Norwegen will Zahl der Rekruten sukzessive erhöhen

Bisher werden jährlich 9.000 Rekruten eingezogen. Im Jahr 2036 sollen es 13.600 sein.©Forsvaret

Oslo, 2. April 2024. Die norwegische Regierung kündigte eine sukzessive Erhöhung der Zahl der Wehrpflichtigen an. Von heute 9.000 Rekruten, die jährlich eingezogen werden, soll die Zahl bis 2036 auf 13.600 pro Jahr wachsen. Das verkündete Verteidigungsminister Bjørn Arild Gram vor der Presse bei einem Besuch der Rekrutenschule Terningmoen.

„Die Menschen sind die wichtigste Ressource der Streitkräfte. Wir müssen zur richtigen Zeit genügend Leute mit den richtigen Fähigkeiten haben. Die Weiterentwicklung der Streitkräfte erfordert eine Erhöhung der Ausbildungskapazitäten. Wir sind mit den Maßnahmen bereits auf einem guten Weg, aber wir werden in Zukunft mehr Leute mit militärischer Fachkompetenz brauchen“, sagt Verteidigungsminister Bjørn Arild Gram.

Von links: Lise Selnes, Parlamentsvertreterin aus Hedmark, Verteidigungsminister Bjørn Arild Gram, Ministerin für Justiz und Notfallvorsorge Emilie Enger Mehl und Finanzminister Trygve Slagsvold Vedum©FD

Die Regierung will die Bildungskapazitäten durch die Entwicklung der Ausbildungsstätten Terningmoen und Madla als Stützpunkte für die Rekrutenschulen der norwegischen Streitkräfte stärken. Die Grundausbildung der Soldaten soll aus den operativen Abteilungen der Armee verlagert und mit ihrem Hauptquartier in Terningmoen in Elverum zusammengeführt werden. Die Rekrutenausbildung in Terningmoen soll durch Modernisierung und die Einrichtung neuer Kapazitäten im Lagerbereich erweitert und so dimensioniert werden, dass viermal im Jahr rund 1.800 Rekruten ausgebildet werden können. Heute absolvieren hier etwa 300 Rekruten eine Ausbildung.

Um einen raschen Ausbau der Bildungskapazitäten zu ermöglichen, werde die Anmietung ziviler Infrastruktur in der Terningen Arena und im zuvor geschlossenen Haslemoen-Lager in Betracht gezogen, bis Terningmoen laut Plan im Jahr 2036 vollständig erschlossen ist, teilt das Verteidigungsministerium mit. Dadurch würden auch Kapazitäten im Rena-Lager frei, wo derzeit einige Rekrutenschulungen durchgeführt werden.

Die Rekrutenausbildung am KNM Harald Haarfagre (Madla) in Stavanger soll weiterentwickelt und modernisiert werden, um dem gestiegenen Bedarf an Wehrpflichtigen auch in der Marine und der Luftwaffe gerecht zu werden. Die Rekrutenausbildung in Høybuktmoen für die Grenzmission und in Sessvollmoen für die Militärpolizei werde fortgesetzt.

In Norwegen gilt die Wehrpflicht. Sowohl Männer als auch Frauen, die norwegische Staatsbürger sind, können eingezogen werden. Um eingezogen zu werden, muss ihre Tauglichkeit für den Dienst in den Streitkräften beurteilt werden.

Die Wehrpflicht wurde in Norwegen 2015 eingeführt. Sie gilt unabhängig vom Geschlecht ab dem Jahr, in dem Sie 19 Jahre alt werden, bis einschließlich zu dem Jahr, in dem Sie 44 Jahre alt werden (55 Jahre für diejenigen, die zuvor mindestens ein Jahr nach ihrem ersten Militärdienst gedient haben).

In Abschnitt 119 der Verfassung ist festgelegt: „Alle Bürger haben grundsätzlich die gleiche Verpflichtung, das Vaterland für eine bestimmte Zeit zu schützen, unabhängig von ihrer Geburt oder ihrem Vermögen.“

Die Dienstzeit dauert bis zu 19 Monaten (575 Tage). Der gewöhnliche Dienst umfasst den Erstdienst, den Wiederholungsdienst und den gewöhnlichen häuslichen Dienst. Das bedeutet, dass die Streitkräfte Wehrpflichtige nach Abschluss des 12-monatigen Erstdienstes zu einem 7-monatigen Wiederholungs- oder Heimwehrdienst einberufen können.

Lesen Sie hier mehr über die Wehrpflicht in Norwegen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen