Dritte Kapazitätserhöhung im Öl- und Gasfeld Johan Sverdrup

Bis Mitte des Jahres will der norwegische Energiekonzern Equinor täglich 535.000 Barrel Öl im Öl- und Gasfeld Johan Sverdrup produzieren.©Equinor

Oslo, 28. Januar 2021. Das Öl- und Gasfeld Johan Sverdrup soll seine tägliche Produktionskapazität bis Mitte 2021 auf 535.000 Barrel Öl erhöhen. Dies sind rund 100.000 Barrel mehr als beim Start im Oktober 2019 geplant. Dies ist die dritte Kapazitätserhöhung seit Inbetriebnahme des Feldes im Oktober 2019. Die Kapazitätserhöhung hängt von der Wassereinspritzung ab, die für dieses Jahr vorgesehen ist.

„Dieser Anstieg ist möglich, weil die Feldproduktion vom ersten Tag an sehr gut und stabil war und die Bohrlöcher sogar noch besser als erwartet produziert haben“, sagt Rune Nedregaard, Vizepräsident für Johan Sverdrup.

Das Johan Sverdrup-Feld wird von der Küste aus mit sehr geringen CO2-Emissionen pro Barrel betrieben. Im Jahr 2020 emittierte ein auf dem Feld produziertes Barrel Öl weniger als 0,2 kg CO2 – fast 100-mal weniger als der globale Durchschnitt. Die Emissionen während der Lebensdauer des Feldes werden auf weniger als 0,7 kg CO2 pro produziertem Barrel geschätzt.

Das Öl von Johan Sverdrup hat nach Angaben des Unternehmens eine hohe Qualität, mit einer Gewinnschwelle von unter US-Dollar 20 pro Barrel für die gesamte Feldentwicklung.

Betreiber des Feldes ist Equinor mit einem Anteil von 42,6%. Partner sind Lundin Energy Norway mit 20%, Petoro mit 17,36%, Aker BP mit 11,5733% und Total mit 8,44%.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung