Norwegische Regionen Nordland und Trøndelag mit guten Umsätzen auf der Grünen Woche in Berlin

Reger Handel am Stand von Trøndelag©Norwegisches Landwirtschaftsministrium

Oslo, 11. Januar 2024. Norwegische Lebensmittel- und Tourismusunternehmen erzielten im Januar auf der internationalen Lebensmittel- und Tourismusmesse Grüne Woche in Berlin einen Umsatz von über zwei Millionen NOK. Die Regionen Nordnorwegen und Trøndelag, die in diesem Jahr Norwegen repräsentierten, schnitten mit einem Umsatz von 51.000 Euro bzw. knapp über 40.000 Euro sehr gut ab, teilt das Landwirtschaftsministerium mit. Das Restaurant im norwegischen Pavillon wurde von der Furset Group betrieben und verkaufte während der zehn Tage auf der Grünen Woche Gerichte und Verkostungen aus der lokalen norwegischen Küche für insgesamt 108.000 Euro.

Dies sei ein gutes Zeichen für das neue Ziel der Regierung, den Verkauf lokaler Lebensmittel und Getränke von norwegischen Bauernhöfen bis 2035 auf 25 Milliarden zu steigern, sagt Landwirtschafts- und Ernährungsminister Geir Pollestad. „Der Heimatmarkt ist nach wie vor unser wichtigster Markt. Ziel muss es sein, im ganzen Land lokale Lebensmittelproduzenten und Produzentengemeinschaften zu haben. Wir müssen den Generationswechsel erleichtern und die Verbindung zwischen Rohstoffproduktion und Endprodukt sicherstellen. 

Geir Pollestad im Lavabo am Stand von Nordnorwegen.
Samische Esskultur stand in diesem Jahr im Mittelpunkt des norwegischen Gemeinschaftsstandes. Im Bild Landwirtschaftsminister Geir Pollestad im Lavabo mit Vertretern samischer Unternehmen am Stand von Nordnorwegen.©Vidar Alfarnes

2023 erzielten lokale Lebensmittel- und Getränkeproduzenten auf dem norwegischen Markt einen Umsatz von zwölf Milliarden NOK. 

Reger Handel am norwegischen Stand.
Reger Handel am Stand von Trøndelag… ©Vidar Alfarnes

Die Wirtschaftsfördergesellschaft Innovation Norway hat in Berlin während eines Treffens mit Landwirtschafts- und Ernährungsminister Geir Pollestad und seiner Wirtschaftsdelegation ein Kompetenzangebot gestartet, um norwegischen Unternehmen dabei zu helfen, ihre Wachstumsziele zu erreichen. Das Skalierungsprogramm richtet sich an lokale Lebensmittelunternehmen mit einem Umsatz von fünf Millionen NOK und dem Ziel, innerhalb von drei Jahren ein Wachstum von 50 Prozent zu erreichen. Das Programm eignet sich sowohl für Personen mit nationalen als auch internationalen Wachstumsambitionen. Es ist geplant, das Skalierungsprogramm bereits im Jahr 2024 mit acht Unternehmen zu testen. 

Norwegens Stand
Norwegens Stand auf der Grünen Woche 2024.©Vidar Alfarnes

Auch der Veranstalter der Grünen Woche, die Messe Berlin, meldet gute Besucher- und Umsatzzahlen. 275.000 Besucher fanden in diesem Jahr trotz des gleichzeitigen Bahnstreiks in Deutschland den Weg zur Grünen Woche. Jeder Besucher gab während des Besuchs durchschnittlich 150 Euro aus. Gegenüber 2023 war dies eine Umsatzsteigerung.

Die Grüne Woche in Berlin ist eine der weltweit größten Verbrauchermessen für Landwirtschaft, Ernährung und Tourismus. Das Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung organisiert gemeinsam mit Innovation Norway und der norwegischen Botschaft in Berlin die norwegische Beteiligung.

Lesen Sie auch

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen