Roadmap Tourismus: Norwegen will nachhaltigstes Reiseziel der Welt werden

Aus Deutschland kommen die meisten ausländischen Touristen nach Norwegen.©SSB Übernachtungsstatistik, 2024/ VEIKART FOR
Reiselivsnæringen

Oslo, 6. Februar 2024. Norwegen soll sich zum nachhaltigsten Reiseziel der Welt entwickeln, profitabel und umweltfreundlich sein. In einer Roadmap, die Norwegens Industrieminister Jan Christian Vestre in einer Pressekonferenz präsentierte, sind 43 Maßnahmen aufgelistet, um die Tourismusbranche zu stärken. Die Maßnahmen reichen von örtlichen Besucherzuschüssen bis hin zu einem nationalen Zulassungssystem für Reiseführer.

In der Tourismusbranche arbeiten in Norwegen über 180.000 Menschen. „Wir werden zusammenarbeiten, um die Wertschöpfung zu steigern, den Klima- und Umweltfußabdruck zu reduzieren, mehr ganzjährige Arbeitsplätze zu schaffen und Norwegen auf die Weltkarte zu bringen“, sagt Vestre. Norwegen sei bekannt für seine spektakulären Naturerlebnisse und sein einzigartiges Kulturerbe. Mit der Roadmap wolle die Regierung dieses Potenzial noch besser nutzen und gleichzeitig sicherstellen, dass sie sich um die Werte kümmert, die das Land attraktiv machen. Der Tourismus müsse gemeinsam mit der Branche so entwickelt werden, dass er sowohl für die lokale Bevölkerung als auch für die Besucher nachhaltig ist.

Industrie- und Tourismusminister Jan Christian Vestre präsentiert auf einer Pressekonferenz die erste Tourismus-Roadmap mit Maßnahmen zur Stärkung der Branche.©Sceenshot/regjeringen.no

Der Tourismus wurde von der Pandemie hart getroffen, hat sich aber wieder erholt. Zahlen von Statistics Norway zeigen, dass im vergangenen Jahr mehr ausländische Touristen nach Norwegen kamen als je zuvor. Touristen aus Deutschland haben einen Anteil von 21 Prozent an den ausländischen Besuchern in Norwegen.

Die Regierung sei bestrebt, die Entwicklung von Reisezielen zu fördern, die sowohl attraktiv sind als auch die Natur und die lokalen Gemeinschaften schützen, teilt das Ministerium mit. So hat Regierung eine Lösung für lokale Besucherzuschüsse skizziert, bei der die Kommunen in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft lokale Dienstleistungen an die lokalen Bedürfnisse anpassen können.

Ein nationales Zulassungssystems für Reiseführer soll dazu beitragen, die Qualität der Betreuung zu steigern und gleichzeitig die Sicherheit zu erhöhen und die Professionalität im Beruf zu stärken. Innovation Norway hat einen Vorschlag für ein nationales Zulassungssystem für lokale und regionale Reiseführer und Bergführer ausgearbeitet. Der Vorschlag wurde in Zusammenarbeit mit den Outdoor-Organisationen entwickelt und wird derzeit vom Ministerium bewertet.

Der Tourismus soll auch stärker zur Exportsteigerung Norwegens beitragen. Investition in die Branchen sollen die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen und sowohl nachhaltiger als auch profitabler angelegt sein. Der National Export Council arbeitet an einem Vorschlag, der dazu beitragen soll, die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Branche zu stärken. Der Vorschlag soll dem Ministerium im Frühjahr 2024 vorgelegt werden.

Zehn ausgewählte Maßnahmen aus der Roadmap

 MaßnahmenBeschreibung
1Tourismus 2030Wissensinitiative zur Förderung von nachhaltigem Wachstum und Innovation in der Tourismusbranche mit Schwerpunkt auf ganzjähriger Aktivität und grünem Wandel, geleitet von einer Strategiegruppe und mit Innovation Norway als Sekretariat. Die Strategiegruppe legt ihren Bericht im März 2024 vor.
2Nationales Zulassungssystem für ReiseführerBewertung von Vorschlägen von Innovation Norway für die Gestaltung eines neuen Zulassungssystems mit Schwerpunkt auf umfassenden Kompetenzanforderungen und -praktiken für Reiseführer. Ziel ist die Standardisierung und Steigerung der Qualität der Reiseleitungsdienstleistungen.
3Nationale TouristenroutenWeitere Investitionen in die Entwicklung nationaler Touristenrouten. Einzelheiten zu weiteren Fortschritten werden im Nationalen Verkehrsplan 2025–2036 enthalten sein, der im Frühjahr 2024 vorgelegt wird.
4Strategiearbeit für den Sami-TourismusDas Sámi-Parlament hat in Zusammenarbeit mit Innovation Norway mit der Entwicklung einer Strategie zur Förderung eines nachhaltigen indigenen Tourismus und der Sámi-Kultur begonnen.
5Follow-up des Ausschusses für Reiseziele (NOU 2023:10)Mehrere Ministerien prüfen derzeit die Empfehlungen des Ausschusses zur Verbesserung des Managements und der Nachhaltigkeit norwegischer Reiseziele.
6Zuschuss für örtliche BesucherLösungsvorschlag für die Umsetzung von Pilotprojekten mit lokalen Besucherbeiträgen. Die Regierung wird die Vorschläge im Laufe des Sommers zur Konsultation verschicken.
7Umweltanforderungen für KreuzfahrtschiffeEinführung von Umweltauflagen für Kreuzfahrtschiffe und Fähren in den Welterbe-Fjorden, einschließlich eines Verbots bestimmter Emissionen und Vorschlägen für null Emissionen ab 2026. Die Regierung prüft nun die Konsultationsbeiträge.
8Nationale TouristenpfadeKontinuierliche Unterstützung für National Tourist Trails mit Schwerpunkt auf nachhaltigem Management beliebter Naturattraktionen und Reduzierung der Umweltbelastung. In Norwegen gibt es fünf nationale Touristenwege: Besseggen, Fosseråsa, Kjerag, Preikestolen und Trolltunga.
9Innovation Norwegens TourismusarbeitWeiterentwicklung der Tourismusmission von Innovation Norway, um zur Entwicklung der Branche und zur strategischen Vermarktung Norwegens als Reiseziel beizutragen. Innovation Norway hat ein neues Modell für die Interaktion mit der Tourismusbranche entwickelt, um das internationale Marketing besser und effizienter zu gestalten.
10Neue Exportinvestitionen in den TourismusDie Tourismusbranche wurde im Rahmen der Exportreform der Regierung als strategische Exportinvestition ausgewiesen. Der Nationale Exportrat arbeitet an Vorschlägen zur Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Der Vorschlag wird dem Ministerium im Frühjahr 2024 vorgelegt.

Finden Sie hier die Roadmap für die Tourismusindustrie.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen