Norwegen mit neuem Rekord beim Export von Meeresfrüchten

Norwegens Fischereiminister Harald T. Nestvik am norwegischen Stand der China Fisheries & SeaFood Expo 2019 in China.©Ernährungs- und Fischereiministerium

Oslo, 3. Dezember 2019. Norwegen exportiert zum ersten Mal in einem Jahr Meeresfrüchte für über 100 Milliarden NOK. In dieser Woche wurde der Rekord erreicht. Die Exporte von Meeresfrüchten haben sich seit 2010 verdoppelt. 

Fisch und Meeresfrüchte machen inzwischen zehn Prozent der norwegischen Warenexporte aus, einschließlich Öl und Gas. 65 Prozent der norwegischen Meeresfrüchte gehen in die EU. Frankreich ist der wichtigste Abnehmer. “Dies unterstreicht die Bedeutung des EWR-Abkommens. Gemeinsame Regeln und Standards ermöglichen es norwegischen Meeresfrüchten, die europäischen Märkte für den Expressversand zu erreichen”, erklärt Fischereiminister Harald T. Nesvik.

Gleichzeitig steigt die Nachfrage aus mehreren asiatischen Ländern. China ist in dieser Region das wichtigste Land als Importeur norwegischer Meeresfrüchte. Bisher hat Norwegen  in diesem Jahr Meeresfrüchte für 4,7 Milliarden NOK nach China exportiert. Dies entspricht einer Steigerung von 1,2 Milliarden NOK gegenüber dem Vorjahr.

“Ich war diesen Herbst selbst in China und habe politische Gespräche geführt. Unser Ziel ist es, noch mehr norwegische Meeresfrüchte auf den chinesischen Markt zu exportieren”, sagt Nesvik. Japan, Südkorea und Thailand sind weitere wichtige Abnehmer.

„Norwegische Exporteure von Meeresfrüchten sind auf einen guten Marktzugang angewiesen. Die Regierung verfolgt eine aktive Handelspolitik. Im vergangenen Jahr haben wir wichtige Handelsabkommen mit Indonesien und dem Mercosur abgeschlossen. Wir werden dieser Arbeit Priorität einräumen“, sagt Nesvik.

Fakten über norwegische Meeresfrüchteexporte

  • Lachs ist der wichtigste Exportfisch und macht rund 67 Prozent des Exportwertes aus, Kabeljau (10 Prozent) und Makrele (4 Prozent) sind ebenfalls wichtige Exportarten.
  • Die EU ist mit Abstand der wichtigster Markt und das EWR-Abkommen das wichtigste Abkommen für norwegische Exporteure von Meeresfrüchten.
  • Frankreich ist das Land, in dem die meisten norwegischen Meeresfrüchte verzehrt werden. In diesem Jahr wurden bisher Meeresfrüchte im Wert von mehr als sechs Milliarden NOK nach Frankreich exportiert. Großbritannien, Spanien und Italien gehören ebenfalls zu den zehn wichtigsten Märkten.   
  • Außerhalb der EU werden die meisten Meeresfrüchte in die  Vereinigten Staaten geliefert. Bislang beliefen sich die Exporte in die USA im Jahr 2019 auf 6,1 Milliarden NOK.
  • Nach Polen, Dänemark und in die Niederlande werden norwegischer Meeresfrüchte zur Weiterverarbeitung exportiert.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

UN-Entwicklungsreport: Norwegen weiterhin das Land mit der höchsten Lebensqualität