Neue Service-Punkte entlang der Nationalen Touristenrouten in Norwegen 2024

Am Vøringsfossen, einem der berühmtesten Wasserfälle Norwegens, gibt es ab September einen großen Parkplatz, eine öffentlichen Toilette und eine Aussichtsplattform©Frid-Jorunn Stabell. Architekt Carl-Viggo Hølmebakk

Oslo, 11. Februar 2024. In diesem Jahr schließt die norwegische Straßenverwaltung Statens vegvesen die Modernisierung und Entwicklung von Serviceeinrichtungen an den drei Touristenattraktionen Torghatten, Gjende und Vøringsfossen ab. Weitere Eröffnungen wird es entlang der nationalen Touristenrouten Sognefjellet, Lofoten und Varanger geben. Torghatten, Gjende und Vøringsfossen gelten aufgrund ihrer einzigartigen Natur, ihrer interessanten Geschichten und ihrer großen Bedeutung für die Tourismusbranche als Leuchttürme im norwegischen Tourismusangebot.

In den vergangenen 30 Jahren hat die norwegische öffentliche Straßenverwaltung achtzehn ausgewählte Straßen, die durch besonders schöne und abwechslungsreichste Natur führen, als nationale Touristenstraßen benannt. Entlang dieser Routen finden sich Kunstprojekte sowie innovative Architektur in Form von Rastplätzen, Aussichtsplattformen und Servicegebäuden.

Torghatten, Nationale Touristenstraße Helgelandküste
Servicegebäude, Parkplätze, Wege, Treppen und Bergschutz

Skizze/Illustration des Servicegebäudes in Torghatten per 31.12.2020.©Illustration und Arkitekt: Atelier Oslo, Landschaftsarchitekt Østengen & Bergo AS.

Das spektakuläre Loch im Berg Torghatten wirkt wie eine mächtige Kathedrale. Das Loch ist 41 Meter hoch, 166 Meter lang und 18 Meter breit. Die norwegische öffentliche Straßenverwaltung entwickelt das Torghatten-Gebiet in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Brønnøysund und mit einem Beitrag der Kreisgemeinde Nordland weiter. Unter anderem entsteht ein neues, vom Architekturbüro Atelier Oslo entworfenes Dienstleistungsgebäude aus Holz und Glas mit Toiletten, Informationen und Ausstellungen. Besondere Deckenbalken filtern das Tageslicht und sorgen für ein abwechslungsreiches Schattenspiel.

Das Gebäude bildet einen natürlichen Ausgangspunkt für den Aufstieg zum und durch das Loch. Von dort führen ein Naturlehrpfad und ein allgemein zugänglicher Weg entlang Sørfjæra zurück zum Parkplatz. Der bisherige Weg wurde umgeleitet und bieten nun den notwendigen Felsschutz.
Architekt: Atelier Oslo. Landschaftsarchitekt: Østengen & Bergo AS. Geplante Eröffnung im Juni.

Gjende, Nationale Touristenstraße Valdresflye
Phase 2: Servicegebäude mit Café und Toilette

Skizze des neuen Servicegebäudes/Cafégebäudes in Gjende und des Bootsterminals, von der Straße aus gesehen.©Illustration: Knut Hjeltnes, Bauarchitekten MNAL AS.

Gjendeosen ist ein belebter Treffpunkt am Eingangstor zum Jotunheimen-Nationalpark. Hier vervollständigt die norwegische öffentliche Straßenverwaltung eine komplette Touristenstraßenanlage in Gjende mit einem neuen 350 Quadratmeter großen Servicegebäude aus Holz und Glas mit Kiosk, Café und Toilettenanlagen. Der umliegende Außenbereich wird schlicht und ästhetisch aufgearbeitet.

Mit dem neuen Gebäude schließt die Nationale Straßenverwaltung ihre mehrjährigen Bemühungen ab, Reinsvangen/Gjende zu einer vollwertigen nationalen Touristeneinrichtung zu machen, zu der unter anderem ein neuer Betonkai und ein Servicegebäude mit Bänken unter dem Dach gehören, sowie Technikräume für den Betrieb der Boote. In Reinsvangen wurde der bestehende Parkplatz erheblich erweitert. Es entstand ein neues Servicegebäude mit Toiletten und dazugehörigem Technikraum, Sitzbänken für Reisende mit Shuttlebussen und überdachten Fahrradabstellplätzen für Leihfahrräder. Architekt: Knut Hjeltnes Bauarchitekten MNAL AS. Geplante Eröffnung im Juni.

Vøringsfossen, Nationale Touristenroute Hardangervidda 
(Foto siehe oben) Phase 3, Fossatromma: Aussichtsplattformen, Weg und Toilette.

Vøringsfossen ist einer der berühmtesten Wasserfälle des Landes. Hier stürzen große Wassermengen 182 Meter vom Hardangervidde-Plateau ins Måbødalen. Nach der Entwicklung des Reiseziels Vøringsfossen in zwei vorangegangenen Entwicklungsphasen vervollständigt die Norwegische Straßenverwaltung die Attraktion in diesem Jahr mit einem großen Parkplatz, einer öffentlichen Toilette, Aussichtspunkten und einer Landschaftsgestaltung am Fossatromma.

Touristen können so Vøringsfossen und Måbødalen auf sicheren Aussichtsplattformen und Wegen auch auf Fossatromma aus neuen Perspektiven erleben, und der Spaziergang von Fossli über die Stufenbrücke zur Trommel wird komplettiert. Die neue Anlage wird im Herbst 2024 durch eine Toilette mit dem gleichen Standard und der gleichen Kapazität wie bei Fossli ergänzt.
Architekt: Carl-Viggo Hølmebakk AS. Geplante Eröffnung im September.

Liasanden, Nationale Touristenstraße Sognefjellet
Neueröffnung: Modernisierung des Servicegebäudes, neue Rastplatzmöbel und zwei Radwege

Rastplatz Liasanden im Kiefernwald in Leirdalen (bei Bøverdalen in Lom), Nationale Touristenstraße Sognefjellet. Architekt: Jensen & Skodvin.©Werner Harstad / Norwegische Straßenverwaltung

Liasanden ist seit einigen Jahren geschlossen. Jetzt wurden die Toiletten saniert, neue Außenbereiche mit Sitzbereichen geschaffen und zwei Schuppen für Fahrräder gebaut. Der modernisierte Picknickbereich erhält neue Holzbänke. Da die neu gepflanzte Vegetation geschützt werden soll, werden einige Zäune für den Rest der Saison aufgestellt.
Architekt: Jensen & Skodvin Arkitekter AS. Geplante Eröffnung im Juni.

Hamningberg, Nationale Touristenroute Varanger
Zwei Servicegebäude mit Toilette, Ausbau des Parkplatzes

Hamningberg, Nationaler Touristenweg Varanger. Illustrasjon von August 2022©Illustration und Arkitekt: KAP – Kontor for arkitektur og plan as.

Entlang des Varangerfjords hat die norwegische Straßenverwaltung eine Reihe von Vogelverstecken an Orten angelegt, an denen sich arktische Vögel versammeln und aufhalten. Am weitesten nördlich und östlich liegt Hamningberg, wo ein großer Zuwachs an Vogelbeobachtern und anderen Interessierten zu einem Bedarf an besseren Rastmöglichkeiten geführt hat, richtet die norwegische öffentliche Straßenverwaltung zwei Toiletten und einen neuen Parkplatz ein.
Architekt: KAP – Büro für Architektur und Planung AS. Geplante Eröffnung im September.

Hauklandstranda, Nationale Touristenroute Lofoten
Café- und Servicegebäude, Parkplätze und Wege

Skizze des Servicegebäudes am Hauklandsstranda.©Architekt: Arne Henriksen Arkitekter AS

Hauklandstranda wird seit langem als Erholungsgebiet und Badeort in Vestvågøy genutzt. Südwestlich des Parkplatzes am Uttakleivveien gibt es einen kleinen grasbewachsenen Hügel. Von der Höhe hat man einen tollen Ausblick über den Strand, die Meeresoberfläche und die Berge im Südwesten. Das neue Servicegebäude steht auf dem Hügel und erstreckt sich sowohl zum Parkplatz als auch zur Aussicht hin. In dem rechteckigen Gebäude befinden sich im Westen die Terrasse, das Café und die Küchenfunktionen und im Osten Umkleideräume zum Verleih von Neoprenanzügen. Am anderen Ende, Richtung Parkplatz, befindet sich die Toilettenanlage.

Im oberen Teil der Außenwand im Café-Raum dringt das Licht durch Schlitze ein, während der untere Teil eine offene Glaslösung ist. Dies soll dem Café-Raum einen besonderen Charakter von Intimität und Aussicht verleihen. Das Gebäude hat eine äußere Holzverkleidung aus unbehandeltem Erzkiefernholz, das mit der Zeit matt und grau wird. Der bestehende Parkplatz wurde nach Süden hin erweitert und passt sich weitgehend dem bestehenden Gelände an, indem er nach Norden leicht abfällt und nach Süden hin flacher wird.
Architekt: Arne Henriksen Arkitekter AS. Geplante Fertigstellung im Dezember.

Quelle: Statens vegvesen

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen