Norwegischer Lebensmittel-Logistiker ASKO setzt neue Generation von Elektro-Lkw ein

Bereits 2016 hat ASKO Norwegens ersten Elektro-Lkw in Betrieb genommen. Jetzt rüstet das Unternehmen mit dem BEV Regional von Scania seine Flotte weiter auf.©ASKO

Vestby, 9. Januar 2024. Der norwegische Lebensmittel-Logistiker ASKO Norge AS wird der weltweit erste Kunde sein, der die neue Generation der BEV Regional-Elektro-Lkw des schwedischen Lastwagen-Herstellers Scania einsetzt. Mit mehr Leistung, größerer Reichweite und höherem Gesamtgewicht würden sich völlig neue Möglichkeiten für den fossilfreien Transport eröffnen, teilt ASKO mit. Die neuen Elektro-Lkw von Scania sollen dazu beitragen, dass ASKO bis Ende 2026 die Waren fossilfrei im ganzen Land transportiert.

Das Unternehmen hat bereits 2016 Norwegens ersten Elektro-Lkw in Betrieb genommen, um Erfahrungen zu sammeln. Inzwischen hat ASKO fast 80 Elektro-Lkw der vorherigen Generation elektrischer Scania-Lkw von Scania erworben und beliefert damit seine Lebensmittel- und Gastronomiekunden.

„ASKO möchte an der Spitze des umweltfreundlichen Wandels im Lkw-Transport in Norwegen stehen, und die neuen Autos von Scania leisten einen starken Beitrag dazu“, sagt Tore Bekken, CEO von ASKO Norwegen. 

Der neue Scania BEV Regional, der nun auf norwegischen Straßen rollen wird, wird Autos mit fossilen Brennstoffen ersetzen. Bei den neuen Fahrzeugen handelt es sich um Scania 45R-Modelle mit einer Dauerleistung von 450 kW (610 PS). Der Antriebsstrang besteht aus drei Elektromotoren, die zusammen mit einem automatisierten Sechsganggetriebe aufgebaut sind. Das Batteriepaket ist Scanias größte Kombination mit einer Bruttokapazität von 624 kWh. 

Die nun in der ersten Lieferung erworbenen Lkw sind auf Standardfahrgestellen mit einem Radstand von 5,35 Metern und lenkbaren Bogie-Achsen aufgebaut. Diese werden zweiachsige Anhänger ziehen, die ASKO bei vielen seiner Autos einsetzt. Mit dieser Kombination werde ein zulässiges Gesamtgewicht von 44 Tonnen erreicht. Das regionale BEV von Scania kann mit einer Ladegeschwindigkeit von bis zu 375 kW laden, teilt ASKO mit.

In einer Startphase wird ASKOs erstes BEV Regional auf den längsten Strecken im inneren Østfold eingesetzt, auf denen bisher unterwegs aufgeladen werden musste. Langfristig sollen auch die längsten Strecken von Vestby nach Kragerø mit den neuen BEV-Regional-Lkw mit Anhänger befahren werden. Die 300 Kilometer lange Strecke soll ohne Nachladen während der Fahrt befahrbar sein. 

ASKO und Norsk Scania arbeiten seit 2002 eng zusammen. „Scania ist stolz und glücklich, die allerersten regionalen BEVs der Welt an ASKO liefern zu können. „Unsere Beziehung war in all den Jahren die treibende Kraft sowohl für Scania als auch für ASKO“, sagt Frode Neteland, CEO. 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen