Neue Michelin-Sterne für norwegische Restaurants

Das Iris-Restaurant im Salmon Eye, das auf dem Hardanger Fjord schwimmt, erhielt bei der jüngsten Vergabe der Michelin-Sterne für die nordischen Länder seinen ersten Stern.©salmoneye.no

Helsinki, 27. Mai 2024. Über Norwegen gab es bei der Vergabe der Michelin-Sterne für die nordischen Länder am 27. Mai in Savoy Theatre in Helsinki in diesem Jahr einen Sternen-Regen. Gleich drei Restaurants erhielten bei der Auszeichnung des MICHELIN Guide Nordic Countries ihren ersten Michelin-Stern: Das Restaurant Iris im Hardangerfjord, Hermetikken in Stavager und Bar Amour in Oslo. Das Restaurant Kontrast in Oslo wurde mit zwei Michelin-Sternen und einem Grünen Stern ausgezeichnet. Das norwegische RE-NAA wurde in die Liga der Drei-Michelin-Sterne-Restaurants aufgenommen. Die anderen Sterne-Restaurants Norwegens konnten ihre Sterne behalten. Der Guide Nordic Countries umfasst Restaurants in Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden. Klicken Sie hier, um die Zeremonie zu sehen.

Zur Begründung für ihre Auswahl an neuen Sternen schreibt Michelin-Guide auf der Website:

Restaurant RE-NAA, Stavanger. Benannt nach Chefkoch und Inhaber Sven Erik Renaa ist RE-NAA der Höhepunkt der Gastronomieszene von Stavanger und nun das erste Restaurant der Stadt, das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Svens Gerichte basieren auf Zutaten von höchster Qualität, viele davon norwegische Meeresfrüchte, die dem Chefkoch köstliche natürliche Aromen zur Verfügung stellen. Er und sein Team bieten einen Meisterkurs darin, wie man subtile und kräftige Aromen ausbalanciert und gleichzeitig Originalität in ein Menü bringt. Das Gesamterlebnis ergänzt die Drei-Sterne-Küche wunderbar. Eine offene Küche gibt den Gästen das Gefühl, Teil des Geschehens zu sein, während Sommelier/Restaurantleiter Kristoffer Aga dafür sorgt, dass der perfekt choreografierte Service wie am Schnürchen läuft und die Weinkarte eine außergewöhnliche Tiefe aufweist.

Restaurant Kontrast: Die Auszeichnung des Kontrast mit zwei Michelin-Sternen ist ein Beleg für die Entwicklung des Restaurants und das Engagement seines Teams. Unter der Leitung von Chefkoch und Inhaber Mikael Svensson zeigen sie großes technisches Können und ein feines Urteilsvermögen bei der Zubereitung von Gerichten, die von ihrem nachhaltigen Ethos geprägt sind. Die hervorragenden norwegischen Zutaten werden ohne Abfall und offen saisonal zubereitet, einschließlich der Verwendung modernster Konservierungstechniken. Genau wie alle anderen Zutaten werden diese eingelegten und fermentierten Elemente von Mikael und seinen Köchen mit größter Sorgfalt verwendet. Um das Jahr noch besser zu machen, wurde Kontrast auch mit einem grünen Michelin-Stern ausgezeichnet .

Bar Amour, Oslo. Obwohl man der Lage dieses Restaurants in einem angeblich ehemaligen Bordell (eine Tatsache, die sich auch in der Inneneinrichtung widerspiegelt) viel Aufmerksamkeit schenken kann, sollte man sich noch stärker auf die hervorragende Küche konzentrieren, die Carlos De Medeiros und sein Team hier zubereiten. Jedes Gericht ist von großer Raffinesse und jede Kombination von Aromen und Texturen erweist sich als vollkommen harmonisch. Einige Anspielungen auf ein Nose-to-Tail-Ethos verleihen den Gerichten zusätzliche Tiefe und Interesse. Das Serviceteam führt das Lokal ebenfalls tadellos und wertet das Gesamterlebnis auf.

Hermetikken, Stavanger: Es gibt in Norwegen nur wenige Restaurants, die einen stärkeren Fokus auf Wein legen als das Hermetikken, das seinen leidenschaftlichen Sommeliers gehört und mit einer beeindruckend großen, umfassenden Karte mit leichtem US-Schwerpunkt aufwarten kann. Die Küche wird dieser Qualität mehr als gerecht: Chefkoch Stuart Barber leitet ein Team, das in seinen köstlichen Gerichten viel Können unter Beweis stellt. Obwohl er als Sous-Chef bei The Fat Duck gearbeitet hat , ist Stuarts Küche nicht zu aufwendig; der Schwerpunkt liegt auf hervorragender Ausführung, qualitativ hochwertigen Produkten und fachmännisch beurteilten Kontrasten.

Restaurant Iris, Rosendal. Es ist eine der größten Errungenschaften von Chefköchin Anika Madsen und ihrem Team, dass die Qualität ihrer Küche in einem so unvergesslichen und auffälligen Ambiente noch immer einen so starken Eindruck hinterlässt. Iris befindet sich in einem außergewöhnlichen „schwimmenden“ Gebäude, das im Hardangerfjord verankert ist, und ist ein wahres kulinarisches Ziel. Anikas Küche ist originell – einschließlich der Verwendung von übersehenen Zutaten wie norwegischem Tintenfisch – und liefert in den raffinierten Kombinationen echte Geschmackstiefe. Das Gesamterlebnis ist umfassend und raffiniert konzipiert, was es zu einem Muss für Gastrotouristen macht.

„Grüne Sterne“-Restaurants in Norwegen

FYR Bistronomi & Bar, Oslo
K2, Stavanger
Kontrast, Oslo (neu)
Maaemo, Oslo
Rest, Oslo
Stallen, Oslo

Nachfolgend finden Sie eine aktuelle Liste aller Restaurants in Norwegen mit einem Michelin-Stern.

Drei Michelin-Sterne-Restaurants in Norwegen

Maaemo, Oslo
RE-NAA, Stavanger (neu)

Zwei Michelin-Sterne-Restaurants in Norwegen

Kontrast, Oslo (neu)

Ein-Michelin-Stern-Restaurants in Norwegen

À L’aise, Oslo
Bar Amour, Oslo (neu)
FAGN , Trondheim
Hermetikken, Stavanger (neu)
Hot Shop, Oslo
HYDE, Oslo
Iris, Rosendal/(neu)
K2, Stavanger
Lysverket, Bergen
Mon Oncle, Oslo
Sabi Omakase Oslo, Oslo
Sabi Omakase Stavanger, Stavanger
SAVAGE, Oslo
Speilsalen, Trondheim
Stalle, Oslo
Statholdergaarden, Oslo
Under, Lindesnes

Fotos: Michelin Guide

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen