Norwegische Ingenieurskunst hinter spektakulärer Eröffnungsshow von Bodø2024

Die schwimmende Bühne für die Eröffnungsshow Bodø2024 wurde vom Architekturstudio Bjørnådal entworfen. Der Entwurf verbindet moderne Ästhetik mit dem kulturellen und historischen Erbe von Bodø.©Illustration: Bjørnådal Arkitektstudio

Bodø, 3. Februar 2024. Die schwimmende Bühne im Yachthafen von Bodø, auf der die Show zur Eröffnung des europäischen Kulturjahres Bodø2024 am 3. Februar stattfand, wurde vom Architekturstudie Bjørnål entworfen. Auf drei riesigen schwimmenden Betonpfeilern ragt ein 20 Meter hoher Stahlturm, gebaut von dem global tätigen Architektur-, Ingenieur- und Beratungsunternehmen Rambøll, das seinen Hauptsitz in Dänemark hat und heute in 35 Ländern, darunter Deutschland, aktiv ist. Bei der Bühne handelt es sich um eine temporäre Konstruktion. Die Tatsache, dass sie für die gleiche Windlast ausgelegt wurde wie permanente Gebäude, rettete die Bühnenschow, denn zwei Tage vor der Eröffnung war der Orkan Ingunn über die Stadt gefegt. Die Bühne hielt dem Sturm stand.

Das Design der Bühne ist vom Otolithen, dem einzigartigen Ohrstein des Kabeljaus, inspiriert. Anhand des Otolithen kann man erkennen, wie alt der Kabeljau ist – wie Baumringe Auskunft über das Alter von Bäumen geben. An diesem Ohrstein kann man auch ablesen, wo sich der Kabeljau aufgehalten hat und welchen Umwelt- und Klimaeinflüssen er ausgesetzt war.  

Wie das Architekturstudie Bjørnål schreibt, ist die konzeptionelle Grundlage für die Szenografie von der Natur und Kultur Nordnorwegens inspiriert. Der äußere Kreis der Szenografie findee seine Inspiration im Nordlicht und im Bauerbe der Sami. Diese aus unbehandeltem Holz gefertigte Struktur erhebt sich anmutig in einer Fibonacci-Spirale und erinnert an die traditionellen samischen Lavvo- und Gamme-Konstruktionen, die einem Tipi ähneln.

„Die Bühne ist sowohl schön als auch spektakulär“, sagt Øystein Flakk, Projektmanager bei Rambøll, der von der Skizzenphase bis zur Fertigstellung des Bühnenbaus für die Bausicherheit zuständig war. Am Aufbau der Bühne waren neben den Architekten auch Vertreter des Organisationsbüros Bodø2024 und der deutschen Unternehmen Phase7, das die Show auf die Bühne stelle, beteiligt.

Das Bjørnådal Arkitektstudio und Rambøll haben bereits 2022 beim Bau der Kunsttribüne an der Grønnåsen-Schule in Tromsø zusammengearbeitet. 

Rambøll hat Berechnungen und Detailkonstruktionen für das Werkstattfundament für den spiralförmigen Stahlturm geliefert, der die Bühnenstruktur trägt. Die Herstellung und Montage des Stahlturms erfolgte durch die örtliche Stahlwerkstatt Beko Industriverksted in Bodø, die Holzkonstruktionen lag in den Händen von von Gunvald Johansen Bygg AS. Die schwimmenden Betonpfeiler, die 20,5 Meter lang und 12 Meter breit sind und 120 Tonnen wiegen, lieferte das Unternehmen Helgeland Marinasystemer AS.

Rambøll hat eine Partnerschaft mit Bodø2024, das zu 50 Prozent der Gemeinde Bodø und zu 50 Prozent der Kreisgemeinde Nordland gehört und durch den neuen Flughafen eng mit Ny verbunden ist.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen