Öl- und Gasfelder Sleipner und Gudrun erhalten sauberen Strom von Land

Das Sleipner-Feld in der Nordsee©Øyvind Gravås und Bo B. Randulff / Equinor

Oslo, 4. April 2024. Das Sleipner-Feld wird seit dem 24. März dieses Jahres über die Gina-Krog-Plattform mit Landstrom versorgt. Zum gleichen Zeitpunkt wurde die Gudrun-Plattform über das bestehende Kabel an das Stromkabel von Sleipner angeschlossen. Dadurch werden die jährlichen Emissionen des norwegischen Festlandsockels (NCS) um 160.000 Tonnen CO2 reduziert, teilt der norwegische Energiekonzern Equinor AS mit. Alle Anlagen auf dem Utsira Hügel werden nun von Land mit Strom versorgt, wodurch Emissionen in Höhe von etwa 1,2 Millionen Tonnen CO₂ pro Jahr eingespart werden.

„Elektrifizierung ist das effektivste Instrument in unserem Werkzeugkasten bei unserem Bestreben, das nationale Ziel zu erreichen, die Treibhausgasemissionen aus der norwegischen Öl- und Gasförderung bis 2030 zu halbieren“, sagt Geir Tungesvik, Executive Vice President für Projekte, Bohrungen und Beschaffung.

Eine von zwei in Betrieb befindlichen Gasturbinen auf der Sleipner-A-Plattform wird im Zuge der Umstellung des Systems auf die Nutzung von Landstrom schrittweise abgeschaltet. Die andere Gasturbine steht während einer Einlaufphase als Notstromquelle bereit. Längerfristig werde Sleipner die Möglichkeit haben, den Betrieb vollständig mit Landstrom zu betreiben, teilt Equinor mit.

Die Sleipner-Felder gehören zu den größten Gasproduzenten in der Nordsee und dienen als Drehscheibe für den Gastransport nach Europa. Die Gesamtinvestitionen in das Projekt belaufen sich auf 1,08 Milliarden NOK.

Die Elektrifizierung des Utsira High©Equinor

Im Jahr 2020 übte die Sleipner-Partnerschaft eine Option mit Aibel auf einen EPCIC-Vertrag (Engineering, Beschaffung, Bau, Installation und Inbetriebnahme) für die Umbauarbeiten am Sleipner-Feld aus. Der EPCIC-Vertrag hat einen Wert von rund 700 Millionen NOK. NKT erhielt den Auftrag zur Herstellung und Verlegung der Stromkabel, ABB hat als Subunternehmer umfangreiche Arbeiten bei der Installation von Hochspannungsgeräten und der Aktualisierung des Leistungssteuerungssystems durchgeführt.

Die Lizenznehmer der Sleipner East-Lizenz sind Equinor Energy AS (Betreiber, 59,6 %), Vår Energi ASA (15,4 %), PGNiG Upstream Norway AS (15,0 %) und Orlen Upstream Norway 2 AS (10,0 %).

Die Lizenznehmer der Gudrun-Lizenz sind Equinor Energy AS (Betreiber, 36,0 %), Vår Energi Norge AS (25,0 %), OMV (Norge) AS (24,0 %) und Repsol Norway AS (15,0 %).

Das Utsira High-Stromnetz umfasst die Anlagen Johan Sverdrup, Gina Krog, Sleipner, Gudrun (alle betrieben von Equinor), Edvard Grieg und Ivar Aasen (beide betrieben von Aker BP).

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen