Fünf Unternehmen bewerben sich um Speicherlizenzen von CO2 in der norwegischen Nordsee

©NPD

Oslo, 6. März 2023. Fünf Unternehmen haben sich beim Ministerium für Erdöl und Energie um Lizenzen für die Speicherung von Kohlendioxid auf dem norwegischen Festlandsockel in der Nordsee beworben. Das Ministerium will die Flächen noch im ersten Halbjahr 2023 gemäß der Speicherverordnung zuweisen. Zu den Bewerbern gehört auch das Öl- und Gasunternehmen Wintershall Dea Norge ASA. Bewerbungsfrist war der 22. Februar 2023.

„Die Tatsache, dass wir regelmäßig Anträge erhalten, Gebiete auszuschreiben und CO2 in diesen Gebieten zu speichern, zeigt, dass unsere Vergabepolitik wie beabsichtigt funktioniert“, sagt Öl- und Energieminister Terje Aasland.

Diese Unternehmen haben sich beworben:

Equinor ASA
Neptune Energy Norway AS
Storegga Norge AS
Sval Energi AS
Wintershall Dea Norge ASA

Finden Sie hier mehr Informationen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Immer mehr und immer größere Kreuzfahrtschiffe in norwegischen Häfen