Anteil der Elektroautos an Neuwagenverkäufen im April in Norwegen bei 89,9 Prozent

In Norwegen ist eine Vielzahl von Elektroautomodellen im Angebot. Im Bild: der Fünf-Meter-Koloss El-premium Hongqi E-HS9 des chinesischen Edel-Autobauers Hongqi©BPN

Oslo, 2. Mai 2024. Insgesamt ist der Neuwagenabsatz in diesem Jahr in Norwegen sehr schleppend verlaufen. Im März hatte sich die Zahl der Zulassungen im Vergleich zum Vorjahresmonat halbiert. Im April allerdings stieg die Rate der Neuwagenverkäufe, 11.241 neue Pkw wurden zugelassen. Das sind 25 Prozent mehr als im April 2023. Bei den neuen Pkw hatten keine Elektroautos im April einen Marktanteil von 89,4 Prozent, im April 2023 lag der Anteil bei 83,2 Prozent. 10.051 reine Elektroautos und 698 Hybridautos wurden verkauft.

Der April habe zu etwas mehr Optimismus im Markt beigetragen, auch wenn die Zulassungszahlen weit unter den Rekordverkäufen von April 2021 liegen, teilt der Rat für Verkehrsinformationen OFV mit. Allerdings müsse berücksichtigt werden, dass die Osterfeiertag, an denen kein Verkauf stattfindet, im vergangenen Jahr im April, in diesem Jahr aber im März gelegen haben.

„In diesem Jahr waren im April viele Automodelle direkt auf Lager und bei Händlern erhältlich“, sagt Øyvind Solberg Thorsen, Direktor des Road Traffic Information Council (OFV). In den vergangenen Jahren seien immer in den Monaten viele Autos verkauft worden, in denen großer Schiffsladungen Autos in norwegischen Häfen ankamen, die Autos lieferten, die schon lange vorher bestellt waren.

Die angespannte wirtschaftliche Situation vieler Menschen spiegele sich auch in Bezug auf die Art der Neuwagen wider, die den Neuwagenverkauf dominieren. „Wir gehen jetzt maßvoller vor und kaufen kleinere und günstigere Neuwagen. Nach wie vor sind es vor allem SUVs mit Allradantrieb, die sich die meisten Menschen wünschen. Doch die großen, teuren Autos müssten zunehmend kleineren SUVs der Mittel- und Kompaktklasse weichen, sagt Solberg Thorsen.

Anzahl und Anteil der zehn meistverkauften Automodelle im April 2024

Die bisherigen Neuwagenverkäufe im Jahr 2024 würden darauf schließen lassen, dass es im Jahr 2024 deutlich weniger neue Pkw geben wird als in den Spitzenjahren 2021 und 2022, teilt OFV mit. Thorsen schätzt den Neuwagenverkauf in diesem Jahr auf etwa 110.000 bis 115.000 neue Personenkraftwagen, also weniger als im Vorjahr und weit entfernt von den Spitzenjahren. Er geht davon aus, dass sich die Wirtschaftslage künftig auf die Neuwagenverkäufe auswirken wird, auch wenn die zweite Jahreshälfte in der Regel höhere Autoverkäufe als die erste Jahreshälfte bedeutet. Norwegen müsse wahrscheinlich bis zur ersten Zinssenkung warten, bevor der Optimismus bei den Neuwagenkäufern zurückkehrt, sagt er.

Im vergangenen Jahr ist der Anteil von Elektroautos am Neuwagenverkauf um 5,7 Prozent gestiegen. Trotz vieler neuer Automarken mit elektrischen Modellvarianten, vor allem aus Asien, sind es immer noch die großen Marken mit einer langen Verkaufstradition in Norwegen, die die Liste anführen, mit einigen Ausnahmen wie dem amerikanischen Tesla und dem chinesischen MG.

Anzahl und Anteil der zehn meistverkauften Automarken im April

Parallel zur Zunahme der Neuwagenverkäufe im April wuchs auch der Markt für Gebrauchtwagen. Im April gab es 44.519 Besitzerwechsel, 17,2 Prozent mehr als im April letzten Jahres.
Für die ersten vier Monate des Jahres insgesamt sind die Zahlen aber auch hier von einem Rückgang geprägt. Bisher wechselten in diesem Jahr 155.724 Pkw den Besitzer, das sind 3,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

„Der Rückgang zeigt, dass mittlerweile mehr Menschen ihr Auto länger behalten, obwohl das Frühjahr normalerweise eine gute Zeit für den Verkauf von Gebrauchtwagen ist. Viele warten vermutlich auf die wirtschaftliche Entwicklung und verschieben sowohl den Autoverkauf als auch den Autokauf. Die Leute seien einfach vorsichtiger“, sagt Øyvind Solberg Thorsen.

Neuzulassungen von Personenkraftwagen pro Kraftstoff

Der Verkauf neuer Transporter ist in den ersten vier Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Der Zuwachs beträgt 28,8 Prozent, insgesamt wurden in diesem Jahr 9.810 Transporter neu zugelassen. Davon sind 64,1 Prozent Dieselfahrzeuge – 38,6 Prozent mehr Dieseltransporter als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Von den neuen Transportern sind in diesem Jahr bisher 3.422 Elektrofahrzeuge, ein Anteil von 34,9 Prozent. Und obwohl es einen Anstieg der Zahlen gibt, ist im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang des Anteils um 1,9 Prozent zu verzeichnen.

Aber selbst wenn norwegische Unternehmen mehr Elektroautos kaufen als im Vorjahr, sei der Anteil immer noch zu gering, als dass Norwegen auf dem richtigen Weg wären, das Ziel von 100 Prozent Nullemissionen für Pkw und Transporter bis 2025 zu erreichen, so Thorsen. „Die Regierung sollte die Wiedereinführung der Unterstützung für den Kauf von Elektrotransportern in Betracht ziehen und sorgfältig darüber nachdenken, ob es notwendig ist, die Anreize für Elektrofahrzeuge bis 2025 beizubehalten oder zu verstärken, wenn die Regierung und das Storting der Ansicht sind, dass es wichtig ist, das Ziel für 2025 zu erreichen“, sagt Øyvind Solberg Thorsen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen