Futurehome als am schnellsten wachsendes Technology-Start-up in Norwegen ausgezeichnet

Akvafuture , Control Cutter und Futurehome sind die am schnellsten wachsenden Technologiefirmen Norwegens. Die drei Unternehmen haben in den  vergangenen fünf Jahren ein Umsatzplus von jeweils über eintausend Prozent erreicht. Rechts: Deloitte-Partner Thomas Talén©BPN

Oslo, 5. März 2020. Das Technologie-Start-up Futurehome wurde am 5. März von der Unternehmensberatung Deloitte mit dem Preis Technology Fast 50 ausgezeichnet. Mit einem Umsatzplus von 3.861 Prozent in den vergangenen fünf Jahren war der führende Smart-Home-Ausrüster in Norwegen das am schnellsten wachsende Tech-Start-up. Die Plätze zwei und drei belegten Control Cutter AS aus Stavanger und Akvafuture aus Brønnøysund. 

“Wir sind unglaublich stolz darauf, diese wichtige Auszeichnung unter so vielen anderen innovativen Unternehmen zu gewinnen. Wir verzeichnen ein starkes Wachstum und sind mit der Einführung eines neuen Smart Hubs und einer Smart House-App nun bereit, den nordischen Markt im Sturm zu erobern”, sagt Erik Stokkeland, Mitbegründer und CEO von Futurehome.

Futurehome konzentriert sich darauf, einfache und benutzerfreundliche Smart-Home-Lösungen anzubieten. Das 2013 gegründete Unternehmen beschäftigt derzeit 25 Mitarbeiter und hat Büros in Stavanger und Oslo. Mehrheitseigner ist das nordische Telekommunikationsunternehmen Telia.

Mit diesem Wettbewerb Technologie 50 Fast, in dem seit 2004 jährlich die 50 am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen des Landes ermittelt werden, will die Unternehmensberatung Deloitte gemeinsam mit Innovation Norway landesweit und international auf das große Potenzial innovativer und erfolgreicher norwegischer Tech-Firmen aufmerksam machen. “Die globale gesellschaftliche Herausforderungen erfordern nachhaltige Lösungen”, erklärte Maria C. Lundstad Aulie, Senior Consulter Internationalsierung bei Innovation Norway. Norwegen brauche mehr Wachstumsunternehmen, die international skalieren. Untersuchungen hätten gezeigt, dass Exportfirmen um 80 Prozent produktiver arbeiten als Unternehmen, die nur auf dem norwegischen Markt aktiv sind. 

Vertreter von 50 norwegischen Technologiefirmen warten in der SkyLounge von Deloitte in Oslo auf die Preisverleihung des Technology Fast 50. Von den 50 am schnellsten wachsenden Tech Companies werden nur fünf von Frauen geführt.©BPN

Alle 50 Firmen auf der Rangliste hatten im vergangenen Jahr ein durchschnittliches Wachstum von 905 Prozent vorzuweisen. 72 Prozent der ausgewählten Unternehmen wurden nach 2010 gegründet. Fünf der 50 Firmen werden von Frauen geführt. Die meisten wachstumsstärksten Firmen gibt es mit einem Anteil von 32 Prozent in Oslo. In Rogaland haben zwölf Prozent ihren Unternehmenssitz und in Vestland und Trøndelag je zehn Prozent. 

“Die diesjährige Fast 50-Liste gibt einen Überblick über 50 beeindruckende Unternehmen. Sie zeigt, dass Innovation und Wachstum in der norwegischen Wirtschaft und Industrie gut sind. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass wir eine größere Streuung sehen bezüglich der geografischen Herkunft  als auch in Bezug auf die Art des Geschäfts”, erklärt Deloitte-Partner Thomas Talén, verantwortlich für Fast 50 in Norwegen.

Die Spitze der Wachstumsliste werde seit einigen Jahren von Öl- und Öldienstleistern sowie Tech-Firmen rund um die Fischerei- und Meeresfrüchteindustrie dominiert. Aber es gebe auch reine Technologieunternehmen wie Futurehome und traditionelle Einzelhandelsunternehmen wie Kolonial.no. Dies deute darauf hin, so Talén, dass Norwegen keine neue große Industrie erfinden muss, sondern dass das Land auch nach dem  Öl von den vielen kleinen Firmen leben kann.

Zu den Kriterien für die Aufnahme in die Liste gehören ein hohes Wachstum in den letzten fünf Jahren, eigenentwickelte Technologien und der norwegische Hauptsitz. 

Technologieunternehmen, die im Wettbewerb berücksichtigt werden, müssen entweder über eine eigene entwickelte innovative Technologie verfügen oder einen innovativen Weg gefunden hat, vorhandene Lösungen zu nutzen. Es kann sich sowohl um private als auch öffentliche Unternehmen handeln, die mindestens vier Jahr im Geschäft sind. Das Unternehmen muss im ersten Betriebsjahr einen Umsatz von mindestens 500.000 NOK und im letzten genehmigten Geschäftsjahr einen Umsatz von mindestens 10 Millionen NOK erzielen und seinen Hauptsitz in Norwegen haben.

Finden Sie hier weitere Informationen zu den Kriterien der Bewertung.

Finden Sie hier die Liste der Gewinner.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung