Treibhausgase sollen bis 2020 auf 1990er Niveau fallen

Die rasche Ausbreitung der E-Mobilität hat nach Aussagen von Ministerpräsidentin Solberg zur Eindämmung des Ausstoßes von Treibhausgasen beigetragen©Elbilforening
Die rasche Ausbreitung der E-Mobilität wird nach Aussagen von Ministerpräsidentin Solberg zur Eindämmung des Ausstoßes von Treibhausgasen beigetragen©Elbilforening

Oslo, 29. März 2017. Der Ausstoß von Treibhausgasen wird 2020 etwa auf dem Niveau von 1990 liegen. Das ursprüngliche Ziel der Kürzung der Umweltziele wird damit nicht erreicht. Das erklärten Ministerpräsidentin Erna Solberg und Finanzministerin Siv Jensen bei der Vorstellung der aktuellen Emissionsprognosen. Die überarbeiteten Prognosen zeigten Fortschritt bei der Drosselung der Emissionen seit ihrem Regierungsantritt 2013, so Solberg. Erstmals gebe es einen Rückgang der Emissionen bis 2020. Unterstützt werde diese Entwicklung durch eine schnellere Verbreitung der Elektromobilität in Norwegen. 

2015 betrugen die Treibhausgase in Norwegen 53,9 Millionen Tonnen. Finanzministerin Jensen sagte bis 2020 einen Rückgang auf 51,7 Millionen Tonnen voraus. Das seien fünf Millionen Tonnen weniger als ursprünglich erwartet.

Der vorausgesagte Rückgang ist weit von dem Versprechen entfernt, das Norwegen auf der internationalen Klimakonferenz 2009 in Kopenhagen gegeben hatte, die Treibhausgase bis 2020 um 30 Prozent gegenüber 1990 zu kürzen. Mit dem Pariser Abkommen hat sich Norwegen 2015 verpflichtet, die Emissionen bis 2030 um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren. Dies sind auch die Klimaziele der EU.

Ausstoß von Treibhausgasen nach Herkunftsbereichen (in Mio Tonnen CO2 Äquivalent)

1990 2005 2015 20201 20301
Gesamt2 51,7 55,1 53,9 51,8 48,3
  Öl- und Gasförderung 8,2 14,3 15,1 15,1 13,9
  Industrie und Bergbau 19,6 15,3 11,9 12,2 12,1
  Energieversorgung 0,4 0,6 1,7 1,1 1,1
  Heizung 2,7 1,9 1,2 0,6 0,5
  Straßenverkehr 7,8 9,7 10,3 9,7 8,4
  Luftfahrt, Schifffahrt, Fischerei u.a. 5,5 6,2 6,4 6,3 6,2
  Landwirtschaft 4,8 4,6 4,5 4,3 4,4
  Andere Quellen 2,7 2,5 2,8 2,3 1,7
Aufnahme von CO durch Waldflächen -10,5 -24,7 -24,42 -23,4 -21,2

Die Tabelle unterscheidet nicht zwischen den mit Quote geregelten und quotenfreien Herkunftsbereichen.
1) Prognose
2) Aufgrund von Rundungen stimmen die Bereiche nicht vollständig mit der Gesamtzahl überein.
Quelle: SSB Statistics Norway, Direktion Umwelt und Finanzministerium

 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden