COP27: Norwegen gibt zusätzlich 9,5 Millionen US-Dollar für Klimaanpassung in der Landwirtschaft

Entwicklungsministerin Anne Beathe Tvinnereim und der Präsident von Ifad, Alvaro Lario.  Foto: Mariken Bruusgaard Harbitz, Außenministerium
Entwicklungsministerin Anne Beathe Tvinnereim und Ifad-Präsident Alvaro Lario unterzeichneten eine Vereinbarung zur norwegischen Unterstützung des Ifad-Programms Asap+.©Mariken Bruusgaard Harbitz, Außenministerium

Sharm El Sheikh, 9. November 2022. Norwegen hat als Teil der Zusage, seine Unterstützung für die Klimaanpassung bis 2026 zu verdreifachen, einen zusätzlichen Beitrag von 100 Millionen NOK, ca. 9,5 Millionen US-Dollar, zur Finanzierung des International Fund for Agricultural Development (IFAD) zugesagt. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten IFAD-Präsident Alvaro Lario und Norwegens Entwicklungsministerin Anne Beathe Tvinnerei während der UN-Klimakonferenz COP27 in Ägypten. Die Mittel werden über das größte Klimaanpassungsprogramm von IFAD an einige der ärmsten Kleinbauern in Entwicklungsländern geleitet.

Das Programm (Asap+) wird vom Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (Ifad) realisiert, einer Sonderorganisation der UNO. Asap+ wurde 2020 von Ifad im Rahmen des Rural Resilience Programme ins Leben gerufen. Ziel des Programms ist es, den Anteil der Klimafinanzierung für kleine Lebensmittelproduzenten zu erhöhen. 2017-2018 erreichten nur 1,7 Prozent der für den Klimwandel bereitgestellten Hilfsgelder kleine Lebensmittelproduzenten in Entwicklungsländer.

„Unsere Unterstützung wird dazu beitragen, dass zehn Millionen kleine Lebensmittelproduzenten in Entwicklungsländern in den kommenden Jahren klimarobuster werden und eine bessere Ernährungssicherheit erreichen“, sagte Tvinnereim . Durch das Programm Anpassung an die kleinbäuerliche Landwirtschaft (Asap+) werden Produktion, Transport und Lagerung von Lebensmitteln besser an ein anspruchsvolleres Klima angepasst. Positiv sei nicht zuletzt, dass sich dieses Programm an Frauen und Jugendlichen orientiere, so Tvinnereim.

Die Entwicklungsministerin traf sich am Rande der COP27 auch mit Tansanias Minister für Umwelt und Unionsangelegenheiten, Dr. Selemani Said Jafo. Sie unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung  zur Erneuerung der langjährigen Klimapartnerschaft zwischen Norwegen und Tansania.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden