OMV und Aker BP arbeiten bei Digitalisierung enger zusammen

V.l.: Karl Johnny Hersvik, CEO von Aker BP, Johann Pleininger, Vorstandsmitglied für Upstream und stellvertretender Vorsitzender der OMV, John Markus Lervik, CEO von Cognite AS©OMV

Wien, 29. Mai 2019. Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV und das norwegische Öl-Explorations- und Entwicklungsunternehmen Aker BP ASA haben eine Absichtserklärung über den grenzüberschreitenden Austausch ihrer Digitalisierungskompetenzen und Technologien und die Vertiefung ihrer digitalen Agenden unterzeichnet. Die beiden Unternehmen wollen bei Projekten zusammenarbeiten, um die Organisation und das Durchführen umfassender digitaler Transformationsprozesse umzusetzen.

Aker BP will Best Practices aus dem seit zwei Jahren laufenden Programm “Eureka” einbringen. Diese Erkenntnisse sollen den Digitalisierungsgrad der OMV im Upstream-Bereich fördern und auch einer Vielzahl von Lieferanten und Partnern zugutekommen. Im Gegenzug werde die OMV mit den Erkenntnissen aus ihrem Digitalisierungsprogramm “DigitUP” die digitale Transformation von Aker BP unterstützen, teilt die OMV mit.

Aker BP und die OMV planen gemeinsame Kollaborations- und Technologieprojekte in den Bereichen Digitalisierung von Erdöl- und Erdgasförderung, Bohrung und Lagerstättenerschließung. Diese Projekte sollen die agile gemeinsame Entwicklung von Anwendungsfällen sowie die technologische Weiterentwicklung in Zusammenarbeit mit Cognite, dem am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Skandinaviens, beinhalten.

Neben dem Memorandum of Understanding zwischen OMV und Aker BP hat die OMV eine langfristige Vereinbarung mit dem norwegischen Unternehmen Cognite unterzeichnet. Cognite wird Technologiepartner der OMV im Bereich der digitalen Transformation.

Als Technologiepartner habe Cognite Aker BP in den letzten beiden Jahren bei der digitalen Transformation unterstützt und nachhaltige Ergebnisse erzielt. Cognite biete grundlegende Digitalisierungslösungen und Systeme wie Digital Twins für Aker BP Anlagen. Mit der Unterstützung von Cognite Data Fusion, der Datenkontextualisierungssoftware von Cognite, habe das digitale Transformationsprogramm von Aker BP die Sicherheit der Mitarbeiter erhöht und die Effizienz der Mitarbeiter verbessert, Wartungskosten gesenkt und die Produktion in allen Installationen optimiert, heißt es in der Mitteilung.

Durch den Einsatz von Cognite Data Fusion könne die OMV Datenanalyse und maschinelles Lernen operationalisieren und im gesamten Konzern nahtlos in die bestehende Infrastruktur integrieren und alle relevanten Daten unmittelbar in der Cloud kontrolliert verfügbar machen. Mit diesen Daten könne das Unternehmen wichtige Anlagen überwachen, von planmäßiger zu vorbeugender Instandhaltung übergehen, die Produktion steigern und die HSSE-Abläufe optimieren.

Durch die Zusammenarbeit mit Aker BP und Cognite werde die OMV Mitglied der Data Liberation Front, einer Bewegung, die in der Öl- und Gasindustrie und anderen Branchen mit hohen Anlagenwerten an Schwung gewinnt, teilt die OMV mit.  Bei der Datenliberalisierung gehe es darum, Daten aus isolierten Systemen offen zu legen und zu kombinieren. „Die Zukunft der Öl- und Gasindustrie ist digital. Die OMV ist entschlossen, gemeinsam mit Aker BP und Cognite als digitaler Pionier den Wandel anzuführen“, sagt Johann Pleininger, Vorstandsmitglied für Upstream und stellvertretender Vorsitzender der OMV.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©Visit Norway Featured

Ryfastløpet – der weltweit erste Halbmarathon unter dem Meer