Norwegischer Staatsfonds will führender Investmentfonds der Welt werden

Laden Sie hier das Dokument herunter.

Oslo, 8. Dezember 2022. Norges Bank Investment Management (NBIM), Verwalter des norwegischen Staatsfonds Government Pension Fund Global, auch Ölfonds genannt, hat einen neuen Strategieplan für 2023 bis 2025 veröffentlicht. NBIM will weiterhin die Besonderheiten des Fonds als großer und langfristig orientierter Investor nutzen, um verantwortungsbewusst eine möglichst hohe Rendite zu erzielen. Bei Aktienanlagen will der Fonds künftig mehr gegen den Strom schwimmen.

„Wir haben einen detaillierten Plan erstellt, der erklärt, wie wir der führende große Investmentfonds der Welt werden. Wir freuen uns darauf, diesen Plan in den nächsten drei Jahren umzusetzen“, sagt Nicolai Tangen, Leiter des Anlagemanagements der Norges Bank.

Der Strategieplan gliedert sich in fünf Bereiche: Rendite, Technologie, Operative Robustheit, Menschen und Kommunikation.

Bezüglich der Anlagestrategie für eine hohe Rendite will der Fonds in dieser Strategieperiode die langfristige Denkweise stärken, geduldig sein und seine aktive Risikobereitschaft variieren. Dies soll es ermöglicht, die besten Investitionsmöglichkeiten zu nutzen, wenn sie sich ergeben. Schwankungen der Marktpreise können mit Verhaltensfaktoren und Fremdfinanzierung in Verbindung gebracht werden, die das prozyklische Anlageverhalten verstärken. Anleger mit einem langfristigen Anlagehorizont sind gut positioniert, um solche Schwankungen auszunutzen. Der Fonds will versuchen zu verkaufen, wenn die meisten anderen kaufen, und zu kaufen, wenn die meisten anderen verkaufen. Es soll eine sichere Anlagekultur aufgebaut werden, in der die Portfoliomanager es wagen, Entscheidungen unabhängig von Konsens zu treffen und Herdenmentalität zu vermeiden. 

Bezüglich Klima und Umwelt will der Fonds die Unternehmen, in die er investiert, bis 2050 auf Netto-Null-Emissionen ausrichten.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Habeck-Besuch in Norwegen: Engere Zusammenarbeit bei Wasserstoff, Batterien, Offshore-Wind und CCS vereinbart