Horizon 2020: Norwegen erhält 20 Millionen Euro zur Erforschung der autonomen Schifffahrt

Illustration selbstfahrender Schiffe©Kongsberg Maritime

Kongsberg, 21. Januar 2020. Der norwegische Technologiekonzern Kongsberg-Gruppe und das Forschungsinstitut SINTEF Ocean erhalten 20 Millionen Euro aus dem EU-Forschungsprogramm Horizont 2020 für ein Forschungsprojekt zur Entwicklung der autonomen Schifffahrt. Das Projekt AUTOSHIP erhält damit eine der größten Finanzhilfen, die norwegischen Firmen oder Institutionen aus Fördertöpfen der EU jemals gewährt wurde. AUTOSHIP soll zwei Schiff für den Einsatz vor allem auf kurzen Strecken entlang der Küste und auf europäischen Binnenwasserstraßen umrüsten. Der norwegische Forschungsrat unterstützt das Projekt ebenfalls.

“Das norwegische maritime Cluster, zu dem KONGSBERG gehört, ist weltweit führend in der autonomen Schifffahrt. Jetzt stärken wir unsere Position durch das AUTOSHIP-Projekt, das die Realisierung autonomer Schiffe der nächsten Generation beschleunigen und eine Roadmap für die Kommerzialisierung erstellen wird”, sagt Egil Haugsdal, CEO von Kongsberg Maritime.

Bei einem der beiden Schiff handelt es sich um die “Eidsvaag Pioneer” der Reederei Eidsvaag, das Fischfutter entlang der norwegischen Küste und in Fjorde zu Fischfarmen befördert.

“Wir möchten demonstrieren, dass es möglich ist, mehrere Schiffe von Land aus und über große geografische Gebiete hinweg fernzusteuern. Die Technologie wird auf dem Schiff auf unterschiedliche Weise eingesetzt, um zu zeigen, dass die Lösungen in großem Umfang angewendet werden können. Dies ist ein Markt mit erheblichem Potenzial”, so Haugsdal weiter.

Ziel des Projekts ist es, Schlüsseltechnologien zu testen und weiterzuentwickeln, die mit vollständig autonomen Navigationssystemen, intelligenten Maschinensystemen, Selbstdiagnose, Prognose und Einsatzplanung sowie Kommunikationstechnologien verknüpft sind, die ein hohes Maß an Cybersicherheit ermöglichen. Die Entwicklung soll zur Schaffung cloudbasierter Kommunikationssysteme und fortschrittlicher Simulationen beitragen.

Das zweite Schiff, das auf autonomes Fahren umgestellt werden soll, ist ein belgisches Paletten-Shuttle-Schiff von Blue Line Logistics NV. Es verkehrt auf Kanälen in Europa und transportiert Waren zu und von großen Containerhäfen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus