Vier Batterieprojekte in Norwegen jetzt Teil der europäischen Batterieinitiative – Rekordhohe Zuschüsse von Innovation Norway

Freude beim Team von Cenate über den finanziellen Zuschuss des Staates und die Aufnahme in die Batterieinitiative IPCEI EuBatIn.©Cenate

Oslo, 14. März 2024. Vier norwegische Batterieprojekte erhalten von Innovation Norway Zuschüsse von insgesamt 995 Millionen NOK. Es ist die größte finanzielle Zuwendung, die die norwegische Wirtschaftsfördergesellschaft je vergeben hat. Empfänger sind die Unternehmen Vianode, Morrow Batteries, Cenate und Beyonder. Die Investitionszuschüsse sind Teil der Initiative zur Entwicklung der norwegischen Batterie-Wertschöpfungskette, für die das norwegische Parlament Storting im Staatshaushalts für 2024 Innovationszuschüsse für größere Batterieprojekte mit einem Limit von einer Milliarde Kronen gewährt hat. Durch die assoziierte Beteiligung Norwegens am Important Project of Common European Interest IPCEI EuBatIn ist es Norwegen möglich, Innovationen bis zur ersten Industriellen Umsetzung zu fördern. Die vier Projekte sind nun Teil der europäischen Batterie-Wertschöpfungskette.

„Diese vier Projekte werden zur Innovation in verschiedenen Teilen der norwegischen und europäischen Batterie-Wertschöpfungskette beitragen“, sagt Håkon Haugli, CEO von Innovation Norway. Die Teilnahme an IPCEI biete Norwegen Zugang zu wichtigen europäischen Partnern und Märkten und die Möglichkeit, die Batterieinvestition auf ein neues Niveau zu heben. „Wir haben eine gute Ausgangslage, um zu den europäischen Batterieinvestitionen beizutragen, mit herausragender Expertise in der Produktion mit geringem Klima-Fußabdruck, der Prozessindustrie und dem Recycling“, so Haugli weiter.

Illustration der Vianode-Fabrik aus der Luft gesehen Vianode©Innovation Norway

Vianode AS im Industriepark Herøya, Telemark, erhält einen Zuschuss von 350 Millionen NOK, Morrow Battery ASA in Agder erhält 345 Millionen NOK, Cenate AS in Tompter, Østfold, erhält 225 Millionen NOK und Beyonder AS in Sandnes, Rogaland, erhält 75 Millionen NOK.

Die Projekte müssen einen hohen Innovationsgrad, industrielle Skalierbarkeit, Dominoeffekte, Umsetzungsfähigkeit, verbindliche europäische Zusammenarbeit und möglichst geringe Umweltauswirkungen aufweisen. Insgesamt gingen bei Innovation Norway sieben Bewerbungen ein. Die Anträge durchliefen neben der Bearbeitung in den Entscheidungsgremien von Innovation Norway mehrere Bewertungsrunden durch externe Experten.

Das IPCEI ist ein zentrales Instrument der EU-Unternehmenspolitik und ein staatliches Hilfsprogramm zur Überwindung von Marktversagen und zur Finanzierung bahnbrechender Innovationen und Infrastruktur in großen und strategisch wichtigen Kooperationsprojekten zwischen Ländern und Unternehmen im EWR-Raum. Die Projekte müssen Innovationen enthalten, die über den „State of the Art“ hinausgehen. Die Regierung hat Innovation Norway die Koordinierungsverantwortung für die Arbeit mit IPCEI in Norwegen übertragen.

IPCEI EuBatIn startete 2021 als zweite von zwei IPCEI-Initiativen im Batteriebereich. IPCEI EuBatIn hat zwölf Mitgliedsländer und 46 direkte Partner. Es steht neuen Akteuren offen, die den Status eines sogenannten assoziierten Partners anstreben. Die nun geförderten Unternehmen wurden als Mitglieder in IPCEI EuBatIn aufgenommen.

Finden Sie hier weitere Informationen zu Cenate AS, Beyonder AS, Vianode AS, Morrow Batteries ASA.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen