Norwegen 2022 mit historisch hohen Waffenexporten – Katar größter Abnehmer

Exporte von Waffen und Munition nach Zollanmeldungen nach Produktgruppen, 2018-2022, in Millionen NOK©SSB.no

Oslo, 10. März 2023. Norwegen exportierte im Jahr 2022 Waffen im Wert von 4,6 Milliarden NOK. Das entspricht nach Angaben der Statistikbehörde SSB einem Anstieg von 1,3 Milliarden NOK gegenüber dem Vorjahr. Damit erzielte das Land einen neuen Rekord. Vor allem die Rüstungslieferungen nach Katar und in die Ukraine verursachten dieses hohe Wachstum. Nach Katar lieferte Norwegen 2022 Waffen im Wert von 1,32 Milliarden NOK – fast doppelt so viel wie 2021. Auf Platz zwei lag die Ukraine mit 794,9 NOK vor den USA mit 730,5 Millionen NOK.

Der Anstieg ab 2021 erfolgte nach SSB-Angaben in der Produktgruppe „Waffen und Waffenteile“ und belief sich auf 923 Mio. NOK. Insgesamt wurden aus dieser Produktgruppe im Jahr 2022 fast 2,2 Milliarden NOK exportiert, was auch der höchste Exportwert ist, der in einem Jahr in aktuellen NOK verzeichnet wurde. Darüber hinaus gab es ab 2021 einen Anstieg um 365 Millionen NOK in der Produktgruppe „Bomben, Granaten, Torpedos, Minen, Raketen, Kriegsmaterial und -teile“. Aus dieser Produktgruppe wurden Waren im Wert von 1,8 Milliarden NOK exportiert.

Erhöhte Exporte in Länder außerhalb der NATO

Aufgrund von Rüstungsabkommen und gelegentlichen Großwaffenlieferungen schwanken die Ausfuhren in einzelne Länder von Jahr zu Jahr stark. Im Jahr 2022 wurden norwegische Waffen im Wert von fast drei Milliarden NOK in Länder außerhalb der NATO exportiert, ein Anstieg von 1,7 Milliarden NOK im Vergleich zu 2021.

Mehr als 1,3 Milliarden NOK wurden nach Katar exportiert. Damit erhielt das Land 2022 die meisten Waffen aus Norwegen. In den vergangenen fünf Jahren haben nur die USA mit einem Warenwert von 4,4 Milliarden NOK mehr Waffen in Norwegen gekauft als Katar (1,9 Milliarden NOK). Der Großteil dieser Exporte gehört zur Produktgruppe „Waffen und Waffenteile“ und ist vor allem der Grund für den großen Anstieg in dieser Gruppe. Katar war das einzige Land im Nahen Osten, das 2022 norwegische Waffen erhielt.

Norwegische Waffen im Wert von 795 Millionen NOK wurden in die Ukraine exportiert, was nach Katar den zweithöchsten Exportwert darstellt. Die Produktgruppen „Bomben, Granaten, Torpedos, Minen, Raketen etc. Kriegsmaterial und Teile“ und „Patronen und Teile“ machten den größten Anteil der Waffenexporte in die Ukraine im Jahr 2022 aus. In diesem Exportwert sind auch Spenden enthalten. Weitere Informationen zu den Spenden der Regierung finden Sie hier (regjeringen.no) .

Rückgang der norwegischen Waffenexporte an die NATO

2022 wurden Waffen und Munition im Wert von mehr als 1,6 Milliarden NOK an NATO-Staaten geliefert, ein Rückgang von fast 487 Millionen NOK gegenüber dem Vorjahr. Lag der Anteil der gesamten norwegischen Waffenexporte an die NATO in den vergangenen Jahren bei weit über 50 Prozent, waren es 2022 nur noch 35,7 Prozent der gesamten Waffenexporte.

Die USA sind nach wie vor der größte Empfänger norwegischer Waffen in der NATO, fallen aber 2022 als größter Importeur hinter Katar und die Ukraine zurück. Die USA hatten 2022 Importe von fast 731 Millionen NOK, ein Rückgang von 330 Millionen NOK gegenüber dem Vorjahr.

Das norwegische Parlament Storting veröffentlicht jährlich einen parlamentarischen Bericht über die norwegischen Exporte von Verteidigungsmaterial (regjeringen.no) . Die Zahlen weichen etwas von den Statistiken von Statistics Norway ab, da das Außenministerium mehr Güter als Waffen und Munition erfasst, die militärisch genutzt werden können, sogenanntes B-Material, sowie Exporte von Dienstleistungen. In dem Bericht an das Storting heißt es, dass im Jahr 2021 Verteidigungsmaterial und Mehrzweckgüter für militärische Zwecke im Wert von fast 6,3 Milliarden NOK exportiert wurden, was einem Rückgang von 4,9 Prozent gegenüber 2020 entspricht.

Laut Comtrade, der statistischen Datenbank der Vereinten Nationen für den Außenhandel (comtrade.un.org), gehörte Norwegen im Jahr 2021 zu den 14 größten Lieferanten von Waffen. Das Stockholm International Research Institute (sipri.org) berechnet und ordnet den internationalen Waffenhandel auf breiterer Basis.

Die Zahlen im Artikel basieren auf den Ausfuhranmeldungen des Zolls und beinhalten Waffen und Munition mit Ausnahme von Kriegsschiffen und Kampfflugzeugen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen