Norwegen erhält Corona-Impfstoff Heiligabend von Schweden

In Norwegen startet die Impfung zeitgleich mit den EU-Staaten. Die Impfdosen werden über Schweden geliefert. Im Bild: BioNTech COVID-19 Vaccine Vial 1©BioNTech

Oslo, 17. Dezember 2020. Norwegen erwartet die erste Lieferung des Corona-Impfstoffes Heiligabend. Die bedingte Zulassung, die in der EU am 23. Dezember erwartet wird, gilt auch für Norwegen. Nach Angaben der Europäischen Kommission wird die Impfung in den europäischen Ländern am 27., 28. und 29. Dezember gleichzeitig beginnen. Es wird erwartet, dass die erste Lieferung des Corona-Impfstoffs am 26. Dezember in Norwegen eintrifft. Es handelt sich zunächst um eine Lieferung von knapp 10.000 Dosen, die in Ostnorwegen verwendet werden.

“Es ist erfreulich, dass der erste zugelassene Corona-Impfstoff bereits am Heiligabend in Norwegen eintreffen kann. Norwegen wird gleichzeitig mit den anderen europäischen Ländern mit der Impfung beginnen. Wir sind mit der Planung in Norwegen auf einem guten Weg und alle Gemeinden müssen klare Pläne für die Impfung am 18. Dezember haben”, sagt Ministerpräsidentin Erna Solberg.

Schweden hat sich verpflichtet, den Covid-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech im Auftrag der EU an Norwegen und Island weiterzuverkaufen. Die enge Zusammenarbeit mit Schweden bedeute, dass Norwegen zu gleichen Bedingungen wie die EU-Mitgliedstaaten Zugang zu Impfstoffen habe und Norwegen enger mit der Impfarbeit der EU verbindet, so Bent Høie, Minister für Gesundheits- und Pflegedienste. Die erste Lieferung nach Norwegen werde wahrscheinlich ein kleineres Volumen von etwa 10.000 Dosen haben. Die Priorisierung der Impfreihenfolge sei bereits klar.

Da es sich zunächst um eine kleinere Lieferung handelt, sei eine Aufteilung in mehrere Lieferungen praktisch nicht möglich. Der Hersteller könne diese erste Lieferung nur an einen Ort in Norwegen liefern, teilt das Gesundheitsministerium mit. Aus praktischen Gründen und um das Risiko im Zusammenhang mit komplizierter Logistik zu verringern, wurde der Raum Oslo ausgewählt, erklärt der Gesundheitsminister. Dies sei auch das Gebiet in Norwegen mit dem höchsten Infektionsdruck. Der Impfstoff habe eine kurze Lebensdauer außerhalb von Ultra-Gefriergeräten, und es sei sehr wichtig, dass keine Dosen verschwendet werden. Die nächsten Lieferungen von Impfstoffdosen soll erheblich größer sein. Diese werden gemäß der Empfehlung der nationalen Gesundheitsbehörde FHI im ganzen Land verteilt.

Wie der Gesundheitsminister in einer Pressemitteilung erklärte, werden die geltenden Beschränkungen und Quarantäneregeln in Norwegen bis in die zweite Januarhälfte beibehalten.

Lesen Sie hier die Erklärung in englischer Sprache.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung