Durchbruch im Bergås-Tunnel: Norwegischer Tunnelbauer LNS überwindet Zone mit lockerem Gestein ohne ausländische Hilfe

Das Bild zeigt NLS-Leute und eine Baumaschine am Halde nach der letzten Salve im Bergåstunnel.  Die Bildunterschrift lautet: Gefeiert: Am Mittwoch, dem 7. Februar, konnten die Tunnelleute von NLS AS der Tradition nach einen Toast auf den Stapel ausbringen, nachdem sie die letzte Salve abgefeuert hatten, die ein Loch in Bergåsen verursachte.
Am Mittwoch, dem 7. Februar, konnten die Tunnelbauer von NLS AS entsprechend der Tradition nach dem Abfeuern der letzten Salve, die aus dem Loch im Berg einen Tunnel machte, feiern.©Håkon Bendik Pederesen, Statens vegvesen

Oslo, 7. Februar 2024. Mit nur einem halben Jahr Verspätung hat das norwegische Bauunternehmer LNS AS am 7. Februar einen Durchgang durch den Berg Bergåsen in Nordland schießen können. Nachdem die Bauarbeiter vor Weihnachten 2022 600 Metern in den Berg gedrungen waren, stießen sie auf eine Zone mit lockerem Gestein, die nicht erwartet wurde. Vermessungen hatten lediglich ergeben, dass sich in diesem Teil des Tunnels schlecht zu sprengendes Gestein befinden würde. Die Entdeckung stellte den Projektpartner LNS und den Auftraggeber Statens vegvesen vor große Herausforderungen. Ende vergangenen Jahres meldete der Tunnelspezialist LNS, dass das Problem ohne Expertenhilfe aus dem Ausland gelöst werden konnte und der Tunnel entsprechend abgesichert ist.

„Unsere Fachkräfte sind vom ersten Tag an vor Ort und haben von der ersten Salve im September 2022 bis heute sicher und effizient gearbeitet. Die unvorhergesehene Zone mit lockerer Masse verursachte Verzögerungen, aber nachdem wir die Zone durchquert hatten, verlief der Betrieb gut. Dies ist ein großer Tag für das gesamte Projekt und jetzt beenden wir den Tunnelabschnitt mit einem Paukenschlag. Wir danken unseren Fachkräften für ihren Einsatz“, sagte Werksleiterin Helle Ragnete Fyhn Nilsender LNS AS.

Im Süden führt der neue Bergåstunnel direkt unter der Nordlandsbanen durch. Guter Fels auf den ersten 600 Metern sorgte für sehr gute Fortschritte, teilt Statens vegvesen mit. Abgesehen von den Problemen in der schwierigen Zone betrug die durchschnittliche Produktion etwa 55,3 Meter Tunnel pro Woche. Im November 2022 wurde mit 73 Metern Drift ein Wochenrekord aufgestellt. 

Sehen Sie hier, wie die letzte Salve losgeht.(mehrere Kamerawinkel, Normal- und Zeitlupe)©Statens vegvesen

„Dies war ein sehr lehrreiches Projekt für LNS und die Zusammenarbeit zwischen unseren Auftraggebern, dem Kunden, der National Road Administration und den Lieferanten war äußerst gut. Offene und ehrliche Kommunikation gepaart mit dem richtigen Umgang mit Herausforderungen und Abweichungen sind einige der Erfahrungen, die wir auch in anderen Projekten mitnehmen werden“, sagt Fyhn Nilsen.

Der Lerneffekt von Bergåsen werde künftig auch der norwegischen Tunnelbauindustrie zugute kommen, beispielsweise durch den Erfahrungsaustausch und die Einbringung der Erfahrungen der Teilnehmer in neue Projekte, teilt Statens vegvesen mit.

Nun stehen noch weitere Arbeiten im Tunnel an, unter anderem für den Wasser- und Frostschutz. Die Eröffnung ist für Ende 2025 geplant.

Fakten zum Bergås-Tunnel

  • Gesamtlänge: 2020 Meter (+ zwei Querabschnitte von ca. 30 Metern für den Technikraum)
  • Länge der losen Massen: 70 Meter
  • Stahlmenge zur Sicherung des Massenteils: 40713 kg Bewehrungsstahl
  • Anzahl der Sicherungsbolzen im restlichen Tunnel: ca. 11500 (beide Sicherungsbolzen, Bombenbolzen und Spielbolzen)
  • Kubikmeter gesprengtes Gestein: etwas über 162.000 m3. (Menge der letzten Woche wird hinzugefügt)
  • Anzahl Salben: ca. 379 saubere Salven im Bergåstunnel inklusive Querschlägen
  • Sonstige Mengen: 6685 m3 Beton und 28 Bögen (ohne Lockermassezone).
  • Beteiligtes Unternehmen, einschließlich Engineering: LNS AS, Aas Jakobsen und NGI

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen