Implenia Norge AS / Stangeland Maskin AS erhalten letzten Großauftrag für Rogfast-Tunnel

Finden Sie hier ein Video mit der Animation einer Fahrt durch den Rogfast-Tunnel auf der E39.©Øyvind Ellingsen / Statens vegvesen

Oslo, 28. Mai 2024. Das Joint Venture Implenia Norge AS/ Stangeland Maskin AS hat den letzten Großauftrag E02 für den Tunnelabschnitt und die Anlage des Rogfast-Tunnels bei Kvitsøy gewonnen. Das teilt die norwegische Straßenbehörde Statens vegvesen mit. Bei dem Vertrag handelt es sich um einen Leistungsvertrag, der den beiden vorherigen Großverträgen entspricht, die für den längsten und tiefsten Straßentunnel der Welt vergeben wurden. Der Vertrag mit dem JV Implenia Norge AS / Stangeland Maskin AS soll am 11. Juni 2024 unterzeichnet werden. Die Bauarbeiten werden bis 2030 dauern.

Längen- und Tiefenkarte für Rogfast. Finden Sie hier weitere Karten und Fotos.©Illustration: Norwegische Straßenverwaltung/Norconsult ©Norwegische Straßenverwaltung

Bei der Ausschreibung für den Bauabschnitt erhielt das Unternehmen mit dem niedrigsten Angebot den Zuschlag. Implenia Norge AS/ Stangeland Maskin AS boten 5.975.874.452 NOK, der Mitbewerber Skanska Norge AS verlangte für den Bau des Tunnels 6.155.398.695 NOK. NCC Norge AS hatte sich nach der Vorqualifikation aus dem Wettbewerb zurückgezogen. Der Gesamtauftragswert des neuen Projekts E02 Kvitsøy beläuft sich auf mehr als 540 Millionen CHF , was für Implenia ein Auftragsvolumen von über 420 Millionen CHF ergibt.

Der Kvitsøy-Übergang in Rogfas©Norconsult

„Die beiden verbleibenden Anbieter auf Rogfast E02 haben bei der Angebotserstellung gute Arbeit geleistet. Die Qualität aller eingereichten Materialien ist hoch und es fanden gute und konstruktive Verhandlungen statt. Ich bin mit dem Ablauf der Akquisition sehr zufrieden“, sagt Projektmanager Oddvar Kaarmo.

Die Arbeiten auf Kvitsøy werden nach den Sommerferien beginnen und dort fortgesetzt, wo der vorherige Vertragsabschnitt rund 230 Meter unter dem Meeresspiegel endete. Der Kvitsøy-Tunnel ist auf einer Länge von 3.500 Metern bis zum ersten Kreisverkehr mit Asphalt fertiggestellt.

Bei dem jetzt vergebenen Abschnitt handelt es sich um einen etwa 8,8 km langen zweispurigen Tunnel mit einem Querschnitt von 10,5 Metern, der sowohl südlich als auch nördlich von Kvitsøy gebaut wird und unter anderem eine komplizierte zweistufige Kreuzung im Inneren des Berges vorsieht.

Außerdem werden zwei vertikale Lüftungsschächte gebaut, die etwa 230 Meter tief liegen und Durchmesser von 8,6 Meter bzw. 9,4 Meter haben. Diese leiten zusammen mit mehreren Lüftungstunneln verbrauchte Luft aus einem Schacht und Frischluft in den anderen Schacht. Das Projekt umfasst außerdem 17 technische Gebäude, 154 Notfallstationen, 38 Querverbindungen zwischen den Strecken, fünf Pumpstationen usw. Darüber hinaus werden etwa 1,6 Kilometer Straße pro Tag, Fuß- und Radwege sowie eine Brücke von etwa 20 Metern Länge gebaut. Ungefähr zwei Millionen Kubikmeter Gestein aus dem Tunnel werden in zwei Meeresaufschüttungen verfüllt. Die größte Meeresaufschüttung wird zu Gewerbeland auf Kvitsøy.

Der Rogfast-Tunnel ist Teil der fährfreien Strecke E39, die 2033 eröffnet werden soll. Rogfast wird bei seiner Fertigstellung 2030/31 26,7 Kilometer lang sein.

Bereits heute baut Implenia zusammen mit Stangeland Maskin den E03 Boknafjord-Tunnel. Mit dem neuen Auftrag realisiert das Joint Venture nun rund 70 Prozent des gesamten Rogfast-Projekts. Beim Projekt E02 Kvitsøy ist Implenia für den Tunnelvortrieb und den Innenausbau des Tunnels verantwortlich, während Stangeland Maskin für den Materialtransport einschliesslich der Aufschüttung, die Erdarbeiten sowie den Straßenbau im Tunnel- und Tagbereich zuständig ist.    

„Wir sind stolz darauf, dass wir zusammen mit unserem JV-Partner Stangeland Maskin für dieses wichtige Projekt ausgewählt wurden. E02 Kvitsøy ist ein weiteres komplexes Tunnelprojekt und passt daher perfekt zu unserer Strategie. Wir werden unsere umfassende Expertise in den Bereichen Tunnelbau, Beton sowie Wasser- und Frostschutz einbringen“, sagt Erwin Scherer, Global Head Tunnelling bei Implenia.   

Implenia hat an dem Joint Venture einen Anteil von 77 Prozent, Stangeland Maskin hält 23 Prozent.

Finden Sie hier weitere Informationen zum Rogfast-Tunnel.

Lesen Sie auch

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen