Vorerst keine neue Genehmigungen in Norwegen für Fischfarmen an Land

Das Unternehmen Ecofisk plant im Südwesten Norwegens auf einer Fläche von 300.000 Quadratmeter den Bau einer Lachsfarm an Land.©Illustration Ecofisk

Oslo, 19. Dezember 2022. In Norwegen werden gegenwärtig keine Genehmigungen für den Bau von Fischfarmen an Land erteilt. Wie das Ministerium für Handel, Industrie und Fischerei mitteilt, gilt ein vorübergehenden Stopp für die Antragstellung, bis neue Vorschriften für die Aquakultur an Land in Kraft sind. Die vorübergehende Aussetzung gilt zunächst für sechs Monate. Anträge, die den Kreisverwaltungen bereits vorliegen, werden weiter bearbeitet. 

„Es gab eine bedeutende technologische Entwicklung innerhalb von Konzepten, die eine Genehmigung für die Aquakulturproduktion an Land anstreben. Dies zeigt, dass die Branche innovativ ist und schnell wächst. Wir sehen jedoch, dass klarere Rahmenbedingungen dafür erforderlich sind, was als Aquakultur an Land zu betrachten ist, im Gegensatz zu Aquakultur im Meer“, sagt Fischerei- und Meeresminister Bjørnar Skjæran.

Hintergrund für den vorübergehenden Stopp sind mehrere Anträge und Genehmigungen für Konzepte mit engem Bezug zum Meer. Dies stelle die klare Unterscheidung der Verordnungen zwischen Aquakultur im Meer und Aquakultur an Land in Frage und zeige eine technologische Entwicklung, die bei Einführung der aktuellen Verordnungen für Aquakultur an Land nicht vorhersehbar war, teilt das Ministerium mit. Derzeit erarbeite das Ministerium neue Vorschriften, die diese Herausforderungen berücksichtigen. Sie sollen in Kürze zur Konsultation vorgelegt werden. Die vorübergehende Aussetzung gilt, bis das Ministerium Änderungen der Regelungen festgestellt hat. 

In den Kreisgemeinden gibt es eine Reihe von Anträgen auf Aquakultur an Land zur Verarbeitung. Die meisten davon basieren auf der Strömung von Meerwasser.

„Das Ampelsystem schafft Wachstum in einem nachhaltigen Rahmen für die Landwirtschaft im Meer. Wenn eine Aquakultur an Land für eine Anlage mit enger Verbindung zum Meer genehmigt wird, können solche Anlagen die Wachstumschancen des Meeres und der Meereszüchter innerhalb des Ampelsystems beeinträchtigen. Der Umwelt und anderen landwirtschaftlichen Aktivitäten im Meer zuliebe ist es wichtig, dass wir dies vermeiden“, sagt Skjæran.

Die Aquakultur an Land umfasst unter anderem die Produktion von Lachs, Forelle und Regenbogenforelle an Land.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Habeck-Besuch in Norwegen: Engere Zusammenarbeit bei Wasserstoff, Batterien, Offshore-Wind und CCS vereinbart