Rekord bei Markenanmeldungen für Norwegen

Oslo, 3. Februar 2023. Nie zuvor wollten mehr ausländische Unternehmen Markenrechte in Norwegen erwerben. Das zeigen die Anmeldezahlen des letzten Jahres beim norwegischen Patentamt. Insgesamt wurden 17.696 Bewerbungen für exklusive Rechte an Namen und Logos eingereicht, was zeigt, dass weder Krieg noch Pandemie das Interesse an Positionen hier insgesamt gedämpft haben, teilt das Patentamt mit. Die Zahl der Bewerbungen von norwegischen Unternehmen ging dagegen um 20 Prozent zurück. Im Vergleich zum Rekordjahr für norwegische Bewerbungen im Jahr 2018 beträgt der Rückgang sogar 35 Prozent.


Andererseits hat die Zahl der norwegischen Anmelder, die Markenrechte im Ausland anstreben, in den letzten Jahren deutlich zugenommen. „Es ist sehr positiv zu sehen, dass das norwegische Unternehmen seine Marken außerhalb des eigenen Landes schützt, was auch bedeutet, dass unser Unternehmen internationalen Entwicklungen folgen. Markenrechte sind wichtig für norwegische Unternehmen, die sich auf umkämpften Märkten positionieren müssen“, sagt Direktor des norwegischen Patentamts, Bernt Boldvik.

Zahlen aus den Vorjahren zeigen, dass Unternehmen aus der EU, Großbritannien, die USA, Japan und China die meisten Markenanmeldungen von norwegischen Unternehmen erhalten haben.
„Wenn wir das Ziel der Regierung erreichen wollen, die norwegischen Exporte bis 2030 um 50 Prozent zu steigern, sollten wir in den kommenden Jahren einen kontinuierlichen Anstieg der Registrierung von Markenzeichen norwegischer Unternehmen außerhalb Norwegens sehen“, sagt Boldvik.

Von der Gesamtzahl der in Norwegen eingegangenen Markenanmeldungen stammen 3111 von norwegischen Unternehmen. Zu den eifrigsten Anmeldern gehören Hersteller von Bier, Wein und Getränken. Darüber hinaus sind Milchprodukte, kulturelle Kommunikation und Produkte aus Baumaterialien stark vertreten. 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Drei Tage Oslo mit BusinessPortal Norwegen