Havila Kystruten tief in der Verlustzone – Abfahrten der Polaris und Pollux ab Bergen verschoben

Die Auslieferung des Havila-Schiffes Havila Pollux, das auf der türkischen Werft Tersan gebaut wurde, verzögert sich wegen des Erdbebens in der Türkei. Zahlreiche Mitarbeiter sind zum Hilfseinsatz in das Erdbebengebiet gereist. Im Bild: die Polaris in Tersan.©Havila Kystruten

Oslo, 27. Februar 2023. Die Fährgesellschaft Havila Kystruten AS, die einen Teil der legendären norwegischen Postschiffrouten bedient, hat das Jahr 2022 mit einem Verlust vor Steuern von minus 570 Millionen NOK abgeschlossen. Im Vorjahr waren es nur minus 78 Millionen NOK, teilte das Unternehmen mit. Die Betriebskosten seien „nach wie vor geprägt von einer Aufbauphase mit erheblichen Gehalts- und Betriebskosten in Verbindung mit Schulungen der Besatzungen, bevor alle Schiffe in Betrieb gehen. Dazu kämen die hohen LNG-Preise sowie Rechtskosten im Zusammenhang mit Sanktionen gegenüber Russland und Refinanzierungen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Unternehmen erhalte sowohl für das Produkt als auch für das Konzept gutes Feedback von Reisenden. Das Interesse an der Marke Havila Kystruten. wachse ständig. Es habe einen
deutlichen Anstieg der Auftragszahlen gegeben, sowohl für für Januar als auch im Februar.
Im Jahr 2023 liegt die durchschnittliche Auslastung 13 Prozent über dem Budget.

Havila hat nur zwei von vier Schiffen in Betrieb. Grund sind die Herausforderungen durch die Sanktionen gegen die russische Leasinggesellschaft GTLK, die ursprünglich sowohl für die Finanzierung der Havila Polaris als auch der drei Schwesterschiffe zuständig war. Die Schulden gegenüber der Niederlassung der russischen Leasinggesellschaft in Irland müssen jetzt auf ein Sperrkonto in der EU eingezahlt werden.

Ursprünglich sollte die Polaris am 5., 16. und 27. März 2023 von Bergen aus in See stecken. Das Unternehmen sieht sich nun gezwungen, die Hin- und Rückfahrten ab Bergen abzusagen.
Der planmäßige Start ist daher für den 7. April 2023 vorgesehen.

Die Havila Pollux, die auf der Tersan-Werft in der Türkei gebaut wird, sollte am 22. März starten. Die Tersan-Werft hat diese Woche gemeldet, dass die Erdbebenkatastrophe, die letzte Woche die Türkei und Syrien heimgesucht hat, die Auslieferung behindert. Eine große Anzahl von Arbeitern der Werft sind in das Katastrophengebiet gereist, um zu helfen. Aufgrund dessen wurde die Auslieferung von Havila Pollux vorerst verschobenauf Ende April 2023 verschoen

Das Unternehmen verstehe die Situation, in der sich Tersan infolgedessen befindet, voll und ganz
und habe großes Mitgefühl bei allen Betroffenen nach der tragischen Naturkatastrophe, teilt Havila Kystruten mit.

Havila Kystruten hatte zum 31.12.2022 349 Mitarbeiter auf den Schiffen und 36 Mitarbeiter in der Verwaltung.

Lesen Sie hier mehr über Havila Kystruten.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen