mit der Umfrage von Opinion können wir den starken Anstieg der Zahl der Fondssparer bestätigen“, sagt Bernt S. Zakariassen, CEO des VFF.

Mehr Frauen als Männer haben sich 2021 für diese Anlageform entschieden. Insgesamt aber gaben laut der Umfrage 50 Prozent der Männer an, Geld in Fonds zu haben, und nur 42 Prozent der Frauen.

Die meisten Menschen, die dauerhaft mit Aktienfonds sparen, zahlen zwischen 2.000 und 5.000 Kronen im Monat ein.

Finden Sie hier die Ergebnisse der Umfrage.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

CCUS braucht Regulierung, Infrastruktur und First Movers