Strompreise in Norwegen schnellen in die Höhe

Oslo, 5. Januar 2024. Die Strompreise in Norwegen sind vom 4. Januar zum 5. Januar 2024 in die Höhe geschnellt. Nach Angaben der Strombörse NordPool Group kostete eine MWh in Oslo am 4. Januar 90,16 Euro, am 5. Januar mehr als doppelt so viel, nämlich 193,91 Euro. In Bergen stieg der Strompreis von 89,73 auf 189,30, in Molde von 88,09 auf 189,30 Euro und in Trondheim von 88,09 auf 189,30 Euro.

Der norwegische Staat gewährt bei hohen Strompreisen Zuschüsse für Haushalte, allerdings nicht für Ferienhäuser und Unternehmen. Er übernimmt 90 Prozent der über 73 Öre pro Kilowattstunde liegenden Kosten. Der Stromzuschuss wird auf der Basis des Preises pro Stunde berechnet. Die Förderung is tauf 5.000 Kilowattstunden im Monat begrenzt.

Im vergangenen Jahr sind die Strompreise gegenüber 2022 moderat ausgefallen. Im Jahresdurchschnitt musste in Oslo 66,95 Euro/MWh gegenüber 192,51 Euro/MWh 2022, in Kristiansand 79,45 gegenüber 211,28 und in Bergen 67,05 Euro/MWh gegenüber 192,06 Euro im Vorjahr gezahlt werden.

2020 war Strom in Norwegen besonders preiswert: beipsielsweise 9,29 Euro/MWh in Oslo und Kristiansand, 9,17 in Bergen und nur 8,88 Euro/MWh in Tromsø.

Norwegen importiert und exportiert Strom über 14 Auslandskabel, unter anderem über das Stromkabel NordLink nach Deutschland.

Norwegens Ingenieure- und Technologieverband NITO empfiehlt, nicht am Strom zu sparen, da Frostschäden teurer sein können als die zu zahlende Stromrechnung.

Jedes Jahr zahlt die Versicherungswirtschaft erhebliche Summen aufgrund von Frost und Wasserrohrbrüchen. So verzeichnete der Versicherer Fremtind in den Jahren 2022 und 2023 beispielsweise über 1.000 Frostschäden an Häusern und Hütten. 

Sehen Sie hier, wie hoch die Strompreise in Norwegen sind.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen