Norwegen unterzeichnet Abkommen zum Stromaustausch mit Großbritannien

Staatssekretär Lars Andreas Lunde (r.) und der britische Botschafter Richard Wood unterzeichneten ein Abkommen über den grenzüberschreitenden Stromhandel.©OED

Oslo, 16. September 2021. Norwegen und Großbritannien unterzeichneten ein Abkommen über den grenzüberschreitenden Stromhandel und die Verbindungen zur Stromübertragung. Das Abkommen legt allgemeine Grundsätze für den Stromhandel fest und soll zu vorhersehbaren Rahmenbedingungen für den Stromhandel zwischen Norwegen und dem Vereinigten Königreich nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU beitragen. Darüber hinaus enthält die Vereinbarung Punkte zur Zusammenarbeit beim Ausbau von Offshore-Wind und der dazugehörigen Infrastruktur in der Nordsee.

Das Abkommen wurde vom Ministerium für Erdöl und Energie und dem britischen Ministerium für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie parallel zu den Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen den EWR-Staaten und dem Vereinigten Königreich ausgehandelt. Der Vertrag beinhaltet keine Verpflichtungen zur Durchführung von Projekten und kann mit einer Frist von zwölf Monaten gekündigt werden. 

Norwegen und Großbritannien arbeiten im Energiebereich bereits eng zusammen. Beide Länder verbindet das im Juni dieses Jahres fertiggestellt Stromkabel North Sea Link, das längsten Unterseestromkabel der Welt

Finden Sie hier mehr Informationen zur norwegisch-britischen Zusammenarbeit.

Lesen Sie hier den Vertragstext.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung