Horisont Energi schließt mit Barents NaturGass AS Absichtserklärung zur Abnahme von reinem Ammoniak ab

Illustration der geplanten Ammoniakfabrik in der Finnmark in der Nähe des Snøhvit-Gasfeldes©Horisont Energi

Sandnes, 25. Oktober 2023. Die norwegischen Unternehmen Horisont Energi AS und Barents NaturGass AS haben eine Absichtserklärung (LOI) über einen langfristigen Kaufvertrag für reines Ammoniak von bis zu 100.000 Tonnen pro Jahr vereinbart. Horisont Energi will gemeinsam mit dem spanischen Düngemittelkonzern Fertiberia eine Ammoniakfabrik in der Finnmark bauen. Das Barents Blue genannte Projekt soll die erste Ammoniakfabrik Europas sein, die aus fast CO2-freiem Erdgas Ammoniak herstellt.

Im Rahmen der LOI wollen die beiden Unternehmen Marktchancen bewerten und Technologien prüfen, die für die Entwicklung von reinem Ammoniak als Energiequelle für die Industrie in Nordnorwegen erforderlich sind. Die Unternehmen erwägen auch die Möglichkeiten, öffentliche Unterstützung von Enova, Innovation Norway oder anderen relevanten Geldgebern zu erhalten.

„Obwohl der Hauptmarkt für reines Ammoniak auf dem europäischen Kontinent liegen wird, werden wir mit einer Tankstelle in der geplanten Barents Blue-Anlage auch die lokale Nachfrage nach reinem Ammoniak bedienen“, sagt CEO Bjørgulf Haukelidsæter Eidesen von Horisont Energi. „Dies sei die erste Vereinbarung zur lokalen Lieferung von reinem Ammoniak in Nordnorwegen, die die Entwicklung einer sauberen Energieindustrie und einen emissionsfreien „Last-Mile“-Transport in der Region ermöglicht.

Barents NaturGass ist der führende Einzelhändler und Vertreiber von LNG und flüssigem Biogas in der Barentsregion und hat Interesse daran, das Produktportfolio um reines Ammoniak und CO2-Abscheidung zu erweitern, sobald diese in der Region verfügbar sind, heißt es in einer Börsenmitteilung von Horisont Energi.

Die Barents-Blue-Anlage ist derzeit für eine Jahresproduktion von einer Million Tonnen geplant und damit die erste großtechnische Anlage für reines Ammoniak in Europa. Die Abnahmevereinbarung kommt zustande, nachdem Anfang des Jahres eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung zwischen Horisont Energi und Fertiberia abgeschlossen wurde. Im Juni stellte Horisont Energi eine ausreichende Stromversorgung für die erste Phase des Projekts sicher.

Das Barents-Blue-Projekt hat von Enova im Rahmen des IPCEI-Wasserstoffprogramms einen bedingten Zuschuss in Höhe von 482 Millonen NOK erhalten. Dieses Projekt besteht aus der Entwicklung einer hochmodernen Ammoniakanlage, die direkt an das Erdgasfeld Snøhvit in der Barentssee angeschlossen ist. Der Prozess soll 99 Prozent des durch ein innovatives Verfahren erzeugten CO2 auffangen und anschließend direkt im unterirdischen Speicher Polaris gelagert werden.

Lesen Sie hier mehr zu dem Projekt:

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen