Norwegischer Staatsfonds beteiligt sich an größtem Windpark-Projekt in Deutschland

Illustration des EnBW Offshore Windpark Hohe See©EnBW/ Rolf Otzipka

Oslo, 23. März 2023. Norges Bank Investment Management, Verwalter des norwegischen Staatsfonds Government Pension Fund Global, GPFG, hat eine Vereinbarung zum Kauf einer 16,6-prozentigen Beteiligung an He Dreiht unterzeichnet, einem 960-MW-Offshore-Windprojekt, das sich in Deutschland im Bau befindet. Die Investition erfolgt gemeinsam mit Allianz Capital Partners im Auftrag von Allianz Versicherungsgesellschaften und AIP Management. Zusammen kaufen die Parteien 49,9 Prozent des Projekts.

Die Vereinbarung wurde am 22. März 2023 unterzeichnet und wird voraussichtlich im dritten Quartal 2023 abgeschlossen. 

Norges Bank Investment Management zahlt rund 430 Millionen Euro für den Eigentumsanteil von 16,6 Prozent und seinen Anteil an den Investitionskosten. Insgesamt hat das Projekt einen Wert von 2,6 Milliarden Euro. Die Transaktion wird keine externe Finanzierung beinhalten.

Der Aufsichtsrat gibt Weg zum Bau für den 960 MW großen Windpark ‚He Dreiht‘ in der Nordsee frei (Bild Lageplan)

Verkäufer der Anteile ist das deutsche Energie- und Versorgungsunternehmen EnBW, das das Projekt auch entwickelt hat. Die EnBW wird Teilhaber und Betreiber des Projekts bleiben. 

He Dreiht soll voraussichtlich Ende 2025 fertiggestellt werden und dann das größte Offshore-Windprojekt Deutschlands sein. Insgesamt wird das Projekt grünen Strom produzieren, der dem Verbrauch von mehr als 1,1 Millionen deutschen Haushalten entspricht. 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen