Norwegische Milchgenossenschaft TINE wirtschaftlich in Bedrängnis – Produktion von Braunkäse aus Gudbrandsdalen in Gefahr

Braunkäse, Brunost, ist eine norwegische Spezialität, die aus Molke hergestellt wird.©Visit Norway

Oslo, 27. September 2023. Der sinkende Milchverbrauch, erhebliche Importe von Milchprodukten und jährliche Sondersubventionen an Wettbewerber haben dazu, dass TINE SA, Norwegens größter Produzent und Distributeur von Milchprodukten, im vergangenen Jahr einen umfangreichen Umstrukturierungsprozess gestartet hat. So wurde im Juni dieses Jahres die Milchproduktion in der Molkerei in Ålesund eingestellt. 30 Mitarbeiter verloren ihren Arbeitsplatz. Auf der Liste der zu steichenden Produktionsstätten standen auch Lom und Skjåk, wo seit 1863 der legendäre norwegische Braunkäse Gudbrandsdalsost hergestellt wird. Dagegen begehren die Schützer der norwegischen Esskultur jetzt auf, unter anderem der norwegische Starkoch Arne Brimi, der für seinen Einsatz für die norwegische Esskultur 2005 zum Ritter erster Klasse des St.-Olav-Ordens geschlagen wurde. Für Arne Brimi geht es um Identität und norwegische Esskultur. Auch Bürgermeister der Region stellten sich hinter Brimis Forderung, die Produktion in der angstammten Region des Braunkäses beizubehalten. Sie werfen der Milchgenossenschaft vor allem vor, dass die Entscheidung hinter verschlossenen Türen gefällt werden sollte. Jetzt soll eine interne Input-Runde unter lokalen Gewerkschaftsvertretern stattfinden, bevor die Angelegenheit am 18. Oktober dem TINE-Gruppenvorstand vorgelegt wird.

Der Konsum von Braunkäse geht in Norwegen zurück.©BPN

TINE gab letztes Jahr bekannt , dass der Konzern in den kommenden Jahren große Veränderungen in der Werksstruktur vornehmen muss, um die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen und das Unternehmen für die Zukunft zu rüsten. Hintergrund ist, dass der Milchkonsum der Norweger weiter sinkt, während der Import von Milchprodukten zunimmt und der Wettbewerb härter wird. Damit verfügt TINE in seinen Anlagen über erhebliche Überkapazitäten.

Braunkäse wird heute in Lom und Skjåk in Gudbrandsdalen und in Byrkjelo und Storsteinnes hergestellt. Gudbrandsdalen ist das Heimattal des norwegischen Braunkäses. In den Molkereien in Lom und Skjåk sind 18 Mitarbeiter beschäftigt. Hier werden jährlich 1.150 Tonnen Braunkäse produziert, etwa zehn Prozent der norwegischen Braunkäseproduktion. Die Verkäufe von Braunkäse sind im letzten Jahrzehnt nach Aussagen der Tine-Kommunikationsleiterin Sindre Ånonsen gegenüber e24 um 16 Prozent zurückgegangen.

Pilzsuppe mit Braunkäse – eine norwegische Spezialität. Rezept von Renate Kissel, nachzulesen im Buch „Gourmet-Nation Norwegen“©TLC Fotostudio

Der in Gudbrandsdalen hergestellte Käse werde seit 160 in den selben Töpfen gekocht, wie es sich gehört, erkärte Brimi in einem Interview gegenüber e24.no. Brimi glaubt, dass Tine nicht nur auf Zahlen und Finanzen achten kann, sondern auch verstehen muss, dass es hier um Identität und norwegisches Essen geht.

Die Bürgermeiste schrieben in ihrem Brief an die Tine-Geschäftsleitung: Die Position, die Gudbrandsdal-Käse im norwegischen Einzelhandel einnimmt, ist etwas, mit dem andere Unternehmen nicht konkurrieren können. Die Bekanntheit des Produkts und die Loyalität gegenüber dem Käse sind entscheidend für die Identität sowohl des Herstellers als auch des Verbrauchers. Die Einstellung der Produktion von Gudbrandsdalsosten-G35 in Lom und Skjåk wäre eine Bankrotterklärung sowohl für die Marke als auch für Tines Identität.“


Tine gehört fast 9.000 Milchbauern und ist der einzige Milchproduzent in Norwegen, der Mitarbeiter in allen Landkreisen des Landes beschäftigt. Im Unternehmen arbeiten rund 3.900 Mitarbeiter an 34 Standorten in Norwegen.

Starkoch Arne Brimi hat das Vorwort zu dem Buch Gourmet-Nation Norwegen geschrieben. Hier finden Sie auch ein Kapitel darüber, was Braunkäse ist und wie er hergestellt wird. Außerdem gibt es etwa 40 traditionelle norwegische Rezepte, unter anderem unter der Verwendung von Braunkäse.

Erfahren Sie hier mehr zur norwegischen Esskultur.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen