Morrow Batteries kündigt Produktionsstart für Europas größte LFP-Fabrik im September in Arendal an

Batteriezellenfertigung bei Morrow Batteries ASA.©Morrow

Arendal, 29. Mai 2024. Das norwegische Batterieunternehmen Morrow Batteries ASA („Morrow“) will im September dieses Jahres mit der Massenproduktion in Europas erster Gigawattfabrik für LFP-Batterien (Lithium-Eisenphosphat) beginnen. Am 16. August soll die Fabrik in Arendal offiziell eröffnet werden. Sie werde Europas größte Fabrik zur Herstellung von LFP-Batterien sein. Am 28. Mai gaben Lars Christian Bacher, CEO von Morrow Batteries, und seine Vorstandskollegen einen Industrie-Update via Webcast.

Zur Finanzierung der weiteren Industrialisierung des Unternehmens hat Morrow 48,4 Millionen Euro neues Kapital beschafft. Die Hauptaktionäre Å Energi, PKA, Siemens Financial Services und ABB sowie einige Kleinaktionäre beteiligten sich an der Aktienemission. Die Aktionäre haben damit über 3,2 Milliarden NOK in Morrow investiert. Das Unternehmen werde sich auch weiterhin im Einklang mit dem Aufbau des Geschäfts finanzieren und kontinuierlich alle Optionen prüfen darunter sowohl Eigenkapital- als auch Fremdfinanzierung, heißt es in einer Pressemitteilung. Aus dem neue staatlichen Darlehensprogramm für die Finanzierung grüner Industrien, das in Kürze in Kraft treten wird, will Morrow 1,5 Milliarden NOK beantragen. Dies stelle eine wichtige Risikoentlastung für das weiteres Wachstum dar. Bereits 2022 hat das Unternehmen ein staatliches Darlehen in Höhe von 150 Millionen NOK sowie einen staatlichen Zuschuss in Höhe von 75 Millionen NOK erhalten.

„Wir sind auf dem besten Weg, ein profitables norwegisches Batterieproduktionsunternehmen zu werden, und wir schätzen die Unterstützung unserer Aktionäre“, sagt Lars Christian Bacher.

Morrow habe bereits Tausende von Musterzellen aus der Kundenqualifizierungslinie in Korea ausgeliefert und kürzlich erhebliche Verbesserungen der Lebensdauer und Energiedichte der LFP-Batterien angekündigt, teilt das Unternehmen mit. Auf der Hannover Messe 2024 unterzeichnete Morrow eine strategische Vertriebsvereinbarung mit Nordic Batteries über die Lieferung von 5,5 GWh Lithium-Eisenphosphat (LFP) BEV2-Batterien über einen Zeitraum von sieben Jahren. Die ersten Batterien sollen gegen Ende 2024 an Nordic Batteries verkauft werden.

Wie Morrow mitteilt, bieten LFP-Batterien erstklassige Sicherheitsmerkmale, eine längere Lebensdauer und einen geringen CO2-Fußabdruck. Die eingesetzte Technologie eliminiert Kobalt und reduziert Nickel und Lithium, während gleichzeitig sauberes und reichlich vorhandenes Mangan maximiert wird. Parallel zur Produktion von Batterien betreibt das Unternehmen Skandinaviens größtes Forschungs- und Entwicklungszentrum für Batterien.

Morrow Batteries ASA ist assoziierter Partner im IPCEI European Battery Innovation-Programm (EuBatIn). Das 2020 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Arendal, Norwegen, beschäftigt mittlerweile 200 Mitarbeiter aus über 30 Ländern.

Finden Sie hier weitere Informationen zu Morrow Batteries.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen