Norwegischer Düngemittelhersteller Yara will Wasserstoffwirtschaft in Deutschland beschleunigen

Yara Clean Ammonia betreibt mit zwölf Schiffen das größte globale Ammoniak-Netzwerk.©Yara

Oslo, 5. Januar 2023. Der norwegische Düngemittelherstelller Yara International ASA will seine Ammoniak-Terminals in Deutschland modifizieren, um eine Umschlagsmenge von bis zu drei Millionen Tonnen Ammoniak zu ermöglichen. Das entspricht rund 530.000 Tonnen Wasserstoff. Yara beabsichtigt, seine Produktion von sauberem Ammoniak weltweit zu steigern, um Deutschlands aufstrebenden Markt beliefern zu können.

Sauberes Ammoniak sei nicht nur ein wichtiger Bestandteil von Düngemitteln für Lebensmittel, sondern auch eine nachhaltige Rohstoffquelle für Industrien und Anwendungen, teilt Yara mit. Ammoniak sei ein Wasserstoff-Energieträger für den Einsatz im Verkehrssektor und als kohlenstofffreier Schiffskraftstoff. Es könn auch als emissionsmindernder Zusatzstoff für Kohlekraftwerke verwendet werden. 

Anlässlich des Besuchs von Vizekanzler Robert Habeck in Norwegen erklärte Svein Tore Holsether, CEO von Yara International: „Dr. Habeck und andere deutsche Führungspersönlichkeiten haben ihre Ambitionen, die Wasserstoffwirtschaft hochzufahren, glasklar bekundet. Als Antwort darauf bin ich stolz darauf sagen zu können, dass Yara ein erhebliches Potenzial zur Steigerung der Ammoniakimporte nach Deutschland im Einklang mit dem Wachstum identifiziert hat Marktnachfrage.“

Bis zum Sommer 2023 werde auch das Yara-Exportterminal in Brunsbüttel auf Import umgestellt. Darüber hinaus könne das Terminal in Rostock die importierten Mengen erhöhen. Insgesamt könnte Yara bei entsprechender Nachfrage drei Millionen Tonnen sauberes Ammoniak liefern. „Durch die zusätzliche Tankkapazität können wir unsere Importkapazität deutlich weiter ausbauen“, erklärt Yves Bauwens, Werksleiter in Brunsbüttel.

Nach einer der größten deutschen Erfindungen des 20. Jahrhunderts verfügt Yara über fast 100 Jahre Erfahrung mit dem Haber-Bosch-Verfahren zur Herstellung von Ammoniak. Heute ist Yara der weltweit größte Ammoniak-Distributor mit der größten globalen Produktions- und Transportinfrastruktur. Yara ist bereits ein wichtiger Wasserstoffanbieter und produziert und verbraucht etwa sieben Prozent des europäischen Wasserstoffs.

Die Yara-Tochter Yara Clean Ammonia führt derzeit ein Portfolio zur Produktion von dekarbonisiertem Ammoniak ein. Grünes Ammoniak wird mit erneuerbarer Energie und Elektrolyseuren hergestellt. Die CO2-Emissionen aus der Produktion von blauem Ammoniak werden aufgefangen und dauerhaft gespeichert. Zusammen würden sie sauberes Ammoniak, so das Unternehmen.

„Während wir unsere dekarbonisierten Projekte auf der ganzen Welt entwickeln, werden wir sauberes Ammoniak nach Deutschland importieren, indem wir die Flotte von Yara Ammoniak-Transportern, der größten der Welt, verwenden“, sagt Magnus Krogh Ankarstrand, Präsident von Yara Clean Ammonia.

Neue Ammoniakspeicher erfordern neben Betriebs- und Sicherheitserfahrung erhebliche Investitionen. Die vorhandenen Vermögenswerte und Kompetenzen von Yara würden für einen schnellen Hochlauf von entscheidender Bedeutung sein. „Yara betreibt zwei Hochseeterminals für Ammoniak in Brunsbüttel und Rostock. In Rostock importiert Yara derzeit jährlich 600 kt Ammoniak. Das ist Deutschlands größte Ammoniak-Lagerkapazität“, sagt Thomas Schmitz, Werksleiter in Rostock.

„Yara Deutschland und Yara Clean Ammonia freuen sich auf die enge Zusammenarbeit mit der deutschen Regierung auf lokaler und bundesstaatlicher Ebene und mit deutschen Geschäftspartnern, um die deutsche Wasserstoffwirtschaft durch ihre Ammoniakinfrastruktur und fast 100 Jahre Betriebserfahrung zu ermöglichen“, sagt Magnus Ankarstrand.

Yara wurde 1905 in Norwegen gegründet. Heute ist es ein globales Pflanzenernährungsunternehmen mit Niederlassungen in über 60 Ländern auf der ganzen Welt. Die Yara Deutschland GmbH ist das größte Ammoniak- und Düngemittelunternehmen in Deutschland und ein führender Akteur auf dem deutschen Industriestickstoffmarkt. Die Tochtergesellschaft von Yara International, Yara Clean Ammonia, ist der weltweit größte Ammoniak-Distributor und entwickelt weltweit mehrere Projekte für sauberes Ammoniak, darunter auch in Deutschland. Im Jahr 2021 meldete Yara einen Umsatz von 16,6 Milliarden US-Dollar. 

Yara Clean Ammonia betreibt das größte globale Ammoniak-Netzwerk mit 12 Schiffen und hat über Yara Zugang zu 18 Ammoniak-Terminals und mehreren Ammoniak-Produktions- und -Verbrauchsstandorten auf der ganzen Welt. 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Habeck-Besuch in Norwegen: Engere Zusammenarbeit bei Wasserstoff, Batterien, Offshore-Wind und CCS vereinbart