Wintershall Dea erhält in Norwegen elf Lizenzen in der APA Runde 2022

An Wintershall Dea vergebene Lizenzen in der APA-Runde 2022 in der Nordsee: PL 248 K (Betriebsführer, 40%) PL 1100 C (20%), PL 1149 B (Betriebsführer, 40%), PL 1181 (40%)©Wintershall Dea

Stavanger, 10. Januar 2023. Wintershall Dea hat bei der jährlichen Vergabe der APA-Lizenzen (Awards in Predefined Areas) in Norwegen elf Explorationslizenzen erhalten, davon drei als Betriebsführer. Die vergebenen Lizenzen, die fünf neue Lizenzen und sechs Gebietserweiterungen umfassen, befinden sich alle in gut erschlossenen Gebieten des norwegischen Schelfs, in denen Wintershall Dea bereits über eine bestehende Infrastruktur verfügt.

An Wintershall Dea vergebene Lizenzen in der Norwegische See: PL 159 H (40%), PL 327 C (19%), PL 1155 B (Betriebsführer, 30%), PL 1186 (20%), PL 1187 (20%), PL 1191 (30%), PL 1195 (30%)©Wintershall Dea

Von den vier neuen Lizenzen in der Nordsee befinden sich zwei (beide als Betriebsführer) in der Nähe der von Wintershall Dea selbst betriebenen Felder Vega und Nova. Die anderen sieben neuen Lizenzen befinden sich in der Norwegischen See, wo Wintershall Dea die Felder Maria und Dvalin betreibt.

„Wir schätzen die Beständigkeit des APA-Systems, das einen regelmäßigen und zuverlässigen Zugang zu neuen Fördergebieten in maturen Regionen des norwegischen Schelfs bietet. Diese Zuschläge werden dazu beitragen, unser Lizenzportfolio aufzufüllen und weitere Explorationsbohrungen in den kommenden Jahren zu ermöglichen“, sagte Michael Zechner, Managing Director Wintershall Dea Norge.

Wintershall Dea war in den vergangenen Jahren an zahlreichen Fündigkeiten im APA-Gebiet beteiligt, darunter die eigenoperierten Fündigkeiten Bergknapp und Dvalin Nord in den Jahren 2020 bzw. 2021 sowie die Fündigkeiten Ofelia, Hamlet, Storjo, Newt und Oswig Ost im Jahr 2022.

Nach der Beteiligung an insgesamt zehn Explorationsbohrungen in Norwegen im Jahr 2022 stärke die Neuvergaben die Position von Wintershall Dea als einem der führenden Akteure auf dem Schelf weiter, teilt das Unternehmen mit. Neben der Aufstockung des Lizenzportfolios böten die Zuschläge Wintershall Dea die Möglichkeit, neue Ideen in bereits mehrfach lizenzierten Gebieten umzusetzen. Diese Strategie habe sich in den vergangenen Jahren als sehr erfolgreich erwiesen: Seit dem Zusammenschluss von Wintershall und Dea im Jahr 2019 wurden insgesamt 17 Funde in Norwegen gemacht.

In der Lizenzvergaberunde APA 2022 hat das Ministerium insgesamt 47 Lizenzen an 25 Unternehmen vergeben. Die Runde umfasst Blöcke in vordefinierten Gebieten in der Nordsee, der Norwegischen See und der Barentssee. 

Wintershall Dea ist einer der größten Lizenznehmer auf dem norwegischen Schelf mit einem Portfolio von über 90 Explorations- und Produktionslizenzen, einschließlich der neuen APA 2022-Vergaben.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Habeck-Besuch in Norwegen: Engere Zusammenarbeit bei Wasserstoff, Batterien, Offshore-Wind und CCS vereinbart